Zum Inhalt springen

Es ist Zeit Posterous zu verlassen

Als [[Posterous]] als neuer Bloggingdienst an den Start ging war ich begeistert. Da ging das Beiträge (mit Bildern, Videos,…) mittels E-Mail erstellen so einfach. Schnell richtete ich mein eigenes Schnipselblog dort ein und führte es mehr oder minder als Sideblog zu „Nur ein Blog“.

Und nun hat Twitter „Posterous gekauft“:http://blog.twitter.com/2012/03/welcoming-posterous-team-to-flock.html.

Was macht Twitter mit Posterous? Eine gute Frage, aber eventuell ist es die falsche Frage...running a company

Sachin Agarwal, Gründer von Posterous, schreibt in „seinem eigenen Blog“:http://sachin.posterous.com/twitter u.a.

bq. …we couldn’t be happier about bringing our team’s expertise to a product that reaches hundreds of millions of users around the globe.

bq. And I’ll be able to focus on product, without also worrying about running the company.

bq. I’m incredibly thrilled to be joining Twitter as a Product Manager.

… und kein Wort, wie es mit Posterous wirklich weiter geht.

h2. Posterous gibt keine Antworten

Im Blog von Posterous selbst wird es schon „konkreter“:http://blog.posterous.com/big-news. Aber eigentlich geht´s dort wieder um Twitter und nicht um die Zukunft von Posterous bzw. seinen Platz in Twitter.

Ein Verweis führt zur „Acquisition FAQ“:http://posterous.uservoice.com/knowledgebase/articles/56001-acquisition-faq.

Punkt 1 lautet dort

bq. What happens to my Space? Will Posterous eventually shut down?
You can use your Space(s) exactly as you have in the past. We’ll give you ample notice before any changes or disruptions to the service and we’ll provide specific instructions for exporting your content to another service.

Das klingt nicht sehr nach Zukunft. Wer noch nicht alarmiert ist, findet dann

bq. I bought a custom domain from Posterous – what happens to it?
Our domain partner, eNom, will take over domain management. Over the next several days, you will receive an email with instructions for accessing your new domain account.

Sie geben das Domainmanagement ab, in weiteren Antworten wird eine Exportfunktion angekündigt.

h2. Vermutungen

Grischa Brockhaus hat da „ähnliche Vermutungen“:http://blog.brockha.us/archives/483-Twitter-kauft-Posterous.html.

Twitter wird wohl eher an den Fähigkeiten der Mitarbeiter/innen von Posterous interessiert sein als an Posterous selbst. Ich sehe auch kaum eine Möglichkeit von Posterous in der Twitterwelt.

Solange Twitter noch keine Bilder gehostet hat, wäre Posterous als Multimedia Hoster ev. noch interessant gewesen.

Wir werden wohl Posterous in dieser Form Lebewohl sagen müssen.

h2. Die Zukunft?

Wie ich noch am selben abend festhielt

So bietet meine Lieblings-Blog-Engine [[Serendipity]] schon etliche Funktionen von Posterous ab. Dazu gibt es aber einen extra Artikel.

Vielleicht sehen wir Posterous doch in sehr veränderter Form auch in Twitter wieder. Denn Bilder in Twitter sind das eine. Wenn Twitter auch Videos, Musik, Texte, Dokumente im eigenen Dienst integrieren kann, dann kann es z.B. Tumblr von der Flanke aus angreifen.

Posterous hat das nicht geschafft. Immer war es im Schatten von Tumblr und Co. Die Mannschaft war wohl zu klein. Supportanfragen wurden länger nicht beantwortet, seit einiger Zeit sind Spamkommentare keine Seltenheit. Das Posterous Team hätte an vielen Ecken weiter arbeiten müssen und wohl dazu noch einiges an Fremdkapital gebraucht. So meine vorsichtige Betrachtung von außen.

Twitter könnte noch manches Posterous Feature vertragen. So kann man zwar schon in den Settings angeben ob Tweets automatisch nach Facebook sollen. Aber wenn da noch weiter Autopost Features (wie in Posterous) hinzukommen, kann sich Twitter noch weiter ausbreiten.

Aber das sind wohl alles einmal Spekulationen.

