Zum Inhalt springen

WordPress besser für SEO?

Yannick macht sich Gedanken darüber, ob es nötig ist SEO (auf gut deutsch: Suchmaschinenoptimierung) in seinem Blog durchzuführen. Er kommt zu dem Schluss, dass guter Content mehr bringt als vieles andere. Nun, da stimme ich ihm zu 😉

Aber mich interessiert nicht SEO sondern seine Aussage, dass gerade WordPress für SEO geeignet sei, da WordPress betriebene Blogs schneller von Google indiziert werden und auch die meisten Artikelverzeichnisse diese Blogsoftware verwenden. Hier muss ich wohl indirekt eine Lanze für [[Serendipity]]/S9y brechen. Wenn (so circa) über 90 Prozent aller Blogs mit WordPress betrieben werden, dann werden wohl die meisten schnell indizierten Weblogs auch WordPress Blogs sein.

Google dürfte prinzipiell Blogs mögen. Dies hängt wohl eher mit der Struktur und auch der (oft) raschen Aktualisierung von Weblogs per se zusammen. Auch mein Blog wird von Google gut gerankt und manche Beiträge sind innerhalb kürzester Zeit in Google wiederzufinden. Was Serendipity (wie wohl WordPress) anbietet ist ein klarer Aufbau – wenn man sein Template nicht ganz „verbaut“ – sprechende Links, etc.

Aber wie geschrieben, mir geht es nicht um die Frage SEO sondern allein darum, dass aufgrund der massiven Anzahl an WordPress Blogs man WordPress nicht von sich aus bestimmte positivere Eigenschaften für Google und Co. zuschreiben sollte. Daher gebt Serendipity, b2evolution, Textpattern und anderen auch eine Chance 🙂

13 Kommentare

  1. Nein, wordpress ist bestenfalls für die SEOs besser die einen Heidenspass an wöchentlichen Updates haben 😉

  2. Ich hatte den Artikel von Yannik neulich auch gelesen bin aber dann bei seinem NeujahrsSPAM Thema hängen geblieben, weil ich davon auch betroffen war.

    Der von Dir erwähnte Satz fiel mir aber auch auf. Mich würde echt mal interessieren, aus welcher Quelle er seine Information bezieht, dass Google angeblich WordPress Blogs irgendwie bevorzugen würde? Was macht WP seiner Meinung nach so SEO tauglich im Vergleich zu beliebigen anderen Blogs?

    Nun.. Das sollte man vielleicht in seinem Blog fragen, aber ehrlich gesagt ist mir das Thema SEO dann doch zu langweilig, um da noch ’ne Diskussion zu zu starten..

    Dir noch schnell ein FROHES NEUES JAHR gewünscht, Robert! 🙂

    • Auch dir ein gutes 2008.
      Nun, ich werde vielleicht noch rückfragen, da mich SEO zwar nicht so massig interessiert, aber die technischen Funktionalitäten, die angeblich besser sind als bei anderer Blog-Software. Vielleicht kann man daraus etwas lernen. Denn prinzipiell habe ich ja nichts dagegen wenn Google mein Blog besser „versteht“.

  3. Ausgehend von einem allgemeinen und wordpresslastigem Beitrag bei blogschrott stellte sich mir die Frage: Ist nicht jeder Blogger ein bißchen SEO? Diese Frage kann man meiner Meinung nach guten Gewissens mit JA beantworten. Sicherlich sehen sich viele Blo

  4. Die Theorie (Belege gibt´s dafür sicherlich keine) von Yannick ist eben nur ne Theorie …

    WordPress wird von Google genauso gut oder schlecht erfasst wie andere Blog-Systeme!

    Entscheidend für die schnelle Erfassung/Anzeige in Google ist ausschließlich die Nutzung der „richtigen“ Ping-Dienste. Was Markus da direkt im Kommentar vor mir beschreibt, ist das Gleiche, was mein Co-Autor letzte Woche zur Google Highspeed Erfassung beschrieben hat & völlig vom Blogsystem unabhägig!

