Zum Inhalt springen

Ruhe und Sicherheit im Internet

Das Internet kann ein wirklich lauter Ort sein. Nicht nur weil Videos und Musikclips dahinplärren, sondern weil auch manch Werbung sehr marktschreierisch daher kommt. Auch Diskurse in den sozialen Medien können einiges an Kopfweh bereiten.

alleinr.at

Seit dem 29. Oktober 2009 (vorbereitet war alles schon am 28.) gibt es alleinr.at, den Ruheraum im Web. Ein Ort der Stille:

Entspannen Sie sich. Hier müssen Sie nichts tun. Sie melden sich nicht an, Sie laden nichts hoch, Sie kommentieren nicht, Sie knüpfen keine Kontakte. Niemand beobachtet, was Sie tun.

Sie sind allein.

Nein, noch besser: Sie sind alleinr.

alleinr.at

Aber man kann natürlich nicht dauernd hier verweilen und will es gar nicht. Denn die weiten des Internet haben viel zu bieten. Schönes, Gutes, Spannendes, Interessantes, Kreatives …

Mimikama.at

Und dann gibt es die Schattenseiten. Spam, Fakes und vieles mehr. Hier noch die Übersicht zu bewahren, dabei hilft einem schon seit Jahren die Website mimikama.at. Ein engagiertes Team an Freiwilligen klärt tagtäglich auf, checkt Fakten und lotst so manche:n durch den Dschungel an Irrtümern, Lügen und Verschwörungstheorien im Netz.

Das alles kostet natürlich auch Geld. Mimikama hat keine großen Sponsoren. Längere Zeit versuchten sie sich mit Werbung zu finanzieren. Das hat für manche, die nicht wussten, wer Mimikama ist, nicht sehr seriös gewirkt. Denn langsam waren vor lauter Werbung die eigentlichen Artikel nicht mehr richtig zu erkennen.

Das Mimikama Team hat das auch erkannt, sagen nun „Das war’s – wir haben uns verzettelt“ und schaffen die Werbeinschaltungen ab. Ich halte das natürlich für eine gute Entscheidung – für uns Nutzer:innen. Aber für Mimikama ist das natürlich ein Wagnis. Denn Geld braucht es nämlich weiterhin.

Mimikama ist eine wichtige Informationsquelle geworden und wir können alle dazu beitragen, dass sie es bleibt. Im besagten Artikel finden sich daher Hinweise, wie man die Plattform unterstützen kann. Dabei gilt: Jeder Euro zählt.

Schlußendlich können wir alle etwas für ein besseres Internet beitragen, in dem wir ein wenig auf Netiquette schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.