Zum Inhalt springen

Testbericht MissingSync for Windows Mobile 2.0.2

In der Ausgabe Februar 2006 erschien im POCKET PC MAGAZIN mit dem Titel "Verbindung mit der Apple Welt" ein Testbericht zu MissingSync 2.0.2, dessen Autor ich bin. Mit freundlicher Genehmigung des Bikini Verlags (als Herausgeber des Magazins) kann ich den Artikel in meinem Blog veröffentlichen. Herzlichen Dank dafür.


Hinweis: Im Bikini Verlag erscheinen die Magazine

Unter http://www.pocket-pc-magazin.de/software/ gibt es viele der jeweils besprochenen Softwareprodukte mit bis zu 10 % Rabatt zu erstehen.


Und nun zum Testbericht:

The Missing Sync for Windows Mobile

Verbindung mit der Apple Welt

Mit iSync bietet Apple für sein Betriebssystem MacOS eine praktische Verbindung mit Mobilen Geräten. Leider sind Pocket PCs und Co. nach wie vor außen vor. Mark/Space hat diese Lücke für sich genutzt und bietet mit Missing Sync ein recht umfassendes Synchronisationsprogramm zwischen der mobilen Microsoftwelt und einem Apple Rechner.

Wie immer steht am Anfang das downloaden des Programmes und die Installation. Beziehen kann man Missing Sync entweder direkt beim Hersteller – dort aber nur in englischer Sprache. Ein Verweis auf Mark/Space´s Website führt direkt zu pocketland.de. Dort noch die übliche Prozedur mit Kreditkartenangabe etc. und schon kann man eine rund 18 MB große DMG-Datei downloaden. Nach der Installation am Mac kommen wir zum spannenden Augenblick, dem ersten Anschluss eines Pocket-PCs. Mark Space listet dabei auf seiner Website ein lange Liste an Geräten auf, die unterstützt werden. Wer also den Kauf von Missing Sync überlegt, sollte auf alle Fälle hier zuerst nachsehen.

Liste der unterstützten Geräte: http://www.markspace.com/missingsync_wm_devices.html

Das erste Kennenlernen

Missing Sync installiert in der Menüleiste (dies ist abschaltbar) von MacOs ein kleines Icon mittels dessen man feststellen kann ob eine Verbindung (Icon wird grün) mit MacOS steht. Beim ersten Start ist außerdem eine Autorisation notwendig, d.h. der Pocket-PC und Missing Sync werden "gepaart" um sich später wieder zu erkennen und die richtigen Daten/Änderungen zu synchronisieren. Dabei wird am Pocket-PC eine kleine DLL-Datei rund 75 KByte große DLL-Datei abgelegt, die die Synchronisation mit dem Mac sicherstellt. Etwaige Einstellungen sind am Pocket-PC nicht vorzunehmen, für das Gerät selbst besteht kein Unterschied zwischen einem Windows- und einem MacOS-Rechner.
Eine Synchronisation ist mittels USB-Verbindung, Bluetooth aber auch über ein Netzwerk möglich. Die in der Hilfe großmundig genannten "Verbindungsassistenten" sind nur kurze bebilderte Anleitungen. Einen Assistenten stellt man sich anders vor, aber die aufgeführten Schritte sind meistens ausreichend um eine Verbindung herzustellen.

Einstellungen

Das Hauptfenster von Missing Sync ist einfach strukturiert und nicht überladen. Ein paar Buttons und eine Liste der unterstützten Programme, die man synchronisieren kann, sind hier zu finden. Da wären das MacOS eigene Adressbuch, iCal und als Drittapplikation Entourage von Microsoft in der Version 2004. Ich konzentriere mich in weiterer Folge nur auf die beiden von MacOS von Haus aus mitgebrachten Applikationen.
In der Liste findet sich auch noch "TimeSync". Aktiviert man diese Funktion – Mark/Space nennt es Plugin – vergleicht Missing Sync die Systemzeit des Apple Rechners mit der des Mobilgeräts. Bei einer selbst zu definierenden Abweichung von 1 bis 15 Minuten wird die Zeit des Mobilgeräts dementsprechend wieder angepasst. Mark/Space weist daraufhin, das dies länger dauern kann. In unserem Test war es innerhalb einer Minute erledigt.
In den Einstellungen für das Adressbuch lassen sich die zu synchronisierenden Gruppen wählen, diese werden am Mobilgerät als Kategorien abgelegt. Umgekehrt passiert das natürlich genauso.
Für iCal lässt sich festlegen ob Ereignisse und/oder Aufgaben synchronisiert werden. Auch hier können einzelne oder alle Kalender ausgewählt werden, die dann als entsprechende Kategorien am Pocket-PC gespeichert werden. Eine zusätzliche Einstellung erlaubt die Zuordnung von Termin des Pocket-PC ohne Kategorie zu einem bestimmten Kalender in iCal.
Möchte man unterschiedliche Synchronisationen durchführen – also z.B. einmal wöchentlich Adressbuch und iCal und täglich nur iCal – so lässt sich dies in Profilen abspeichern.
Einige generelle Einstellungen erlauben noch die automatische Aktivierung von Missing Sync und die ebenfalls automatische Synchronisation bei Verbindung mit einem PocketPC. Man kann sich auch an eine Synchronisation erinnern lassen. Es erscheint eine Systemmeldung sobald man eine selbst definierte Anzahl von Tagen keine Synchronisation durchgeführt hat. Wer seinen PocketPC auch über USB auflädt sollte lieber den automatischen Sync aktivieren, so werden bei jedem Ladevorgang auch gleich alle Daten abgeglichen. Denn sicher ist sicher.
Auch die Verbindungsart (USB, Bluetooth, Netzwerk) ist einzeln aktivierbar. Das war es dann aber auch schon, mehr ist dann wirklich nicht mehr möglich.