Im Moment kümmere ich mich lieber darum, mein Schnipselblog aufzulösen. Manches wird in „Nur ein Blog“ integriert und manches war/ist dann einfach nur Geschichte.

Es war eine nette Zeit mit dir Posterous. Danke für die guten Tage.

12 Kommentare

  1. Es sollte einen immer stutzig machen, wenn ein freier Service ohne irgendein ersichtliches Geschäftsmodell daher kommt. Das bedeutet meist, dass die Exit Strategie der Investored der lukrative Verkauf des Services ist.
    .. jedenfalls sollte man so einem Service keine wirklich wichtigen Daten anvertrauen, was ich glücklicher Weise nie getad habe, dafür war immer das selbst gehostete S9Y Blog da.
    Nun denn.. Dann muss ich wohl die Tage mal sichten, ob nicht doch noch was interessantes dabei war, was es zu sichern gilt.

  2. Danke für den Artikel. Das bringt Licht ins Dunkel. Mir war bislng nicht klar, was Twitter Posterous eigentlich bringt. Es ist mit dem nötigen Cashflow wohl wirklich billiger, ein Unternehmen zu kaufen als massig fähige Leute abzuwerben.
    Ich habe einige Blogs auf Posterous laufen. Die werde ich wohl jetzt umsiedeln müssen.

    • Hundertprozentig kann ich es natürlich nicht sagen, dass es so kommt.

      Aber die Indizien sprechen wohl sehr dafür. Gutes umsiedeln. Wohin wirst du denn gehen? WP, S9y, Tumblr,…?

  3. Das ist ja irre! Ende März hab ich geplant mabacher.com auf wp umzustellen. Gerade zu rechten Zeit wie es scheint!

    Ist echt schade drum. Aber was Grischa über Gratisservices sagt trifft voll zu. Darum regelmäßig FB-Daten sichern!!! 😉

    • Wie wäre es auf S9y umzusteigen? 🙂 Oder meinst du die gehostete Variante von WP?

      Dort gibt es jetzt auch einen Posterous Importer. Aber keine Ahnung, wie gut der ist.

  4. Auch wenn ich vor einiger Zeit schrieb Zurück zum Ursprung bzw. Flickr so bin ich mir einfach nicht mehr sicher ob ich mittelfristig Yahoo vertrauen kann. Und nach dem voraussichtlichen Debakel mit Posterous überlege ich wieder ob ich nicht auf ein sel

  5. Vor ein paar Tagen schriebe ich über Es ist Zeit Posterous zu verlassen. Nun meldet sich Evernote mit der durchaus erfreulichen Nachricht, dass Skitch jetzt auch in Richtung Evernote Bilder hochlädt. Skitch ist eine nette Screenshot- und (einfache) Bi

  6. Gut, dass endlich von außen der Anstoß kam, der mich zwang, einige Artikel, die mir der Mühe wert erschienen, in mein eigenes Blog zu übertragen.
    Lange schon hat mich bei Posterous geärgert, dass auf Anfragen nur mit Textbausteinen geantwortet wurde, und nie wirklich etwas passiert ist.
    Ja, ich bin froh, dass ich wieder selbst die Kontrolle darüber habe, ob ein in einer Fremdsprache ausgezeichneter Textabschnitt auch wirklich so ausgezeichnet bleibt, und nicht nur als

  7. Vor einigen Tagen schrieb ich Es ist Zeit Posterous zu verlassen. Bisher gibt es keine weiteren Details über den Twitter/Posterous Deal und wie der Bloggingdienst in Zukunft betrieben wird. Aber sicher ist sicher. Für Mac User gibt es am Mac App Stor

  8. Im Jahr 2009 schrieb förderland auch über Posterous. Interessant ist der Satz (Zitat): Doch bei all den schönen Dingen haben die beiden Gründer Sachin Agarwal und Garry Tan das Monetarisieren nicht vergessen. Bald schon wird es Premium Accounts gebe

  9. Im Juli 2009 hat mich Erich auf Posterous (einen damals neuen Blogging-Dienst) hingewiesen – worauf ich mir dort ein Blog anlegte. Ich konnte damals nicht anders und hab mir dann mein Schnipselblog eingerichet. …und damals stellte ich mir die F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.