Zum Inhalt springen

Facebook übersetzen

Facebook Logo

Facebook wagt einen interessanten Versuch. Es lässt seine User selbst alle Begriffe übersetzen. Dazu wird (ausgewählten?) BenutzerInnen eine Applikation angeboten. Nach Installation derselben bekommt man alle noch zu übersetzenden Begriffe zu sehen und kann entsprechende Übersetzungsversuche eintippen.

Weiteres sind auch alle anderen Übersetzungsversuche einsichtig, über die man abstimmen kann, inwieweit man sie für passend hält.

Die Frage die auftaucht ist natürlich die, warum User kostenlos für Facebook übersetzen sollen? Ich weiß leider nicht mehr wo ich diesen Kommentar gelesen habe, daher gibt es dafür keinen Link. Aber ein anderer Blogger meinte, dass es durchaus Sinn ergibt, da so viel besser die regionalen Gewohnheiten, Begrifflichkeiten, etc. in die Übersetzungsarbeit miteinfliessen können. Über das Abstimmungstool bekommt man eventuell auch die Übersetzung, die am ehesten verstanden und akzeptiert wird und nicht nur allein die technisch perfekte. Denn ist z.B. die „Wall“ von Facebook nun eine Wand, eine Mauer, eine Pinnwand,…oder?

Bitte auf das Bild klicken

Ich bin natürlich – nachdem man mich heute eingeladen hat – aus Neugier dem „ÜbersetzerInnenteam“ beigetreten. Nett ist insbesondere die Funktion sich bestehende Seiten übersetzt anzusehen. Auf welche Begriffe hier zurückgegriffen wird ist mir adhoc nicht klar, da ja oft mehrere zur Auswahl stünden. Zur Illustration findet ihr hier einen Teil meiner Profilseite in deutscher Sprache.

Was natürlich auffällt sind dann natürlich die Meldungen der einzelnen Applikationen die nicht von Facebook stammen und dadurch noch weiterhin nur in englisch ausgegeben werden. Ich bin schon neugierig, ob es dann auch zu lokalisierten Applikationen von Drittherstellern kommen wird.

Im dazugehörigen Forum beklagen sich einige ÜbersetzerInnen über die zu strikten Vorgaben hinsichtlich Satzstruktur, die eine gute Übersetzung verhindern würde. Entweder war das bei den von mir ausgewählten Phrasen nicht der Fall, oder Facebook hat dies schon abgeschwächt. Denn ich erhielt nur mehr Warnmeldungen wenn ich einen Beistrich setzte, obwohl im englischen keiner vorhanden war. Posten konnte ich meine Übersetzung trotzdem – die aber prompt eine negative Bewertung erhielt 🙁

Nun, ich bin gespannt, wie die Übersetzungsarbeit weitergeht und ob dieser Versuch von Facebook Früchte zeigt. Auf alle Fälle ist allein schon die Übersetzungsapplikation recht gediegen und einen ausprobieren wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.