Zum Inhalt springen

Mein neuer Lebensstil – Teil 3

Zur Vorgeschichte siehe Mein neuer Lebensstil – Teil 1 und Mein neuer Lebensstil – Teil 2, daher nur in aller Kürze. Ich bin auf das 10in2 System um- bzw. eingestiegen. Das heißt, ich faste einen Tag und esse einen Tag, was ich will – und dies seit Ende Juli 2013.

Nach über 5 Monaten gibt es hier einen kleinen Bericht – wieder in Form einer FAQ.

Hältst du die 1- und 0-Tage noch ein?

Ja, mit einer Ausnahme bin ich noch voll dabei und habe seither rund 15 Kg abgenommen. Noch mehr merke ich es an meiner Kleidung. Einige Hosen kann ich einfach nicht mehr tragen, da sie auch mit Gürtel zu sehr schlottern.

Kleine Ausnahme an den 0-Tagen ist die Milch im Kaffee. Rein schwarzer Kaffee ist einfach nichts für mich und ganz ohne Kaffee mag ich auch nicht immer sein. Nach vier Monaten kann ich aber sagen, dass dies den Erfolg (sprich abnehmen) nicht oder nur minimalst hemmt.

Wie sieht es mit Jokertagen aus?

Jokertage sind 0-Tage bei denen man doch isst. Mehr als ein Tag im Monat sollte es nicht sein.

Es gab ein Frühstück, dass ich aus sozialen Gründen nicht absagen wollte und dabei nicht nicht essen wollte. Den restlichen Tag gab es dann wieder nur Kaffee und Wasser.

Für 14 Tage war ich in Ägypten unterwegs. Wir hatten mehr als unregelmäßige Mahlzeiten und so gab es auch zu den 0-Tagen leichtes Frühstück und ein Abendessen. Verbunden mit doch recht viel Bewegung kam ich mit nicht weniger aber auch nicht mit mehr Gewicht nach Hause.

Wie reagiert deine Umwelt darauf?

Es passiert mir recht oft, dass ich erklären muss, warum ich heute nichts esse. Aber meistens sind die Menschen interessiert und eher nur erstaunt, dass man die 0-Tage auch einhalten kann. Insgesamt also ein positives Feedback.

Die Menschen, mit denen ich oft (oder öfters) zusammen bin, haben sich darauf eingestellt. Viele fragen gar nicht mehr nach einem Termin, der auf einem geraden Tag (also 0-Tag) liegt. Oder sie sprechen mich direkt auf meinen 0-Tag an. Gut so, so bin ich auch in manchen Situationen gar nicht in Versuchung eine (heimliche) Ausnahme zu machen. Ich empfinde diesen sozialen „Druck“ – den ich mir selbst geschaffen habe – nicht als unangenehm sondern sogar als hilfreich. Es bestärkt mich und gibt mir an manchen Tagen durchaus ein wenig halt. Das ist auch der Grund warum ich hier im Blog darüber schreibe.

Macht der Winter einen Unterschied?

Für mich schon.

  1. Ist es mir oft abends (gerade an den 0-Tagen friere ich ein wenig mehr) zu kalt um eine große Runde zu drehen. D.h. ich bewege mich weniger.
  2. Habe ich viel größeres Verlangen nach Süßem an meinen 1-Tagen

Zusammen lässt das mein Gewicht weniger schnell purzeln als in den wärmeren Monaten. Aber ich sehe das als kleine Pause und nicht als Stillstand. Zumindest hoffe ich es.

Du machst also weiter?

Ja, natürlich. Es funktioniert und ich habe mein Wunschgewicht noch nicht erreicht.

8 Kommentare

  1. Super. Gratuliere zur persönlichen Entwicklung.
    Und das es bei dir so gut läuft.

    Viel Erfolg weiterhin und das du dein Ziel ohne viel Umweg erreichst! 🙂

  2. Wow. Ich wusste bisher nicht, dass es diese 0-1-Diät gibt. Umso besser, wenn du damit Erfolge verzeichnen kannst. Weiterhin viel Erfolg. Deine Artikel zum Thema sind auf jeden Fall eine ehrliche Inspiration für die eigenen Ziele.

