Zum Inhalt springen

Meine ersten Schritte auf mixxt

Gestern habe ich meine ersten Schritte auf mixxt gesetzt. Diese Community Plattform ist mir durch Oliver Überholz – den ich beim BarCamp Klagenfurt zum ersten mal traf – bekannt.

Vorab: Robert Basic hat drei Plattformen unter die Lupe genommen, u.a. mixxt. Nachdem ich eben mit Oliver ein wenig in Kontakt bin, er noch dazu ein [[Serendipity]] Blogger ist, habe ich mich ganz subjektiv einfach auf mixxt beschränkt. Außerdem ist mixxt im Aufbau und das finde ich immer spannend, da man ev. auch eigene Ideen noch einbringen kann. Siehe dazu der Absatz ganz am Schluss meines Artikels.

mixxt will etwas sehr Spannendes ermöglichen. Nämlich sich selbst eine Plattform im Web zu erschaffen, ohne das man viel (bzw. gar keine) Kenntnis zu Themen wie Programmierung und Co. hat. Im Gegensatz zu Plattformen wie Facebook (die natürlich durch andere Features „glänzen“) hat es noch dazu den Vorteil, dass man alles auch für Nichtregistrierte sichtbar machen kann.

Nun, was kann mixxt?

Auf einer eigenen Website kann man sich mit einem Wiki, einem Forum, Textseiten, RSS Feed,… ein eigenes soziales Netzwerk einrichten. Die URL ist dabei immer nach dem Schema „irgendwas.mixxt.tdl“ aufgebaut. „tdl“ steht für Top Level Domain, da ich u.a. aus .de, .at., .info, .com und einigen anderen Domainendungen wählen kann. Die Verwendung eigener Domains ist derzeit nur beschränkt möglich.

Das Aussehen der eigenen Plattform ist in vielen Bereichen recht individuell gestaltbar. Zwar ist (derzeit) eine gewisse Grundstruktur vorgegeben. Wie ich die Elemente Wiki, Forum,… plaziere ist aber ganz mir überlassen. Auch die Einbindung von Headerbildern, Hintergrundgrafiken,… ist möglich – ebenso wie die differenzierte Einstellungen von Farben für die verschiedensten Bereiche meiner Site, sogar CSS ist einbindbar.

Um zu sehen, was mit mixxt möglich ist, sollte man einfach einen Blick auf die „Featured Networks“ werfen.

Auf pl0gbar findet sich u.a. ein Terminkalender mit neuesten Events. Diese haben auch Funktionalität, dass Mitglieder sich anmelden können, sodass eine TeilnehmerInnenverwaltung möglich wird. Auf der Startseite ist ersichtlich, dass man auch jeglichen RSS Feed als Nachrichten einblenden kann.

Das Typo3Camp zeigt schon auf der Startseite, wie Wikiseiten funktionieren.

we.mixxt.de ist der zu mixxt dazugehörige Supportbereich, der wiederum mehr Wert auf die Forenfunktionalität legt.

Die drei Beispiele zeigen anschaulich, wie unterschiedlich und doch wie ähnlich die „Netzwerke“ in mixxt aufgebaut sind. Unterschiedlich im Sinne von Seitengestaltung und gewissen Layoutelementen. Andererseits so ähnlich, dass jemand, der ein Netzwerk kennt, sich in kürzester Zeit auch in den anderen zurecht findet. Weitere Features werden noch folgen.

Die BenutzerInnenverwaltung funktioniert in mixxt einerseits zentral, andererseits dezentral. Man meldet sich bei mixxt zentral an. Für jedes Netzwerk muss man sich aber neuerlich anmelden, wobei die Grunddaten übernommen werden. Allein den Nickname und das BenutzerInnenfoto kann man neuerlich wählen. Wie auch Robert Basic hervorhebt kann ich als Admin zwingen verlangen, dass die BenutzerInnen meines Netzwerk ihre echten Namen verwenden.

Für den Admin gibt es noch eine Vielzahl an Funktionen zur Verwaltung und Benachrichtigung der eigenen TeilnehmerInnen sowie ein abgestuftes System, welche Bereiche für alle lesbar oder nur Registrierten zugänglich sind.

Ohne große Vorbereitung und ohne das ich eine Hilfeseite gebraucht hätte führte mich der „Netzwerk-Assistent“ in ein paar Minuten durch die Einrichtung meines eigenen ersten Netzwerks. Ein eigenständiges Layout etc. braucht natürlich entsprechend mehr Zeit, kann aber nach der Erstellung jederzeit nochmals abgeändert werden. Wie es funktioniert zeigt Robert Basic in einigen Screenshots.

Ich will aber hier jetzt keine vollständige Beschreibung von mixxt abliefern, das wäre zu umfangreich. Mein erstes Fazit: Wer rasch eine Plattform zur Vernetzung und zum Austausch braucht – und die Administration desselben scheut – der/die ist bei mixxt richtig. Wie geschlossen oder offen die Plattform ist, muss ich noch austesten. Weitere Links zu mixxt finde sich im mixxt Blog.


Warum ich mixxt überhaupt angetestet habe und daher hier kurz bespreche? Nicht nur, weil mich solche Ideen immer interessieren. Meine Überlegung geht in die Richtung eine WebPlausch Plattform z.B. auf mixxt zu eröffnen. Ein Wiki für WebPlausch hatte ich schon, ein Blog ist es derzeit. Alle diese Funktionalitäten wären für WebPlausch interessant – insbesondere auch die vermehrte Interaktion mit Interessierten. Ein solches Tool neben meinem Blog technisch zu administrieren ist mir aber zu viel Arbeit. Liebe stecke ich die Zeit für WebPlausch in die „sozialen Aktivitäten“ als in die Technik.

Da käme mir eine Auslagerung auf mixxt gerade recht. Außerdem hätte es für mich mehr Symbolik wenn webplausch.info auf einer allgemeinen Plattform läge und nicht so nah an meiner Person. Wie auch immer, ich werde mir einen solchen Umstieg noch genau überlegen – Kommentare sind Willkommen. Vorher wird es ev. noch den einen oder anderen Kurztest von mixxt geben.

2 Kommentare

  1. Meine Idee webplausch.info auf Mixxt zu übertragen nimmt etwas konkretere Formen an, wozu die Betreiber der Plattform aktiv beigetragen haben.

    Auf meinen Hinweis, dass man bei Orten für neue Termine keine Angaben zu Österreich machen kann, hatte man zw

  2. In meinem Blog habe ich es schon mit Schritt eins und mit Schritt zwei angekündigt. webplausch.info wird voraussichtlich nochmals wandern – nämlich in Richtung mixxt.Nochmals in aller Kürze: mixxt ist eine Social Networking Plattform auf der jede und jede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.