Zum Inhalt springen

Was ich von Craft 2.0 erwarte

Ich habe es schon mal kurz erwähnt, dass ich seit einigen Wochen Craft als Verwaltung meiner Notizen, Ideen Erinnerungen und manchmal als Bild- und Dateiablage ausprobiere.

Jetzt haben die Entwickler auf Twitter die Version 2.0 angeteasert.

Das hat mich angeregt, darüber nachzudenken, was ich mir von einer Version 2.0 erwarte. Diesen Text habe ich in Craft geschrieben und dann online freigegeben: What I expect from 2.0. Die Seite zeigt ein wenig, was in Craft möglich ist.

Was Craft noch bei der Veröffentlichung von Texten online fehlt ist die Barrierefreiheit (leider). Daher habe ich meinen Text nochmals rückübersetzt. Und wenn ich ihn nochmals so lese sind es auch Gedanken, die für viele andere Dienste gelten, in denen ich Daten, Bilder und Texte von mir verwalte.

PS: Einen Artikel über die Craft selbst bin ich noch schuldig. Der kommt (zumindest noch 2021).

Was ich von 2.0 erwarte

Zuverlässigkeit und Sicherheit


Ich möchte meine Daten jederzeit und überall nutzen. Mit meinem Mac, meinem iPad und mit meinem iPhone. Es sollte egal sein, ob ich eine Internetverbindung habe oder nicht. Craft soll (optional) die Möglichkeit bieten, dass ich meine Notizen, Bilder und Dateien auf das jeweilige Gerät zur Offline-Nutzung herunterladen kann. Craft sollte alles tun, um mich vor Datenverlust und Fehlbedienung zu schützen. Das stärkt das Vertrauen und lässt mich die App mehr nutzen:

  • Rückgängig-Funktion für Änderungen (evtl. mehrstufig)
  • Vergleichsansicht zwischen aktueller Notiz und Backup
  • Bearbeitungsschutz (optional) von Notizen (es erfordert einen separaten Schritt, um sie freizugeben)
  • Eigenes Backup-Format für Offline-Speicherung, das es mir ermöglicht, mit ALLEN Formatierungen und Einstellungen wiederherzustellen.

Transparenz

Ein Service, der meine Daten verwaltet, braucht Vertrauen. Ich möchte gerne wissen:

  • Welches Unternehmen betreibt den Service?
  • Wer sind die Eigentümer, die Mitarbeiter?
  • Wie sieht die Finanzierungsstrategie aus?

Ich hoffe, dies bald auf den Webseiten von craft.do zu finden.

Offenen Garten

Viele von uns nutzen bereits andere Apps. Einige würden gerne wechseln, wenn dies einfach funktioniert. Es braucht daher mehr Importfilter. Meine bevorzugten Apps wären:

  • Aus Evernote importieren
  • Aus Day One importieren

Dass Craft kein ummauerter Garten ist und einige Exportfunktionen bietet, ist mehr als willkommen! Es bleibt zu hoffen, dass so bleibt und ausgebaut wird.

Accessibility

Ein gutes Service sollte für jede:n nutzbar sein.

Barrierefreiheit bezieht sich, unter anderem, auf die Technologie, die Sprache und die Bedienung.

Apps sollten assistierende Technologien unterstützen. Websites sollten Standards wie die Web Content Accessibility Guidelines einhalten.

Anerkennung

Ich habe einige Webdienste gesehen, die uns einzelne Benutzer als „early adaptors“ schätzen. Als der Dienst dann wuchs, lag der Fokus stark auf Geschäftskonten. Ich hoffe, dass Craft es schafft, sowohl privaten als auch professionellen Nutzer:innen gute Funktionen zu bieten und beide Gruppen entsprechend schätzt – auch wenn sie mit Unternehmen mehr verdienen können.

Gekommen, um zu bleiben

Das Erstellen von Notiz-Strukturen bedeutet viel (Denk-)Arbeit. Ich möchte nicht jedes Jahr einen neuen Service nutzen. Als User bin ich zu Craft gekommen, um dort zu bleiben. Ich hoffe, dass Craft auch bleibt und nicht nur darauf wartet, ausgekauft zu werden.
Das wäre ein wichtiges Versprechen an die Nutzer:innen. Auch wenn es natürlich nichts gibt, was ewig hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.