Zum Inhalt springen

Wäre es nicht Zeit den Browser zu wechseln?

Als ich heute in die Besucherstatistik meines Blog (von 1. Jänner bis heute) blickte war ich doch erstaunt:

* 45,9 Prozent meiner BesucherInnen verwenden Firefox
* 39,9 Prozent meiner BesucherInnen verwenden den Internet Explorer

Nun, soll so sein. Aber ein etwas genauerer Blick hat mich doch verwundert:

* Über 90 Prozent der Firefox User haben eine der neueren Versionen (ab 3.0) installiert
* 31,65 Prozent der Internet Explorer User haben noch die Version 6.0 oder älter installiert.

Das muss doch zu ändern sein, oder?

Ich will jetzt hier gar kein Plädoyer für „Firefox“:http://www.mozilla-europe.org/de/, „Safari“:http://www.apple.com/at/safari/, „Opera“:http://de.opera.com/ und Co. halten. Ich möchte mich hier nur an meine LeserInnen wenden, die noch den Internet Explorer 6.0 verwenden.

Hyperkontext hat es schon vor etlicher Zeit gut zusammengefasst warum „der Internet Explorer für Webgestalter ein Albtraum ist“:http://hyperkontext.at/weblog/artikel/warum-der-internet-explorer-fuer-webgestalter-ein-albtraum-ist/. Einer der Gründe ist, dass der IE6 (Kurzform für den Internet Explorer 6.0) im Jahr 2001 erschienen ist. Das ist im Web eine sehr, sehr lange Zeit.

Das die meisten Websites mit dem IE6 noch immer gut bedienbar sind liegt daran, dass fast jedeR WebdesignerIn extra für den IE6 Kunstgriffe macht. Das ist massiver Aufwand und schluckt viel Arbeitszeit, die man in viele, viele anderen Verbesserungen auf einer Website stecken könnte.

So musste „Matthias Mees“:http://yellowled.de/ auch für mein Template einiges tun, damit manches auch im IE6 noch ansehnlich wirkt. Das führte sogar dazu, dass es einen eigenen Bereich in der CSS-Datei gibt, die sich nur um so genannte IE-Fixes bemüht. „Sein Frust“:http://matthias.yellowled.de/archives/440-Zum-Schweine-einweichen.html ist noch immer nachzulesen. Zwar rief Eric Eggert vor längerem auf „sich nicht vom IE6 unterdrücken zu lassen“:http://yatil.de/Weblog/nicht-vom-ie6-unterdruecken-lassen, aber schon in den Kommentaren kommen da Zweifel auf.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass etliche keine Wahl haben. Ihr Arbeitgeber, ihre sonstige technische Umgebung,… lassen ihnen „keine Wahl bei der Wahl“ des geeigneten Browsers. Aber es gibt sicherlich noch genügend andere die wechseln könnten.

Daher zwei gute Gründe für einen Wechsel von IE6 auf etwas anderes:

* Schenkt euch selbst die Möglichkeit Websites etwas augengefälliger, stylisher,… zu sehen und ev. auch besser bedienen zu können.
* Schenkt Webdesignern mit der Nichtbenutzung von IE6 die Zeit, sich nicht mehr um Workarounds kümmern zu müssen. Damit sie mehr Zeit haben eine Website in andere Richtungen zu optimieren von denen alle BenutzerInnen etwas haben.

Fast zum Schluss noch zwei Artikel von hyperkontext

* „Techniksoziologie am Beispiel Internet Explorer“:http://hyperkontext.at/weblog/artikel/techniksoziologie-am-beispiel-internet-explorer/
* „Abwrackprämie für den Internet Explorer 6.0 (Satire)“:http://hyperkontext.at/weblog/artikel/satire-abwrackpraemie-fuer-internet-explorer-6/

Weil das WWW dieser Tage „seinen 20. Geburtstag hat“:http://info.cern.ch/www20/, lassen wir seinen „Vater“ Tim Berners-Lee auch den „Internet Explorer kritisieren“:http://derstandard.at/?url=/?id=1220458289177.

Zur Historie des Artikels. Ich schrieb einen „Tweet über meine Statistik“:http://twitter.com/RobLen/statuses/1331094242 und erhielt darauf von „@vividvisions“:http://twitter.com/vividvisions die „Aufforderung einen Artikel zu schreiben“:http://twitter.com/vividvisions/statuses/1331098412.

Für alle die doch mal wechseln wollen oder zumindest mal etwas anderes ausprobieren wollen hat Vividvisions (Walter Krivanek) eine Liste unter dem Titel „Vielfalt zum browsen gehen“:http://www.vividvisions.com/2008/01/10/vielfalt-zum-browsen-gehen/ erstellt.

Weitere Argument gegen den IE6 (pro sind natürlich auch erlaubt, wenn es diese gibt) werden gerne entgegen genommen.

*Nachtrag:* Fabian Pimmingers Beitrag „Tragen wir den IE6 zu Grabe“:http://www.fabianpimminger.com/web-development/tragen-wir-den-ie6-zu-grabe/ weist auf eine norwegische Initiative hin. Fabian gibt dabei auch Tipps wie man diese selbst auf seiner Website implementieren kann.

