Zum Inhalt springen

Ruf mich an…

Bei Falk Döring lese ich heute, dass er ungern auf Mobiltelefonen anruft.

Ich bemerke an mir selbst, wie wenig (ich spreche von privaten Telefonaten) ich auf Festnetzen anrufe. Immer mehr habe ich den Eindruck, dass ich die Person nicht stören möchte. Ein Mobiltelefon kann man abdrehen, auf lautlos stellen. Die meisten Festnetztelefone läuten was das Zeug hält – und wer weiß, ob die Person gerade mit mir plaudern möchte.

Von vielen meiner Internet-Kontakten, -Bekannten, -FreundInnen besitze ich nicht einmal mehr eine Mobiltelefonnummer. Da gibt´s eine DM auf Twitter, eine Nachricht auf Facebook oder wenn es nicht so „eilig“ ist eine klassische E-Mail.

Dafür habe ich jetzt auch ein wenig Skype entdeckt. Zuerst nur für Podcastaufnahmen verwendet nutze ich es für das persönliche Gespräch, dort wo man ansonsten zig Mails bräuchte – oder ich einfach mal gerne die Stimme zum Text hören möchte.. Aber auch hier wird das vorher mittels anderer Medien vereinbart – keine Kaltaquise 😉

Apropos. Bei der gestrigen Aufnahme zum „macpcnux Podcast“:http://macpcnux.net haben Susanne Mandl und ich uns mit Skype abgekämpft. Schlechte Verbindungsqualität, Abbrüche,… Jetzt sind wir auf der Suche nach Alternativen. „Garvin Hicking“:http://garv.in hat mir „Mumble“:http://mumble.sourceforge.net/ empfohlen. Klingt gut, allein einen Server zum gemeinsamen telefonieren muss man finden.

Kennt jemand von euch eine gute Lösung. Zwei bis vier Personen sollten miteinander reden können und das Gespräch sollte (wenn geht zumindest zweispurig) aufnehmbar sein. Darf auch ein paar Euro kosten. Für DEN Hinweis werde ich mir ein nettes Geschenk ausdenken. Nun, vielleicht bekommt das hiermit Garvin. Aber jedeR meineR LeserInnen hat noch die Chance.

PS: Falk, danke auch dir für das nette Gespräch 🙂

8 Kommentare

  1. Hast Du schon mal Teamspeak probiert?
    „Wikipedia: Teamspeak“:http://de.wikipedia.org/wiki/Teamspeak
    Als es noch kein Voice in SL gab, war ich damit immer sehr zufrieden.
    Dann gibts noch Google-Hangout. Das habe ich aber noch nie ausprobiert.

    • Danke für den Tipp. Bin jetzt auch gerade darauf gestossen. Werde ich mir auch ansehen – obwohl Mumble für Podcastaufnahmen schon gute Voraussetzungen hat. Rekorder ist implementiert und jedeR TeilnehmerIn wird in einem getrennten Kanal aufgenommen. Das ist gut für´s schneiden.
      Aber noch ist kein Entscheidung getroffen 🙂
      Nehme an Teamspeak braucht auch einen eigenen Server…

  2. Ich würde Dir ebenfalls Mumble empfehlen. Das nutzen wir bei RadioTux zur Abstimmung und an Stelle von Telefonkonferenzen. Da es auch eine Reihe öffentlicher Server gibt, brauchst Du nicht zwangsweise einen eigenen.

    Festnetztelefone kann man übrigens auch abstellen. Ich rufe nicht gerne auf Mobiltelefonen an, weil ich genau dort denke, dass ich störe. Zum Einen kann sich das Gegenüber – je nach Aufenthaltsort – nicht so äussern, wie es möchte und zum Anderen ist ausgerechnet bei wichtigen Telefonaten das Gegenüber gerade an einem Ort, wo der Empfang schlecht ist.

    • Danke.
      Ich bin von Mumble im Moment recht begeistert und hoffe, dass wir damit unsere Podcasts besser hinkriegen.

      Die Frage Festnetz vs. Mobile ist wohl eine des Eindrucks, den man von seinem Gegenüber hat. Oder wie man es selbst nutzt. Wenn ich nicht gestört werden will/kann schalte ich bei Mobile auf stumm oder schalte aus bzw. den/die AnruferIn auf die Mobilbox.

  3. Hallo Robert,

    im Webradiobereich wird auch Skype für Konferenzen eingesetzt. Ich habe bis jetzt keine negativen Erfahrungen gemacht. Sonst würde mir auch nur das schon genannte Teamspeak oder der Microsoft Messanger einfallen. Letzteres fällt allerdings für Linux- und Mac-Nutzer aus.

    Liebe Grüße,

    Falk

    • Ich wollte Skype nicht prinzipiell schlecht machen. Es gab halt nur bei „meinen“ Podcast hin und wieder technische Probleme.

      Noch dazu kommt, dass allein schon die Sprachaufzeichnung bei Mumble um einiges praktischer ist.

      Aber man soll immer das nehmen, was funktioniert und nicht das, was einem so ein Blogger einreden will 😉

  4. Auch wenn ich nicht so viel blogge wie früher, so gibt es nach 2010 auch 2011 einen Blog-Jahresrückblick. 137 Artikel im Jahr 2010 stehen (mit diesem) 106 für das Jahr 2011 gegenüber. Ich hoffe das ist keine langfristige Tendenz 😉 Aber nicht nur Twitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.