Zum Inhalt springen

Links rund um Heinz Conrads

Dies ist ein älterer Artikel. Leider sind einige verlinkte Seiten nicht mehr erreichbar. Wenn möglich, findest du einen Link zur archivierten Seiten in der WayBack Machine. Wenn du etwas zu dem Inhalt ergänzen möchtest, schreib mir oder kommentiere diesen Artikel.

Hier sind einige Links von Webseiten gesammelt, auf denen Heinz Conrads irgendwie Erwähnung findet. Links zu aktuellen Themen findest du auch in den Heinz News.

Die Heimatdichterin Helene Maria Hajek war mehrmals bei Heinz Conrads zu Gast. Als „Beweis“ finden sich auf ihrer Website auch zwei Fotos mit ihr und H.C.

heinz.at bietet eine kleine Liste von Links zu Menschen und Gruppen mit dem Namen „Heinz“. Heinz Conrads ist auch erwähnt – und nunmehr auch die hEinz Seite.

Herr Karl war laut seiner Beschreibung auf der Website der Sulmtaler auch mal bei Heinz Conrads zu Gast.

Die Stadtkapelle Tulln ist 1966 in der Fernsehsendung „Was gibt es Neues“ aufgetreten.

In der Bildergalerie des Restaurants Marchfelderhof findet sich auch ein Foto des „Heinz Conrads Tisch“. – Welche Bewandtnis es damit hat, weiss ich aber leider nicht.

Laut deren Homepage war H.C. Mitglied im Klub der Kinoamateure Österreichs „Vereinigung nichtkommerziell Filmschaffender“ Gegr. 1927 – Näheres dazu auf deren Unterseite

Im Jahr 1972 war H.C. Bacchuspreisträger wie aus einer Auflistung ersichtlich. Damit werden Verdienste um die Weinwirtschaft geehrt… was immer das bedeuten möge.

Der Wiener Lehrer-A Capella-Chor ist lt. seiner Homepage auch in der Radiosendung „Was gibt es Neues“ von H.C. aufgetreten.

Auch die „freie Enzyklopädie“ Wikipedia kennt Heinz Conrads. Hier kann auch jeder weitere Eintragungen vornehmen – wie es eben ein Wiki anbietet.

Auf der Homepage der Gemeinde Wien finden sich einige Einträge zu Heinz Conrads. Am einfachsten ist es, direkt auf der Startseite in der Suche-Funktion den Begriff „Heinz Conrads“ einzutippen….

Kinofilme mit Heinz Conrads finden sich auf www.kinofilm.de. Zu jedem Film gibt es eine Schauspieler/innenliste sowie auch ein – zumindest kurze – Inhaltsangabe.

Das Heinz-Conrads-Tor findet sich am Hauersteig-Wanderweg in der Nähe von Rohrendorf (Niederösterreich). Warum das Tor so genannt wurde konnte ich leider bisher nicht herausfinden.

Tonis Autogramme: In dieser recht großen Sammlung von Autogrammkarten finden sich auch zwei von Heinz Conrads unterschriebene Fotos. Eines davon zeigt den jungen H.C. mit einer – meiner Ansicht nach – verwegenen Frisur.

Im deutschen Aphorismenarchiv findet sich eine etwas längere Biografie von H.C.

Der Grenzlandchor Arnoldstein kann auf rund 30 Auftritte bei Sendungen von Heinz Conrads verweisen und widmet Heinz Conrads in seinem Geschichtlichen Überblick H.C. ein eigenes Kapitel.

Die Militärmusik des Gardebataillons Wien kann in ihrer langjährigen Geschichte auch auf etliche Auftritte bei „Guten Abend am Samstag“ verweisen.

„Dirk Jaspers Filmlexikon“ bietet einen längeren Eintrag über den Film „Die Deutschmeister“ in dem neben vielen anderen (wie z.B. Romy Schneider – noch vor ihren Sissy“erfolgen“) auch Heinz Conrads mitspielte.

Das AEIOU Österreich Lexikon bietet neben einer ganz kurzen Biografie auch ein nettes Foto von Heinz Conrads.

Wiener Stadtgartenamt – Parknamen und ihre Herkunft: In dieser Liste des Wiener Stadtgartenamtes findet sich auch:

14.,Heinz-Conrads-Park (Schloßallee/Zichygasse) Benannt nach dem Volksschauspieler Professor Heinz Conrads (1913 bis 1986). Jahrzehntelanger Autor und Präsentator erfolgreicher Radio- und Fernsehsendungen. Engagements im Josefstädter- und Volkstheater, Ehrenmitglied der Volksoper.