11 Kommentare

  1. „…fast jedeR WebdesignerIn extra für den IE6 Kunstgriffe…massiver Aufwand…viel Arbeitszeit…viele, viele anderen Verbesserungen auf einer Website stecken könnte…“

    Eine echt *wahre* Aussage, wenn man sich nicht so oft mit dem IE rumplagen müsste (sei es weil die Kunden unbedingt bis zu IE6 hinunter Kompatibilität bieten wollen oder sonst was…) könnte man so viele wirklich tolle Dinge auf die Websiten einbauen. Und wenn man’s dann mal geschafft hat das der IE alles *korrekt* anzeigt will man das ganze validieren … und dann ? Natürlich, die Bug-Fix Schnipsel im Code machen eine *100%* Valide Seite nochmal um einiges schwerer umsetzbar wenn sie schon von Haus aus komplex ist.

    Manchmal – nach *zig Stunden Arbeit* – komm ich schon an einen Punkt wo ich mir denke „aus es reicht“ und einfach absolut „Keinen Bock“ mehr habe weiterzuarbeiten – nur – weil Microsoft’s toller (bis heute) *meistgenutzter* Browser einfach nur mies ist…

    Und was dann natürlich noch mal fördernd ist, ist wenn man am *Mac unter OS X* arbeitet!!! Weil da gibts (offiziell) ja nur den IE5 und danach nichts mehr! Dann muss man sich aushelfen mit IE4OSX oder wie das heißt…was schon mal eine Ewigkeit dauert bis man es richtig zum Laufen bringt (außer man hat Glück und einen Geek der sich auskennt damit^^)

    Bei meiner Blogstatistik siehts zwar besser aus, aber immer noch ist der IE6 an zweiter Stelle:

    *1.* Firefox 3 – 48,6%
    *2.* IE 6 – 16,6%
    *3.* IE 7 – 16,4%
    *4.* Firefox 2 – 9,4%
    *5.* Opera & Safari – 3,3%

    Wie lang wird es wohl noch dauern bis der IE6 irgendwo auf die unteren Plätze kommt?!

    • Ich wollte nicht unbedingt sagen, dass man gar keinen IE mehr verwenden sollte. Aber zumindest den 6er sollte man ins Museum schicken.
      Ob sich die kommende Version des IE besser verhalten wird wird dzt. noch unterschiedlich kommentiert.

      Ansonsten kann man natürlich schreiben, dass es einige gute Alternativen gibt 🙂

  2. Ich bin in der Hinsicht extremst rücksichtslos. Meine Homepage und mein Blog sind validiertes CSS und XHTML und der Rest ist mir relativ egal. Wenn überhaupt, nehme ich Änderungen vor, die mir Firefox/lynx/w3m-User melden.
    Ob meine Homepage/Blog mit dem IE korrekt dargestellt wird, tangiert mich peripher, weil ich besseres zu tun habe als meine private Domain an kaputte Software anzupassen.

    • Als privater Blogger kannst du natürlich „rücksichtslos“ sein.
      Als Firma, Behörde, NGO,… muss ich mir natürlich schon überlegen, wen ich mit welcher Maßnahme ev. den Zugang zu meiner Website versperre, schwieriger mache, etc. Auch wenn nicht alle Maßnahmen für den IE6 wirklich unbedingt notwendig wären.

      • Ich denke, das ist der Kern des Problems. Ich denke, wenn ein paar „große“ Seiten es wagen würden, den IE6 zu ignorieren, dann würde das seinen Upgrade deutlich beschleunigen.

        Andererseits ist ein Umstieg auf einen anderen Browser für viele große Unternehmen natürlich auch eine Aufgabe, die eine Menge Resourcen kostet. Das ist nie einfach und im Moment schon gar nicht…

        • Ich erlebe es teilweise sogar umgekehrt. In meinem Job als Freiberufler sehe ich auch etliche Webseiten die mit __IE-only Features__, JavaScripts und VBS vollgepfropft sind, dass jeder andere Browser schon rein aus Stolz coredump’t.
          Ich persönlich hab mit dem HTML-Zeug nichts zu tun, aber wenn ich dann dem Management sage das ihr Webdesigner ein inkompetenter Pfuscher ist, der die Webpräsenz der Firma im WWW lächerlich macht, dann werden sie hellhörig.
          Und zur Not reicht es eine passende Statistik vorzulegen (ich kenne kein Management, das nicht auf Statistiken abfährt.)

  3. Jemand soll das ultimative IE6 Bug-Fix CSS schreiben das man dann nur noch einbinden braucht und der IE macht alles wie er soll 😛

    (*träume*)

  4. Erstmal danke für die Erwähnung und zweitens bin ich letztens über „www.stopie6.org“:http://www.stopie6.org/ gestolpert. Interessant! Ich bin ebenfalls der Meinung, dass der IE6-Support seitens der Webdesigner endlich aufhören muss. IE6 darf nicht NS4 werden! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.