  3. Leni Leni

    Hi, ich informiere mich jetzt wieder über 10in2, und überlege es durchzuziehen (ich hatte mich schon 2011 drüber informiert, aber doch was anderes gemacht). Wie geht es dir inzwischen damit? Machst du weiter? Es ist schon lange her, seit deinen letzten Eintrag darüber.
    Danke für die Infos.
    LG
    Leni

    • Hallo Leni,
      tausche mich gerne (auch über E-Mail oder so) mit dir aus, falls du 10in2 machen willst.

      Stimmt, mein letzter Eintrag ist länger her und ich sollte wieder was schreiben.

      Nun, ich habe derzeit rund 15 kg abgenommen. Dazwischen gab es ein, zwei Phasen bei denen ich aus privaten Gründen etwas hakte.

      Über den Winter muss ich auch noch schreiben, da dieser für mich eine spezielle Herausforderung darstellt.

      Im Moment ist 10in2 ein Methodik um zumindest mein Gewicht zu halten – und ganz langsam was loszuwerden. Ich brauche mal wieder einen Neustart – der „Hero-Faktor“ von vor einem Jahr fehlt jetzt ein wenig.

      Aber 10in2 hat im Vergleich etliche Vorteile – ansonsten hätte ich schon wieder 10kg zugenommen. Allein schon die sanfte soziale (Selbst)Kontrolle.

      Aber das wird jetzt wirklich ein eigener Artikel, den ich alsbald tippen werde.

      Falls du spezielle Fragen hast – einfach hier, oder per E-Mail oder per „Kontakt“ ins Kontaktformular.

      • Leni Leni

        Danke für deine schnelle Antwort Robert.
        Es wäre schön, wenn du wieder davon berichtest, wie es bei dir weiter gegangen ist, welche schwierigkeiten du hattest etc.
        Ich freue mich auf dein Artikel 🙂
        LG
        Leni

  4. Anna Anna

    Hallo robert, echt beeindruckend was du in so wenigen monaten abgenommen hast! Wie ist denn der heutige stand der dinge? Bist du noch dabei oder hast du aufgehört? Wenn du aufgehört hast, hast du wieder zugenommen?

    Ich mach diese diät jetzt schon seit 1.jänner (jetzt beginnt das dritte monat) und habe wenns hinkommt 3 kg verloren, ich muss ehrlich sagen dass demotiviert mich! War es bei dir anfangs auch so schleppend? Ich weiß ich kann mir keine wunder erwarten und mich von einem zum anderen tag wohlfühlen aber ein bisserl was kann man nach über 2 monaten doch schon erwarten, ich fühl mich nemlich ehrlich gesagt kein stück wohler 🙁

    Hoffe dein blog ist noch aktiv und hoffe auf antwort und dass es mich zum weitermachen motiviert 😉

    Lg anna

    • Hallo Anna,

      ich bin noch dabei. Hatte auch so meine Tiefs, besonders der Winter ist schwierig – mehr Zuckerbedarf und wenig Bewegung (ganz subjektiv).

      Aber jetzt geht es wieder aufwärts. Genaueres werde ich in Bälde mal bloggen.

      Bei mir ging es anfangs recht schnell gewichtsmäßig abwärts. Aber ich habe mit einem sehr hohen Gewicht angefangen.

      Was ich für mich merke: 1. Viel trinken und 2. Bewegung. Das muss nicht Sport sein. Aber mal früher aus der Straßenbahn aussteigen, zu Fuß gehen. Da kann man auch ein paar Kilometer am Tag reinbringen und das hilft bei der Verdauung.

      Aber ich mag niemanden missionieren. Das System muss für einen passen.

      Solltest du dabei bleiben wünsche ich dir ein paar Erfolgsgefühle. Wenn nicht, dann ist es auch ok 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.