Zum Inhalt springen

Airport Extreme: Was man so alles lernt

Geteiltes Leid ist halbes Leid, heißt es. Nun denn, dann will ich euch an meinem gestrigen Abend teilhaben lassen. Voll Freude habe ich – nur drei Tage nach Bestellung – meine Airport Extreme in Händen gehalten.
Also Mac mini anschliessen, Software installieren und Administration aufrufen. Schaut alles sehr gut aus – jedoch wo ist das PTPP Protokoll? Denn das braucht der durchschnittliche österreichische ADSL User, da die damals staatliche Telekom auf diesen Verbindungsstandard gesetzt hat. Kurz gesagt: Das kann Airport nicht. Noch ein Blick auf die Seiten von Apple, die dort nur (wenn ich das vorher verstanden hätte) von "VPN Passthrough (IPSec, PPTP und L2TP)" schreiben.
Im Mac mini Forum gab es einige Tipps (danke an Alle), die ich noch ausprobieren werde. Auch der Betreuer bei der Hotline meines Internetproviders eTel war sehr freundlich und hat mir gleich eine Einführung in Netzwerktechnik gegeben. Trotz allem sieht es so aus als müsste ich einen Router zwischen Airport Extreme und ADSL-Modem schalten um damit ins Internet zu kommen. Danach könnte die Airport alles brav "verteilen".
Eine andere Möglichkeit wäre noch aus dem ADSL-Modem selbst einen Router zu machen. Angeblich ginge dies – aber unter dem Verlust jeder Garantie und eines Supports bei Leitungsproblemen. Das will ich mir natürlich nicht antun. Ob es kombinierte ADSL-Modem/Router Geräte gibt muss ich auch noch rausfinden.
Auf alle Fälle habe ich etwas gelernt: Gerade bei Techniken, die mir nicht so geläufig sind mehr als einmal nachfragen, ob auch das funktioniert, was ich benötige. Sollte eineR meiner geneigten LeserInnen einen Tipp für mich haben, dann bin ich natürlich ganz Ohr. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass es keine Apple User in Österreich gibt, die nicht eine halbwegs gute Lösung für mich haben… Nun, hoffen darf man ja noch.

7 Kommentare

  1. Für Airport Extreme habe ich leider keine Tipps parat, dafür aber ein wenig Erfahrung mit ADSL-Modems, die als Router verwendet werden.

    Mein gutes altes Alcatel Speedtouch 510 lief viele Jahre als Router, man musste nur eine ini-Datei auf den Router spielen das wars. Für Telekomkunden gibt es mittlerweile das Produkt aonUpdater, wo man bequem über eine „Klicki-bunti“-Oberfläche zwischen Modem und Router wechseln kann.
    Theoretisch müsste das auch bei etel Geräten funktionieren.

    • Danke für den Tipp. Ich habe auch dieses alte Speed Touch Gerät (aus 2001) zu Hause. Der eTel Support meinte aber, dass ich dann eben aller Serviceunterstützung durch die Telekom (bei Leitungsproblemen) verlustig ginge.
      Ich werde mir mal den aonUpdater ansehen. Vielleicht ergibt sich da etwas.

      • taz taz

        Ich habe bei mehreren Geräten diese „Umstellung“ gemacht und es war nie ein Problem. Es handelt sich nur um eine Config-Datei die eingespielt wird, prinzipiell kann das Ding bereits alles.

        • Danke, das macht Mut. Ich lasse mir noch Zeit, bis ich eben einen freien Tag mit viel Zeit habe. So etwas will ich doch mit Muße tun und nicht mit Zeitdruck.

          • Rolf Rolf

            Hallo, mein Beileid – auch ich habe seit gestern eine neue AEBS! Bisher lief mein drahtloses Netzwerk mit 2 PCs, einem Powerbook und einem Dual G5 und alle kamen gut und immer ins Internet oder wohin sie wollten über einen einfachen Siemensrouter, der am Fritz-DSL-Modem hing. * Jetzt mit der angeblich sooo problemlosen AEBS läuft nach stundenlangem Ausprobieren nur der G5 * ins Internet, weil ich in der Fritzbox meine Providerdaten eingeben konnte. In der AEBS geht das ja gar nicht! Leider konnte ich bis jetzt keinen PC dazu bringen, obgleich deren Wlankarten 802.11g kompatibel sind – Ganz schön dumm, diese Werbung dafür – die mit ihrer Appleleichtigkeit!!!
            Ich weiß auch noch nicht, wie es weitergehen soll. Ich bin sehr enttäuscht – vielleicht gebe ich die Airportextreme morgen einfach zurück

            Rolf Firmer

            • Danke fürs Beileid und tut mir leid, dass es bei dir auch nicht funktioniert. Ich bin derzeit noch nicht dazugekommen, den Hinweisen von taz zu folgen.
              Nun, Appleprodukte sind in manchen Bereichen genial und in anderen einfach nur Elektronikgeräte…

            • Markus Markus

              das ist auch ein apple-produkt und deshalb reden die nur über apple-konfigurationen auf ihrer homepage. capisco?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.