Zum Inhalt springen

PDFs in iTunes importieren verwalten

Ich bin wohl meiner Zeit voraus ;-). Vor ein paar Tagen berichtet Apfelquak über die Möglichkeit PDF-Dokumente in iTunes zu verwalten. Nun über diese Möglichkeit habe ich schon im August bzw. September 2005 geschrieben.
Seither ist einige Zeit vergangen. Die Möglichkeit der PDF-Verwaltung besteht natürlich weiterhin. Apfelquak verweist aber auf Alternativen wie z.B. BareBones Yojimbo, die zwar Geld kosten, aber natürlich auch mehr Möglichkeiten bieten. Ich selbst bin nach meinem Umstieg auf MacOS auch auf Yojimbo gestossen und verwende es seither. Daher habe ich iTunes als PDF-Verwalter nicht mehr weiter genutzt.
Aufgrund des Berichts habe ich aber nochmals PDFs in iTunes abonniert. Auch intelligente Wiedergabelisten lassen sich leicht anlegen, die z.B. alle PDFs (Anweisung "Art" "enhält" "PDF") enthalten.
Was ich aber bei Yojimbo so genial empfand war, dass ich jedweden Text/Bild über das Druckmenü als PDF in Yojimbo exportieren kann.
Und jetzt bin ich draufgekommen, dass dies auch mit iTunes möglich ist:
  1. Im Menü "Datei" (bei fast jeder Anwendung vorhanden) auf "Drucken" klicken.
  2. Dann auf den Button "PDF" klicken und "Menü bearbeiten…" auswählen.
  3. Nun erscheint eine Liste – ganz unten auf den "+" Button klicken.
  4. Im Dateidialog unter Programm "iTunes" suchen und auswählen
  5. Nochmals mit "OK" bestätigen

Voila. Ab nun kann man fast aus jeder Applikation heraus Texte, Bilder etc. zu einem PDF konvertieren und dieses noch dazu automatisch in iTunes importieren. Eine gute Möglichkeit wichtige Mails zu sichern, interessante Websites, etc.

2 Kommentare

  1. Dirk Brunngraber Dirk Brunngraber

    Guten Tag, ich habe alles versucht – ich finde in mein I Tune die Bücher und wenn ich auf PDF in I Tune Programm gehe und dann auf PDF und nun sagen neue Datei einfügen tut sich nicht es wird mir ein Fehler angezeigt. Könen Sie mir da weiterhelfen – ich hatte bis her damit auf mein Tower keine Probleme, aber hier auf mein Laptop funktionert das auf einmal nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.