Zum Inhalt springen

Der „Startseite“ Link

Auf meinem Blog finden sich oberhalb des Artikelbereichs einige „Karteireiter“ zum anklicken.

Unter anderem „Startseite“. Dieser Link führt zur Startseite robertlender.info/blog. Gleiches erreicht man durch anklicken des „Kopfs“ des Blogs, wo in großen Buchstaben „Nur ein Blog“ steht.

Manch einer hat mir schon vorgeschlagen, dass zweiteres ausreicht und der „Startseite“ Link nicht notwendig sei.

Heute wurde ich eines besseren belehrt.

Im Rahmen einer Auswertung von Usability Befragungen mit Jugendlichen, war keinem einzigen klar, dass der Kopf (in dem Fall das Logo des Webangebots) auch zur Startseite führt. Ein dezidierter Hinweis fehlte.

Meine einer klickt schon automatisch auf den „Header“. Daher: manchmal sind wohl zwei Wege besser.

Oder habe ich eine dritte – und vielleicht bessere – Lösung übersehen?

6 Kommentare

  1. Bernd Gabler Bernd Gabler

    viele Wege führen über Rom nach Wien 😉

  2. Ich sehe gerade keine andere Lösung als die bestehende. Sind diese Jugendlichen denn deine Zielgruppe? Wenn ja und denen der Link im Header wirklich nicht klar ist, dann sollte es so bleiben.

    @Fritz: Begründung dafür? Verwirrt das Menschen wirklich? Schlimmstenfalls kommt man so wieder auf die gleiche Seite. Das kann doch sogar gut sein, um klarzumachen, wo man ist (evtl ist das einfacher, als den Standort-Nicht-Link zu interpretieren). Oder um etwaig vorhandene Get-Parameter loszuwerden.

  3. Interessant eigentlich wie wenig Verständnis die jüngste Generation selbst für das Internet zu haben scheint.
    Wobei ich den „echten“ Startseitenlink auch bevorzuge, aber eher an die älteren Generationen gedacht hatte.

    • Wieso hat die „Jugend“ wenig Verständnis für das Internet? Der Header-Text ist ganz einfach nicht als Link zu erkennen, da er nicht (wie bei Links üblich) unterstrichen ist. Ich denke, wenn man die Usability-Studie über alle Altersgruppen führt, haben da alle so ihre Erfassungsprobleme, speziell wenn man auf eine Seite kommt, die man noch nicht kannte (z. B. über Google).

      In der Hinsicht finde ich ja eine Brotkrumen-Navigation sehr hilfreich, da sieht man relativ flott, wo man gerade ist und spart sich damit auch den Startseiten-Link.

  4. Da bin ich mal ein paar Stunden nicht online diskutiert ihr hier schon alle heftig 🙂 Danke, das freut!

    @Fritz
    Das mit der Selbstreferierung stimmt wohl ein wenig. Würde aber in meinem Blog bedeuten die Navigation neu zu programmieren. Selbst kriege ich das nicht hin. Andererseits mag es ja auch manche verwirren, wenn sich die Navi immer wieder ändert – oder?
    Der Hinweis auf das title-Attribut werde ich natürlich mit Chefdesigner Matthias behirnen.

    @onli
    Bei mir sind alle Zielgruppe 🙂 Ernsthaft. Ich hatte zumindest schon Rückmeldung von 15Jährigen wie auch eben über 80Jährige Heinz Conrads Fans, die Infos in meinem Blog suchten. Ich muss daher auf alle Fälle auf ein breites und unterschiedliches Surfverhalten – soweit als möglich – Rücksicht nehmen. Nun: Nicht muss, aber ich möchte es natürlich gerne – außer ich habe mal Lust einfach etwas auszuprobieren. Auch dafür ist mein Blog ja da.

    @Wolf
    Ob das nichtklicken ein geringeres Verständnis des Internets bedeutet wage ich nicht zu sagen. Warum sollten Jugendliche nicht auch lieber für das „offensichtliche“ sein als bei jeder Seite experimentieren zu müssen, ob ein Header, eine Überschrift, ein xy Element klickbar ist oder nicht.

    Nur der Vollständigkeit halber. Es war keine Studie sondern ein Usability Test mit einer kleinen Testgruppe. Aber im Vergleich zu unterschiedlichen sonstigen Rückmeldungen war das Ergebnis hinsichtlich Header ohne Aussetzer durch eine/n der Teilnehmer/innen. Sprich: Keine/r hat den Link im Header gefunden und damit geklickt.

    @Bernd
    Eben 🙂 Brotkrumennavigation verstehen aber auch manche User nicht (tja, nichts ist vollkommen, wie du ja selbst anmerkst). Außerdem würde das nicht sehr in die Tiefe gehen. Du bist entweder in einer Artikelliste auf der Startseite bzw. den Seite 2 bis x oder in der jeweiligen Artikelansicht (also ein einzelner Artikel). Brotkrumen sind da wohl eher für Seiten mit mehr Verschachtelung um den Weg auf Zwischen“ergebnisse“ wieder zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.