Zum Inhalt springen

Ich werde mobil

Das [[BarCamp Kärnten]] hat bei mir noch einige Nachwirkungen ausgelöst. Wie schon angedeutet kommt mir jetzt ein Notebook ins Haus. Nachdem ich noch ein bisschen mit meiner Brieftasche haderte habe ich nunmehr den "Second Hand" Bereich im Apple Store entdeckt. In diesem gibt es Geräte die aus unterschiedlichen Gründen zu Apple retourniert, dort repariert und serviciert wurden und nunmehr als "refurbished" deutlicher günstiger angeboten werden. So ein Schnäppchen (ich hoffe, es ist eines) habe ich mit heutigen Tag bestellt.
Wenn alles gut geht halte ich noch diese Woche ein weißes MacBook mit Intel Core Duo Prozessor (also die Vorgängerversion) 2 GHz mit 512 MB RAM, 60 GB Festplatte, Superdrive (liest und schreibt CDs und DVDs) etc. in Händen.
Dann werde ich gleich einige Dinge ausprobieren und natürlich hier berichten:
  • Wie praktisch ist FrontRow?
  • Wie gut spielt das MacBook mit meinem Nokia N70 zusammen? Kann ich darüber auch surfen?
  • Ist das MacBook als portabler DVD Player geeignet bzw. auch als Fotoalbum?
  • ….

(Das Foto stammt von Daniel Petry und unterliegt der Creative Commons Linzenz)

10 Kommentare

  1. Das klingt schön. Ich würde mir auch gerne eines bestellen. Wobei ich mich ja schon etwas ärgere, dass es keine 12 Zoll Displays mehr gibt…

    Was vielleicht auch interessant ist:

    Garageband

    Das wäre eines der Argumente, mir einen Mac zu kaufen… Viel Spaß!

    • Mit Garageband habe ich mich leider noch nicht übermäßig beschäftigt, da meine Podcasting Versuche eher bescheiden waren 😉
      Ich bin noch immer auf der Suche nach dem „ultimativen“ Begleiter. Sehr klein, aber doch so groß, dass ich angenehm surfen und tippen kann usw. usf. Das MacBook ist nach all den PDAs (mein Palm Z22 bleibt trotzdem in der Sakkotasche) mein erstes Notebook. Ich bin schon selbst neugierig auf mein Userverhalten. Denn überlegen kann man sich viel, die Praxis zeigt erst den Wert dieser Überlegungen.

  2. Als DVD Player sind Macs recht gut geeignet; ich nehme den Mac öfter her als den Fernseher. Je nach eingebautem Lautsprecher kann es nur sein, dass man einen Kopfhörer verwenden muss.

    Fotoalbum ist auch kein Problem; Slideshows kann man zum Beispiel mit Preview machen. Ich nehme dazu GraphicConverter; kostet zwar etwas aber ist unglaublich vielseitig.

    • Den MacBook möchte ich gerne als Freizeit- wie auch Arbeitsgerät verwenden. Daher ist die Liste meiner Ideen recht lange.
      Sobald das MacBook da ist (angeblich am Donnerstag) gibt es erste Berichte…

  3. kho kho

    Hallo Robert,

    Glückwunsch zu deiner Entscheidung! Ich selber nutze privat schon seit zwei Jahren nur noch mac (iMac und iBook) und würde nichts anderes freiwllig benutzen. Du wirst das sicher nicht bereuen..

    Front Row nutze ich persönlich eher selten, dazu kann ich nicht so viel sagen. Surfen über Handy ist kein Problem, ich habe allerdings nur Erfahrungen mit Motorala…

    Bilder und Musik sind kein Problem, allerdings ist deine Platte ein bisschen klein, und da heisst es Prioritäten setzen:-)) Ich würde dir allerdings zu ein bisschen mehr RAM raten, das macht sich schon bemerkbar.

    Und eine Empfehlung als Alternative zu iPhoto: kauf dir iview. Das ist deutlichst besser, vor allem bei grossen Mengen an Bildern (ich selbst verwalte darüber ca. 20.000 Photos)

    Lass dir Zeit, schau dich ein bisschen nach Software um (vor allem Quicksilver kann ich dir an ´s Herz legen…) es gibt eine Menge Tools, die Windoofs schnell vergessen machen.-))

    Liebe Grüsse, kho

    • Danke für die Hilfestellungen. Ganz unerfahren bin ich ja nicht, da ich über einen Mac mini (G4) surfe und arbeite 🙂 – der eben FrontRow noch nicht besitzt etc.
      Die RAM-Aufrüstung hat man mir schon von anderer Seite nahe gelegt. An sich bin ich die 512 MB am Mini gewohnt. Nachdem RAM nicht so teuer ist und der Selbsteinbau relativ leicht sein dürfte könnte das dann eine meiner nächsten Anschaffungen sein.
      Bei der Festplatte werde ich mit der Zeit sehen, ob ich alles von meinem mini rüberschaufle oder doch nur Teile davon.

      Auf iView werde ich einen Blick werfen, danke für den Tipp.

  4. taz taz

    Ich bin ja auch seit wenigen Wochen wieder „MACianer“ und ich habe ebenfalls den refurbished store verwendet, um den teilweise sehr gesalzenen Preisen bei Apple zu entkommen.

    Ich habe eher ein solides Arbeitsgerät gesucht, das mobil und stationär einsetzbar ist – es wurde ein Macbook Pro.

    Geswitched bin ich trotzdem nicht. Beim letzten Versuch hatte ich zu schlechte Erfahrungen gemacht. Daher läuft nun Windows mittels Bootcamp am Mac und ich bin zufrieden.

  5. bed bed

    Tja die Macbooks sind schon toll, wenn ich auch Probleme mit der nicht vorhandenen Rechten Maustaste hätte… Diese Alternative über das applestore an refurbished Geräte zu einem angemessenen Preis zu kommen, war mir nicht geläufig.
    Mal sehen, vielleicht schlage ich auch mal zu…

    • Tu das – es lohnt sich 🙂
      Ad fehlende rechte Maustaste. Das kann man jetzt recht gut ersetzen. Nach entsprechender Änderung in den Einstellungen genügt es zwei Finger aufs Touchpad zu legen und dann zu klicken. Dies wird als rechter Mausklick interpretiert. Funktioniert bei mir tadellos.

  6. Am Mittwoch war es soweit: Mein neues – und somit erstes – Apple MacBook wurde geliefert. Wie ich schon in Ich werde mobil erläuterte ist es ein "Second Hand" Gerät. Nach dem Auspacken konnte ich keinerlei Gebrauchsspuren entdecken, auch der G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.