Zum Inhalt springen

Block Themes will gelernt sein

Heute wieder ein wenig am lebenden Blog mit dem neuen Block Editor und dem Theme Twenty Twenty-Two geübt. Das Ergebnis seht ihr im untrigen Screenshot. Schaut noch nicht sehr spektakulär aus, aber ich habe einiges dazu gelernt.

Andererseits merke ich, dass mir manche Grundlagen fehlen. Vielleicht sollte ich mir doch mal einen Kurs oder eine gute Anleitung besorgen um mich dann Schritt für Schritt einzuarbeiten, bevor ich alles dreifach machen muss und an manchen Dingen einfach scheitere. So konnte ich zwar auf der Startseite auch einiges ändern. Was ich einfach nicht hinbekam war eine Anzeige der Kommentare. Vielleicht geht ja nicht einmal alles im neuen Theme.

Aber ich bin nicht im Stress. Mein Theme Apex läuft gut und passt für mich. Das neue Theme kommt dann, wenn ich meine, dass es für mich und euch einen Mehrwert bietet.

Screenshot Nur ein Blog mit neuem Theme
Meine ersten Schritte mit Twenty Twenty-Two und dem Block Editor

2 Kommentare

  1. Als wir noch jünger waren, hieß es „Mit einer schönen Frau gibts nur Schwierigkeiten“, oder so. Heute halst du dir ähnliche Probleme wegen eines (äußerst) Themes auf 😉
    Solange du nicht wirklich sattelfest mit Blöcken bist, wirst du viele deiner Vorstellungen an dein (blockbasiertes) Theme anpassen müssen und nicht umgekehrt.
    So ganz ohne Widgets für Menü etc.? Da schließe ich mich lieber den ewiggestrigen Gutenberg-Verweigerern an, die noch immer mit WordPress 4.5 rum werken :-).
    Wenn du’s aber durchziehst, dann bist nicht nur mein „Hero“.

    ToiToiToi und bleib gsund!

    PS: Leider werden meine Daten zum Kommentieren nur in meinem Browser gespeichert und nicht auf „deiner Seite“. Ist das bei mir auch so? Ich weiß, die Frage klingt sehr dämlich.

  2. Zum PS. Meine Daten merkt sich dein Blog auch nicht. Und keine Frage ist sämtlich. Nur durch Fragen und ausprobieren lernen wir.

    Du hast schon recht. Im Moment folgt das Äußere meines Themes meinen Fähigkeiten und nicht den Möglichkeiten. Andererseits ist es eine interessante Erfahrung sich so langsam reinzuarbeiten.
    Ich habe ja auch keinen Zeitdruck. Sobald das Theme halbwegs gut aussieht bleibt es online und wird dann vollständig live weiter entwickelt.
    Wann immer das sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.