    Die Tatsache, daß viele Artikelverzeichnisse mit WP aufgebaut sind, liegt an der WP-Verbreitung & den entsprechenden bereits vorhandenen Plugins, die eine Einrichtung & das Handling eines Artikelverzeichnisses vergleichsweise einfach machen …

    WordPress nicht zu nutzen, weil es für Artikelverzeichnisse (max. geschätzter AV-Anteil an allen WP-Installationen dürfte bei unter einem Prozent liegen) genutzt wird, scheint mir allerdings eine sehr abwegige Theorie von Matthias zu sein – aber es ist ja irgendwie alles argumentierbar 😉

  5. Mein Artikel WordPress besser für SEO? hat für ein paar Reaktionen gesorgt. taz meint, dass sowieso jeder Blogger ein bisschen SEO (auf deutsch: Suchmaschinenoptimierer) ist. Auch die technischen Gegebenheiten von Weblogs würden eben für Suchmaschinen vor

  6. Wie oben schon gesagt, guter Content ist das A und O. Dann kommen die Besucher von alleine. Mich würde aktuelle nur etwas interessieren, wie man pro neues Kommentar in den Google Snipes was eigenes zum Beitrag kurz zusammen fassen kann. ? Vielleicht guten Tipp?

    • Dazu habe ich persönlich keine Ahnung. Wobei mir ehrlich gesagt noch nicht einmal „Google Snipes“ untergekommen ist. Kann mir da wieder jemand auf die Sprünge helfen?

      • @ Robert

        Na hier ist ja was los – lass Dich mal nicht verwirren 😉

        Nur um mal ein bißchen Licht ins Sprachwirrwarr der Kommentare von „SEO Breisgau“ zu bringen: die Textauszüge in den Google SERPs (search engine result pages) nennen sich Snippets (=Ausschnitt, Bruchstück, Gesprächsfetzen oder auch Text-Schnipsel), nicht Snipes – hat nix mit Wesley Snipes zu tun 😉

        @ SEO Breisgau

        leg Dir doch endlich mal nen Namen zu – ist irgendwie blöde, Dich immer wieder (bist ja gerade in verschiedenen Nofollow-Blogs unterwegs ;-)) mit so ner sinnfreien Keyword Kombi anreden zu müssen.

        Abgesehen davon – kannst Du mal erläutern, was Deine Frage heissen soll, bzw. was Du im Bezug auf die Snippets denn nun genau wissen möchtest?

        „… wie man pro neues Kommentar in den Google Snipes was eigenes zum Beitrag kurz zusammen fassen kann“

        Der Text in den Google SERPs ist entweder die description (falls der genutzte Suchbegriff drin vorkommt) oder aber eben ein passender Textausschnitt (Snippet) einer Seite, der zu den Keys der Suchanfrage passt.

        Ich versteh den Denkansatz hinter der Frage leider gar nicht – willst Du in einem Blog wegen jedem neuen Kommentar die description erweitern, oder wie oder wat?

        Da stösst man natürlich sehr schnell an sehr enge Grenzen, da die angezeigte Zeichenanzahl bei Google sehr knapp bemessen ist.

        Sinn macht es sowieso auch wenig, da sich Google das zur Suchanfrage passendste Snippet schnappt – egal ob aus der description, dem eigentlichen Content oder aus nem später hinzugekommenen Kommentar …

  7. Google Snipes ist die Kurzbeschreibung unter der Webseite in den GoGle Serbs

  8. Ich habe die Lösung gefunden. habe einfach eine meta description eingebaut.

  9. Der eine sagt so, der andere sagt so. Content ist wichtiger, aber SEO Grundlagen kann man ja bei Interesse lernen und diese dann umsetzen. Schaden kann es jedenfalls nicht.

  10. modbo modbo

    @Seodeluxe
    Da stimme ich dir zu . Es kann nie schaden seinen Blog zu optimieren. Im Zweifelsfall geht ja alles wieder rückgänging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.