Zum Inhalt springen

Automattic kauft Day One

Nicht jedeR kennt Automattic. Das ist die Firma, die die Open Source Software „WordPress“ entwickelt und die Seite WordPress.com hostet, auf der man sein eigenes Blog bzw. seine eigene Website erstellen kann.

Automattic hat in den letzten Jahren auch ein paar Einkäufe getätigt und dabei unter anderem den TextEditor SimpleNote und das Blogsystem Tumblr erstanden.

Seit Beginn der Corona-Pandemie verwende ich mit Day One ein gutes Stück Software um ein Tagebuch zu führen. Wobei es bei Day One ähnlich ist wie bei WordPress. Beide kann man für vieles benutzen. Day One erlaubt mir Urlaube zu dokumentieren, Artikel einzuscannen, meine Instagram Artikel zu sichern und vieles mehr. Es ist quasi mein Notiz- und Fotobuch geworden, sofern es um terminbezogene Einträge geht.

Day One hat nunmehr eine weitere Gemeinsamkeit mit WordPress. Mit gestern informierten die Day One Betreiber und das Automattic Blog darüber, dass Day One von Automattic übernommen wird.

Seit gestern herrscht in den Userforen von Day One bei einigen Panikstimmung. Man spricht von der Übernahme von David durch Goliath, vergleicht es mit dem Kauf von WhatsApp durch Facebook und fürchtet um die Tagebucheinträge.

Andere stellen die berechtigte Frage, warum man den Day One Betreibern vorher mehr bezüglich Datensicherheit vertraut hat. Die Tagebücher sind an sich verschlüsselt (wie gut kann ich als Laie nicht sagen) und jedeR muss an sich wissen, dass alles was im Netz, in der Cloud, landet auch irgendwo anders landet.

Als Laie würde ich Automattic auch nicht gleich mit Facebook vergleichen wollen.

Die Day One Entwickler sagen, sie hätten damit eine Firma gefunden, die sicherstellt, dass die Ressourcen da sind um Day One besser weiter entwickeln zu können. Das möchte ich ihnen durchaus glauben. Day One ist prinzipiell kostenlos und nur für bestimmte Funktionen muss man zahlen. Das mag vielleicht die Kosten für die Entwicklung und die MitarbeiterInnen hereinbringen. Aber ob Day One damit große Sprünge machen konnte ist für mich fraglich.

Automattic schreibt

When you want to share specific entries – or even entire journals with the world – you can expect seamless integrations with both WordPress.com and Tumblr to do just that. On the flip side of that, importing your favorite content from WordPress.com and Tumblr into Day One is on the near-term roadmap. 

Automattic

Ich denke, das ist vielleicht das interessante für Automattic. Eine App, die mehr kann als ein reiner Offline-Editor. Ein eigenes Tagebuch für Blogbeiträge anlegen, täglich etwas tippen und mit einem Klicks in Blog befördern. Und andererseits spannende Blogs direkt in mein Tagebuch übernehmen. Manch einer kopiert sich Zeitungsartikel in seine Day One Einträge. Dann ginge das auch mit WordPress-Artikeln, noch dazu viel einfacher.

Automattic muss das aber sehr vorsichtig angehen. Day One erlaubt zum Beispiel mehrere Tagebücher in der App zu halten (jedes für einen bestimmten Zweck). Ein eigenes Tagebuch für meine Blogartikel zum veröffentlichen ist gut. Aber wehe es passiert, dass aus einem anderen Tagebuch ein Eintrag in meinem Blog landet. Das wird natürlich geschehen, weil Menschen unvorsichtig sind, Fehler machen und zum Beispiel Einträge falsch ablegen. Das gut abzusichern und trotzdem bequem bedienbar zu machen wird wohl eine Herausforderung sein … oder sollte eine sein.

Einen kritischen Blick auf diese Übernahme zu haben ist gut, in Panik muss man aber wohl dazu nicht geraten.

Und wer doch Sorge hat, der/die kann sich ja auch eine feines Notizbuch aus Papier kaufen und darin Gedanken hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.