Das Bezirksmuseum Penzing widmet sich auch einigen früheren Penzinger Persönlichkeiten, worunter auch Heinz Conrads fällt.

In einem Stenographischen Protokoll des österreichischen Nationalrates (Parlament) findet sich ein kurzer „Schlagabtausch“ zwischen zwei Abgeordneten, bei dem Heinz Conrad eine Rolle spielt:

Abgeordneter Rudolf Anschober (Grüne): Herr Präsident! Herr Staatssekretär! Meine sehr verehrten Damen und Herren! (Abg. Ing. Langthaler: Servas die Madln, servas die Buam!) Frau Kollegin Langthaler kann diese Ergänzung der Anrede im Heinz-Conrads-Stil selbstverständlich nachher bei ihren eigenen Reden anwenden. Ich werde mich dem enthalten, denn dies ist ein zu ernstes Thema.

Auf der Homepage des Österreichischen Kabarett-Archivs findet sich nun auch eine Biographie sowie eine kurze Literatursammlung zu Heinz Conrads: http://www.kabarettarchiv.at/Bio/Conrads.htm Was mich besonders freut (und deshalb erwähne ich es hier): Das Österreichische Kabarett-Archiv hat auch zur hEinz-Seite gelinkt.

11 Kommentare

  1. Ob ich endlich – nach längeren vergeblichen Versuchen auf allen möglichen „Kanälen“ und bei den unterschiedlichsten, mir bisher bekannten Fachleuten – etwas Positives über das in der BRD in den 60er- bis 80er-Jahren bekannten Schlagers: „Mein Vater ist ein Graf …“ in Erfahrung bringen kann???!!!

    Um diesen Text eventuell als „Auftritts-/Eingangslied“ für meinen Fastnachtsbüttenvortrag am morgigen Sonntag (4. Februar 2007) zu verwenden (zu können), bitte ich den vollständigen Text unverzüglich mir zuzumailen:
    „… ein Graf, ein Fotograf, und eine Fotogräfin die Mama. Drum bin ich auch ein Graf, ein Graf, ein Fotograf, das liegt durchs Objektiv geseh’n doch nah‘ …“
    Wie geht’s entsprechend weiter?: „…………“

    Mein Auftritt ist ab 14:11 Uhr vorgeplant, während ich einen „Rasenden Käseblatt-Reporter“ mimen und darstellen will. Im „richtigen“ Leben habe ich mir die Hobby-Schreibe- und -Foto-/Video-Filmerei als „Unruhe[zu-]stands-Rentner“ zu eigen gemacht und fühle mich somit „erblich-karnevalistisch“ vorbelastet …

    Ob ich mit Ihrer dringlichen Hilfe fest rechnen kann? Darauf und darüber freut sich mit herzlichem Dank im Voraus:

    fwj-press[e]dienst

    • Es tut mir leid, mir ist das Lied leider unbekannt.

      • Hallo, ROBERT: Das von mir gesuchte Lied, das mir als Oldie-Schlager so um die Jahre 1950 bis 1970 herum noch in den Ohren klingt und dessen Text ich, wie in meiner ersten Mail erwähnt, nur im Anfangstext beschrieben hatte, muß es aber gegeben haben:
        HILDEGARD SPANNAGL@brnet.de (Abt.: Leichte Musik) teilte mir mit: „… vielen Dank für Ihr E-Mail und Ihr Interesse am Programm von Bayern 1. Der von Ihnen gesuchte Musiktitel „Mein Vater ist ein Graf“ wurde von Heinz Conrads gesungen, der Komponist ist Bruno Hauer, der Text stammt von Josef Kaderka. …“

