Zum Inhalt springen

Es gibt eine neue Zeitansage

v.l.n.r. Angelika Lang, Michael Uray, Renate Fuczik
Copyright: Telekom Austria TA AG / Daniel Katzinger

Es wird wohl nicht meine „Mail an die Telekom“:/blog/archives/2809-Ende-der-Zeitansage gewesen sein, die zu einem Umdenken geführt hat. Aber es freut mich nunmehr „einen Presstext zu lesen“:http://pressetext.at/news/090527023/aus-1503-wird-0810-001503-die-neue-zeitansage-ist-da/, dass es seit Heute eine neue Zeitansage gibt.

Unter der Nummer 0810 00 1503 teilt uns die Stimme von ORF-Redakteurin Angelika Lang mit, wie spät es nun ist. Die Telekom nutzt die rund 600.000 ZeithörerInnen pro Monat und verdient sich ein kleines Körberlgeld. Denn der Aufruf der neuen Nummer der Zeitansage kostet pro Minute 0,067586 Euro.

Die Stimme, die uns jahrelang den Zeitenlauf mitteilte ist somit offiziell in den Ruhestand getreten. Auf dem Foto könnt ihr Frau Fuczik auch mal sehen und nicht nur hören.

Natürlich musste ich gleich einmal – über mein Mobilttelefon – die Zeitansage anrufen. Wunderbar es funktionierte. Was ich aber gleich einmal feststellen konnte ist, dass mein Mobiltelefon um 18 Sekunden nachhinkt, trotz Abgleich der Uhrzeit über Netzverbindung. Nun, sage mir noch einer, dass das in Zeiten von Mobiltelefon und Co. eine Zeitansage sinnlos sei 😉

Also dann: Danke Frau Fuczik für die vielen Minuten, die ich mit ihrer Stimme verbringen durfte. Und herzlich Willkommen Frau Lang. Wir werden uns schon aneinander gewöhnen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.