Zum Inhalt springen

trüb


ein trüber gedanke
legt sich in mein denken
schleichend
schleppend
ein schritt zum sofa
der wille gibt auf
der tag hat keine aufgehende sonne
will nicht enden
die nacht ohne sterne
und ohne schlaf
der gedanke an morgen
ist die furcht vor übermorgen


Dieser Artikel erscheint im Rahmen des Projekt *.txt zum Wort trüb.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.