Zum Inhalt springen

Facebook Kommentare in meinem Blog

Garvin Hicking hat vor ein paar Wochen ein „Facebook Kommentar Plugin“:http://garv.in/serendipity/archives/1412-Hilfe-bei-Facebook-Graph-API.html programmiert.

Kurz erklärt: Schreibt man einen Blogbeitrag, importiert diesen per RSS Graffiti in das eigene Facebook Profil und jemand kommentiert auf Facebook den Artikel – dann wird dieser Kommentar im eigenen Blog (beim jeweiligen Artikel) angezeigt.

Damit behebt das Plugin ein wenig das Problem, dass sich Kommentare auf Blogartikel auf immer mehr Kanäle verteilen – so wie sich Artikel selbst (oder deren Ankündigung) auf alle Kanäle verteilen.

Dieser Artikel wird – hoffentlich – der erste sein, der diese Funktion nutzt. Also bitte kommentiert ein wenig (auf Facebook) und schaut dann mal nach, ob ihr euch im Blog wieder findet 🙂 Wenn alles klappt, werde ich darüber natürlich beim „S9y InfoCamp Podcast“:http://s9ycamp.info berichten…

Das ist aber einer meiner wenigen Zugeständnisse an Facebook. Den Like-Button führe ich nicht ein. Ich habe nicht Google Analytics deinstalliert um dann anderen das User Tracking zu ermöglichen 😉

Nachtrag 16.05.2011: Es funktioniert 🙂 Garvin Hicking hat den entsprechenden Hinweis geliefert. Mein braver Bayes Spam Filter hat die verdächtigen Nachrichten aus Facebook aufgehalten und in den Papierkorb gesteckt. Von dort herausgeholt sind sie jetzt unten ersichtlich. Mal sehen, wie gut ich jetzt meinen Bayes Filter auf diese neue Form der Kommentare einlernen kann.

31 Kommentare

  1. Danke 🙂 Bisweilen funktioniert(e) es nicht. Aber ich glaube ich habe was bei der Eingabe des Usernames mißverstanden. Schauen wir mal 🙂

  2. Leider noch nicht. Das Plugin ist noch sehr im Versuchsmodus – und vielleicht mache ich irgendwas falsch. Aber ich finde den Fehler 🙂

  3. Kommen die FB-Kommentare denn überhaupt in s9y an? Oder werden sie evtl. nur nicht ausgegeben? Das ist z.B. bei Pingbacks so – die werden erst ausgegeben, wenn es auch mindestens ein Trackback gibt.

  4. In der Tabelle _facebook findet sich ein Eintrag mit der URL zu meinem Artikel und ansonsten rund 300 Einträge mit URL zu Yahoo und meiner Flickrseite. Das wars.
    In der Tabelle des Kommentarplugins gibts keine Einträge dazu…

  5. Das Problem ist eher dass die GRAPH-Api URL von Robert keine Kommentare enthält. Kann es sein, dass ihr alle eure Accounts als „privat“ markiert habt? 🙂

  6. Robert, auch deine serendipity_facebook-Datenbanktabelle könnte Aufschluss geben, wenn dort evtl das Blog-Artikel-URL zu Facebook-ID Zugeordne nicht gespeichert wurde. Weiteres am besten per Mail…

  7. Der Garvin Hicking ist natürlich wieder ein Held. Sein Tipp war der richtige. Der brave Bayes Spam Filter hat die ganzen Kommentare zurück gehalten. Jetzt bin ich am freischalten und versuche ihm beizubringen, dass eure Kommentare eh ok sind 🙂

  8. Wieso, ist doch super? Ich würde sowas™ in meinem Blog nicht wollen, aber wenn’s mir erspart, über Plugins zu reden, die ohnehin kein Mensch benutzt … 😉

  9. Ok. „I´m not a human, I´m a blogger“ 🙂 Nebstbei. Dein Kommentar ist schon im Blog gelandet. Jetzt geht es wie geschmiert… 🙂

  10. Einen Opt-In gibt es aber bisher nicht, damit der Facebook-Kommentator freischalten kann, ob er das überhaupt möchte, oder? Immerhin wird sein Name und Profillink automatisch auf deiner externen Seite publiziert. Hatte das im Board schon mal gefragt, gab aber (glaube ich) keine Antwort/Lösung dazu.

  11. Schade finde ich nur dass es noch keine Lösung gibt um Antworten im Blog auch auf Facebook anzuzeigen. So verlagert sich irgendwie das ganze „Leben“ wieder nur Richtung Facebook.

    • Aber immerhin habe ich dann „alle“ Kommentare im Blog… und es schaut nicht so leblos im Blog aus 😉
      Ja, ganz perfekt ist das alles noch nicht. Aber ein Schritt weiter. Für Besseres müssten wir wohl einheitliche (und offene) Schnittstellen haben.

      Tja, früher gab es Trackbacks, Pingbacks, RSS. Seither ist es nicht ganz so weiter gegangen. Es bräuchte ein CEF (Comment Exchange Format) 🙂

      • Ich bezweifele stark, dass Facebook das zulassen wird. 🙂

        Übrigens hat Bernd sehr recht — obwohl ich weiß Gott kein Anwalt bin, aber normalerweise müsste es da eine Art Opt-In geben … eventuell würde es schon reichen, bei importierten FB-Kommentaren einfach nicht auf die Profilseite zu linken, aber dazu müsste wirklich jemand etwas sagen, der sich mit diesem Datenschutzkram auskennt.

        • Im Detail ist die Frage (bzw. die Antwort) sicherlich pitzelig. Mal sehen, ob ich jemanden dazu befragen kann.

          Du schreibst:

          bq. …auf die Profilseite zu linken.

          Was meinst du damit? Im Blog wird beim jeweiligen Kommentar (sofern er aus FB stammt) auf den Artikelauszug in FB gelinkt (dort wo auch der Kommentar zu sehen ist), aber nicht auf die Profilseite des Kommentarschreibenden.

          Somit kann ich erst aus FB heraus erkennen, wer genau der/die Kommentarschreibende ist.

          Daher erscheint (mit Betonung auf „erscheint“) mir das ganze nur halb problematisch.

          Oder habe ich da was falsch verstanden.

          Das vieles im Web (2.0 bzw. Social Media) rechtlich sicherlich „tricky“ ist, ist natürlich unbestritten.

  12. Doofe Frage: was trage ich da als „Facebook username“ ein? Den Namen meines FB-Profils? Im Moment werden meine Blogartikel nämlich als eigene Seite per RSS Grafitti nach FB exportiert, weil der direkte RSS-Import nicht geklappt hat. Der Profilname wäre dann „Luto73“, der Name der FB-Seite ist natürlich ganz anders…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.