Zum Inhalt springen

Blue Beanie Day 2009 – Notizen 4

Auch heute gibt es etwas zu berichten. Denn die blauen Hauben haben sich in einigen Online-Medien eingenistet…h2. Weltrettung und Webstandards

Auf BIZEPS INFO online konnte ich die Frage stellen: „Können Hauben die Welt retten“:http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=10834.

Dabei habe ich ein wenig versucht, mehr auf das Thema Webstandards und warum sie für uns alle (als WebsurferInnen) so wichtig sind, einzugehen. Die Frage beschäftigt mich aber weiterhin, wie man Otto- und Ottilie-Normal-SurferIn begreiflich machen kann, wofür sie Webstandards eigentlich benötigen.

Jens Grochtdreis hat auf meine gestrige Frage reagiert und nochmals auf die „Webkrauts“:http://webkrauts.de hingewiesen. Für alle Webentwickler sicherlich eine tolle Adresse, vieles ist für NichttechnikerInnen aber wohl ein wenig abstrakt. Für Menschen mit etwas Vorkenntnis ist Jens Artikel „Webseiten sind keine Gemälde“:http://www.webkrauts.de/2006/09/01/webseiten-sind-keine-gemaelde/ sicherlich ein guter Einstieg.

Und weil ich es noch nicht sehr oft erwähnt habe. Es gibt eine authorisierte „deutschsprachige Fassung der WCAG 2.0“:http://www.w3.org/Translations/WCAG20-de/ – der Standard für ein barrierefreies Web.

h2. Wiener goes Accessibility

Ein Ziel der Blue Beanie Days ist Aufmerksamkeit zu erzeugen – gerade dort, wo das Thema eben noch kein Thema war.

Daher ist es erfreulich wenn Zeitschriften wie der Wiener sich des Themas annehmen.

Die letzten Jahre habe ich wohl kaum eine Ausgabe zur Hand genommen und keine einzige gekauft. Die Ausgabe November 2009 musste ich dann doch erstehen, da in einem größeren Artikel Markus Ladstätter und Alexandra Steiner interviewt wurden. Nämlich zum Thema „Web für alle“:http://www.wienerpost.at/2009/11/web-fur-alle/, den es nun auch online zum nachlesen gibt.

Zumindest das Webexperiment „wienerpost“ des Wiener bleibt dann auch am Thema dran. „Haube zeigen!“:http://www.wienerpost.at/2009/11/bluebeanie/ lautet der aktuelle Artikel, mit einer ausführlichen Darstellung des Blue Beanie Day 2009.

h2. Bloggen, twittern,…

Ein Dank ergeht auch an den Duftenden Doppelpunkt für den dortigen „Blue Beanie Day“:http://literaturblog-duftender-doppelpunkt.at/2009/11/23/blue-beanie-day/ Artikel.

Danke auch an alle, die mit dem Hashtag #bbd09 twittern und ebenfalls für eine Verbreitung der Idee sorgen.

h2. Und … retten wir jetzt die Welt?

Ich möchte dazu aus dem oben erwähnten Artikel der wienerpost zitieren:

bq. …Wird meine blaue Strickmütze internationale Webstandards implementieren und das Leben für Menschen mit Behinderungen leichter machen? Kaum. … Erkundigen sich auch nur zwei Facebook-Freunde nach dem eigentümlich bemützten Profilfoto, so waren die vielen Reihen glatter und verkehrter Maschen nicht umsonst: Ein Gesprächsansatz, darum geht?s!

Oder wie ich im Artikel bei BIZEPS schrieb:

bq. Blaue Hauben können nicht das Web verändern, aber die Menschen können es, die diese Hauben aufsetzen.

Nebenbei: die allgemeine Projektseite „roblen.at/bbd09“:http://roblen.at/bbd09 wurde hiermit auch mit den heutigen Links aktualisiert.

Ein Kommentar

  1. Statt meiner eigenen Reflektionen zum Blue Beanie Day 2009 gibt es heute noch eine Notiz. Der Grund ist einfach. Ich habe noch einige deutschsprachigen Seiten gefunden, die über den BBD09 berichtet haben. Beiträge Das Gallien Blog zeigte blaue Kappe, d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.