        Ergänzend zu den von Ihnen gemeldeten „Links rund um Heinz Conrads (www.robertlender.info/blog…“ usw.) könnte es sich bei dem Heinz-Conrads-Tor am Hauersteig-Wanderweg in der Nähe von Rohrendorf evtl. um jenen Komponisten BRUNO HAUER handeln, den Sie bisher nicht herausfinden konnten.
        Im Übrigen wurde mir vom SWR-Stuttgart mitgeteilt, dass ich mich diesbezüglich an die GEMA wenden solle; das habe ich getan, jedoch die lapidare Antwort erhalten, dass diese nur Titel bzw. Liedanfänge in ihrem Archiv aufbewahren und keine übrigen Texte.
        Da es für mich jetzt e zu spät ist (morgen, Sonntag, habe ich ja schon meinen großen Fastnachtsauftritt), werde ich wohl oder übel die Suche nach dem wunderbaren „Fotografen-Lied-Text“ abbrechen und auf einen Zufall hoffen, denn: Man soll die Hoffnung nicht aufgeben, und irgendwann kommt von irgendwo ein Lichtlein her, finden Sie nicht auch?!
        Herzlichst grüßt – bis jetzt noch unbekannterweise – aus dem Mittelpunkt der Hessischen Bergstraße:
        fwj-press[e]dienst JOCHUM

        • Es ist ja wirklich „zum Haare ausreißen“, denn kein bedeutender Mensch aus dem Musikerleben kann mir den vollständigen Text bisher mitteilen bzw. übermitteln.
          Zwar ist die Fastnacht für dieses Jahr (2007) für mich „gelaufen“, denn ich hatte meinen wohl ersten und letzten Fastnachtsbüttenauftritt am 4. 2. leider ohne das verwünschte Lied dargebracht! Dennoch muß doch irgendjemand auf der weiten Welt den Oldie – vom Wiener HEINZ CONRADS im Jahre 1955 gesungen – noch kennen?! Aber wer ist der Erste, der dies mitteilen kann? Mit noch gültigem närrischem HELAU-Liedel grüßt aus dem Mittelpunkt der Bergstraße: der wohl ewig Suchende FRIEDEL …

      • Wo bzw. wie kann ich an den Ursprungtext herankommen, von dem ich nur noch den Anfang weiß:
        „Mein Vater ist ein Graf, … ein Fotograf und eine Fotogräfin die Mama; drum bin ich auch ein Graf … ein Fotograf, das liegt durchs Objektiv geseh’n doch nah …“ oder so ähnlich?

        • Thomas Helfer Thomas Helfer

          servus – ich hab das Lied!!! wenn Sie es noch brauchen/wollen, lassen Sie es mich wissen. Kann auch eine CD brennen!
          mfG

          • Armin Morawe Armin Morawe

            Ich suche dieses Lied ebenfalls. Können Sie es
            mir per Mail schicken? Wenn nicht dann bitte
            Kontakt aufnehmen. Wurde
            von unseren Vorfahren gesungen und suche es für
            ein Verwandtschaftstreffen.
            Schon im Voraus vielen, vielen Dank!
            Mit freundlichen Grüßen

            a. Morawe

            • Anna Geyer Anna Geyer

              Hallo,
              Ich bin auch auf der Suche nach dem Lied auf CD oder als Mp3.
              Könnte mir jemand helfen?
              Das wäre toll.
              Vielen Dank

          • Dietrich Brucker Dietrich Brucker

            Hallo Herr Helfer, ich suche das Lied dringend. Wenn Sie mir den Text mailen könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
            Mit freundlichen Grüssen
            Dietrich Brucker

          • Karl Bickel Karl Bickel

            Sehr geehrter Herr Helfer,
            bei der Suche nach der Melodie des Liedes „Mein Vater ist ein Graf“ für eine Geburtstagsfeier bin ich auf Ihren Eintrag gestoßen. Sie schreiben darin, dass Sie eine Aufnahme des Liedes haben.
            Wäre es Ihnen möglich, mir eine mp3-Aufnahme davon zu mailen oder sonstwie weiterzuhelfen? Die Noten wären sicher noch schwerer zu besorgen. Den Text habe ich schon.
            Freundliche Grüße
            Karl Bickel
            fam.bickel@web.de

  2. Günther Katzensteiner Günther Katzensteiner

    Das Lied „Mein Vater ist ein Graf, ein Fotograf“ wurde am 10. Juni 2007 in der Radiosendung von Radio Salzburg: „Piringers Plattenkiste“ gesendet. Vielleicht kann Ihnen Herr Piringer vom ORF Salzburg helfen.
    http://our.orf.at/mailform/sbg_plattenkiste/
    Mfg
    Günther Katzensteiner
    PS.: Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihnen helfen konnte und Sie mir Ihr Ergebnis mitteilen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.