Zum Inhalt springen

Auphonic oder Podcasts automatisiert nachbearbeiten

Beim „Podcast Barcamp Wien“:/blog/archives/3393-Podcast-Barcamp-Ein-tweetiger-und-booiger-Rueckblick habe ich auch „Auphonic“:http://auphonic.com kennen gelernt.

Die Aufgabe bzw. das Ziel von Auphonic beschreiben die Betreiber selbst in einem Satz:

bq. We develop signal processing and machine learning algorithms to build an automatic audio post production web service for podcasts, audio books, lecture recordings, screencasts and more.

Ziel deshalb, weil noch nicht alle Funktionen fertig sind. Das Ziel klingt hoch gesteckt, aber im Projekt sind „einige Personen und Institutionen aktiv“:http://auphonic.com/about_us, die sich mit Audio auch sehr wissenschaftlich beschäftigen.

Seit heute ist die „Auphonic Nutzung öffentlich“:http://auphonic.com/blog/2012/03/27/auphonic-audio-post-production-now-open-public-users/ und jedeR kann ausprobieren, ob das etwas für seinen Podcast oder ähnliche Projekte ist.

Nach der Aufnahme der nächsten Ausgabe von „S9y Info Camp“:http://s9ycamp.info werde ich auch eine Nachbearbeitung mittels Auphonic probieren und das Ergebnis entweder gleich verwenden oder zumindest getrennt (zum Vergleich) anbieten.

2 Kommentare

  1. Hallo!

    Falls es dabei Probleme gibt oder irgendetwas nicht verständlich ist – einfach bei uns melden!

    Viel Spaß!
    Georg

    • Danke. Ich melde mich, falls ich etwas brauche.

      Ansonsten gibt´s einen Artikel über das Ergebnis meines ersten Tests.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.