Zum Inhalt springen

Von Shaarli zu Mastodon posten

Nachdem ich jetzt Shaarli reaktiviert habe, ist mir auch das „Shaarli2Mastodon“ Plugin aufgefallen.

Die Funktion ist ganz einfach. Beim Anlegen eines neuen Links in Shaarli kann ich per Checkbox auswählen, ob dieser auch auf meinem Mastodon Profil gepostet werden soll. Das funktioniert natürlich nur, wenn ich den Link auch als öffentlich markiere (bzw. die „Privat“ Checkbox deaktiviere).

Die Installation ist nicht schwierig. Den Ordner mit den Plugin Dateien schiebt man in das entsprechende Verzeichnis am Webspace. Danach muss man das Plugin noch als Anwendung in Mastodon registrieren. Damit erhält man entsprechende Schlüssel (Codes), die man in die Settings in Shaarli einträgt. Und schon verstehen sich die beiden Dienste miteinander.

Einstellungen

Weil ich doch kurz mit den Einstellungen im Plugin gehadert habe:

  • MASTODON INSTANCE: Das ist die URL deiner Instanz, aber ohne „https://“, in meinem Fall zum Beispiel „microblog.at“.
  • MASTODON APPID: nennt sich in Mastodon „Client-Schlüssel“
  • MASTODON APPSECRET: nennt sich in Mastodon „Client-Secret“
  • MASTODON APPTOKEN: nennt sich in Mastodon „Dein Zugangs-Token“

In der Beschreibung des Plugins findet sich der Hinweis, dass man bei den „Befugnissen“ allein „write“ auswählen solle. Da das Plugin aber nur Posten soll, habe ich als einziges die Checkbox „write:statuses Beiträge veröffentlichen“ ausgewählt. Das reicht nach ersten Tests auch.

Als letzte Einstellung findet man „MASTODON TOOT FORMAT“. Damit legt man fest, was das Plugin in ein Posting bei Mastodon schreiben soll. Dies kann einerseits normaler Text sein und andererseits gibt es noch ein paar Platzhalter, die man verwenden kann, aber nicht muss.

  • ${url}: Es wird der gespeicherte Link angezeigt, sodass man im Mastodon Posting direkt zur erwähnten Website wechseln kann.
  • ${permalink}: Dies verweist auf den Eintrag in der Shaarli Anwendung. Ihr landet z.B. bei mir auf link.roblen.eu und dort direkt beim erwähnten gespeicherten Link mit all seinen Daten.
  • ${title}: Das ist der Titel, den ich dem Link in Shaarli gegeben habe.
  • ${tags}: Sofern ich auch Tags mitgespeichert habe, werden diese auch in das Posting übertragen
  • ${description}: Falls ich eine Beschreibung des Links im entsprechenden Feld verwende, wird sie hier angezeigt. Wobei der Text dann irgendwann abgebrochen wird, da mehr als 500 Zeichen auf Mastodon nicht erlaubt sind. Bedenkt das immer mit.

Erste Tests liefen erfolgreich. Siehe z.B. dieses Posting.

Mini-Blog

Shaarli erlaubt auch Notizen zu erfassen. Und diese auch mit Markdown zu formatieren (Beispiel). Damit lässt sich Shaarli – wenn man es will – auch als kleines Blog verwenden. Immerhin gibt es auch RSS-Feeds. Und mit dem Shaarli2Mastodon Plugin kann man seine Posts auch ins Fediverse bringen.

Anmerkung: Etwas Markdown Formatierungen werden nicht nach Mastodon übernommen. Hier werden die Formatierungsanweisungen als reiner Text dargestellt.

Kleiner Wermutstropfen. Die Option zum posten nach Mastodon bietet sich nur beim Erfassen des Links oder des Textes. Nachträglich geht das nicht mehr. Wobei das vielleicht relativ leicht im Plugin zu ändern wäre – wenn man sich ein wenig mit PHP und Co. auskennt.

2 Kommentare

  1. Danke für Deinen Artikel Robert.

    Ich finde es immer wieder toll zu sehen, wie gut Open-Source-Software zusammen arbeitet. Selbstverständlich nicht jede Software, aber die Anwendungen, die Du selber betreibst, sind sehr gute Beispiele.

    • Immer gerne 😊

      Ja, das ist wirklich toll. Das Prinzip Open Source fördert halt die Offenheit. Man ist nicht gezwungen, das Produkt abzuschotten, um Kund:innen zu binden. Und wer wirklichen „Open“ denkt, der:die will sowieso, dass die eigene Software gut vernetzt ist.
      Daher finde ich auch den Fediverse bzw. ActivityPub Ansatz so interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.