Zum Inhalt springen

Auf dem Weg zur vernetzten Welt

Nach der Anschaffung des MacBook wird es auch an der Zeit die Vernetzung in meiner Wohnung voranzutreiben. Im Moment gilt es einen Mac mini, das MacBook und einen Windows-PC zusammenzufügen. Als Apple-affiner Mensch lag es nahe, dass ich mir die Airport Extreme zulege. Erstens passt dieses Kästchen gut auf oder unter meinen mini (naja, das darf wohl nicht das Hauptargument sein), zweitens sollte es hoffentlich gut mit meinen Mac-PCs zusammenarbeiten und drittens ist es auch für LAN und WLAN ausgelegt. Weiters bietet die Airport Extreme einen USB-Port an dem eine Festplatte für den Netzwerkbetrieb angeschlossen werden kann. Nachdem mein MacBook nunmehr auch zum Videorecorder mutieren wird, ist eine Auslagerung von aufgenommenen Sendungen nicht unpraktisch.
Möglicher Ausbauschritt (der nicht in nächster Zeit folgen wird) ist, sich entweder AppleTV zuzulegen oder den Mac mini durch einen iMac zu ersetzen und ihn dann unter den Fernseher zu stellen. Mit Airport und Extreme und Festplatte liessen sich dann diese Sendungen wiederum einfachst am Fernseher ansehen.
Aber im Moment würde ich mich schon freuen, wenn mein MacBook nunmehr auch ins Internet gelangen könnte, schon allein um den elektronischen Programmguide für Fernsehaufzeichnungen nutzen zu können.
Wenn der Apple Store recht hat, dann gibt es spätestens Ende Februar auch diese Möglichkeit in meinem Haushalt.
(Das Foto ist von kfisto und unterliegt einer Creative Commons Linzenz)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.