Zum Inhalt springen

Experiment „Go Apple“

Im Jahr 2005 bin ich von Windows in die Apple Welt gewechselt und habe mir einen Mac Mini zugelegt. Dann kamen das iPhone, das iPad und schlußendlich die Apple Watch.

Man kann vortrefflich diskutieren, und es tun auch viele, ob dieser „Closed Garden“ von Apple gut ist. Aber er hat mir auch viele Vorteile gebracht: einfacher Datenaustausch, gutes Zusammenspiel aller Geräte etc.

Apple bietet auch einiges an Apps an, mit denen man den Alltag bestreiten kann: Mail, Fotos, Notizen, Erinnerungen, … Nicht alle davon nutze ich. Bei einigen liegt es daran, dass sie vor etlichen Jahren noch nicht ausgereift waren und ich einfach andere Produkte gefunden habe.

Das Experiment

In den nächsten Monaten möchte ich jedoch ein kleines Experiment starten. Ich sollte eigentlich besser Experimente schreiben, da es sich da und dort auswirken wird.

Die Fragestellung lautet. Welche meiner Anwendungen von Drittanbietern kann ich durch Apps von Apple ersetzen bzw. durch einzelne Funktionen, die Apple anbietet.

Warum ich das mache. Einerseits weil ich seit Beginn der Computer-Ära in meinem Leben immer wieder gerne neues ausprobiere. Andererseits merke ich, wie ich mich dann immer wieder auf zig Apps verzettele und von jeder nur einen Bruchteil anwenden kann, weil ich mich nie vertieft hineinarbeite.

Offener Ausgang

Vielleicht werde ich am Schluss dieses Experiments auch sagen: Nein, danke. Ich bin mit Evernote, Todoist etc. sehr zufrieden und zahle dafür auch gerne weiter.

Schauen wir mal.

4 Kommentare

  1. Hi Robert,

    spannender Ansatz! Und ich kenne das nur zu gut, 1000 Appa und irgendwie nutze ich sie doch nicht wirklich…

    Was „schmeißt“ Du als erstes raus? 😉

    Lg Achim

    • Lieber Achim,

      schön von dir zu lesen. Das ist eine gute Frage. Ich muss noch (daher schrieb ich auch von Monaten) die Möglichkeiten der einzelnen Apps vergleichen und abwägen. Und vielleicht warte ich auch das MacOS Update im Herbst ab, da es doch auch bei Notizen, Erinnerungen und Co. einiges Neues bringt.

      Im Moment tendiere ich mal eher bei den Grafik Apps zu radikalen löschen. Ich habe so viele ausprobiert und nutze doch nur wenige oberflächliche Funktionen. Aber auch hier muss ich mal schauen, ob eine App diese rudimentären Dinge alle kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.