Synchronisation

Die erste Synchronisation, ausgelöst durch einen Mausklick auf den Button "Synchronisierung" dauert dann natürlich relativ lange. Mark/Space selbst empfiehlt die Daten am Mobilgerät zu löschen und von iCal und Adressbuch des Mac aufzuspielen. Es schadet aber auf alle Fälle nicht Sicherungskopien der Dateien anzulegen. Einige User berichten, das in iCal Termine des PocketPC um eine Stunde verschoben dargestellt werden. Mit einem Update vom November 2005 sollte dieses Problem aber auch behoben sein, bei meinen Tests trat das Problem danach nicht mehr auf.
Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Applikationen der Mac und Windows Welt gibt es leider ein paar Einschränkungen.
So werden etwaige Bilder des MacOS Adressbuch nicht synchronisiert. Ebenso wird nur eine beschränkte Anzahl an Adressbuchdaten wie z.B. Telefonnummern gesynct, hier hat MacOS gegenüber Windows Mobile ja keine Beschränkung bei der Anzahl der Einträge. Auf alle Fälle findet man alles was man in die vorhanden Adress- und Telefon-Felder am PocketPC eingegeben hat im Adressbuch von MacOS wieder. Größte Einschränkung bei iCal ist, dass es keinen Status von Terminen (wie z.B. "Beschäftigt", "Vorläufig") kennt und daher diese Daten nicht übernimmt.
Ebenso werde keine in den Notizen abgelegten Verknüpfungen und Bilder in den Mac übernommen. Im Test stellte ich auch fest, das die Länge der Texte von Notizen beschränkt ist. Ist der Text am Mobilgerät oder in iCal zu lange dann bricht das Programm mit einer Fehlermeldung ab. Das genaue Textlimit konnten ich noch nicht herausfinden – einige hundert Zeichen sind aber möglich.
Abgesehen davon ist die Synchronisation einwandfrei.

Dateizugriff

Missing Sync bindet den PocketPC als Laufwerk im Finder ein. So kann man einfach auf alle Dateien – auch auf einer etwaigen Speicherkarte – zugreifen und diese zwischen Mac und Mobilgerät kopieren und transferieren. Eine Konvertierung von PocketWord oder PocketExcel Dateien findet dabei aber nicht statt. Ein eigener Menüeintrag "Datei installieren" erlaubt die einfache Installation von CAB-Datein am Mobilgerät – was natürlich über den Finder auch möglich wäre. CAB Dateien – also am PocketPC direkt installierbare Programme – sind auch die einzige Möglichkeit Applikationen über den Mac auf das Mobilgerät zu bringen. Denn die oft üblichen Windowsinstaller funktionieren auf MacOS natürlich nicht.
Mark/Space bietet auf einer eigenen Seite einen kleinen Überblick auf solche "Mac freundlichen" Programme.
Über einen Menüeintrag kann man auch das "My Documents" Verzeichnis sichern. Missing Sync legt dann alle darin enthaltenen Daten in einer TAR-komprimierten Datei am Mac ab.

Mac freundliche Pocket-PC/Windows Mobile Programme: http://www.markspace.com/pocketpc_macfriendly.html

iTunes und iPhoto

Ebenfalls enthalten ist eine rudimentäre iTunes Unterstützung. Bei der Verbindung mit einem PocketPC wird in iTunes in der Quellen-Liste ein kleines PDA-Icon angezeigt. Hierher kann man nun aus seine Bibliothek Musikstücke ziehen. Diese werden dann in das Verzeichnis "My Documents/audio" kopiert. Intelligente Wiedergabelisten etc. sind damit nicht möglich
In iPhoto erweitert Missing Sync die Exportfunktion. So kann man dort "Missing Sync" beim exportieren wählen und Fotos direkt auf das Mobilgerät in ein auswählbares Verzeichnis kopieren. Optional kann dabei noch die Größe des zu exportierenden Bildes und das Ausgabeformat (PGP, JPEG) ausgewählt werden.

Draufgaben

Im Paket liefert Mark/Space noch eine Vollversion von SplashPhoto mit. Dieses Programm für Windows Mobile Geräte ermöglicht es die aus iPhoto transferierten Bilder auch mobil zu betrachten. Ebenfalls enthalten ist AvantGo für die Synchronisation von Nachrichtenkanäle die über die gleichnamige Firma angeboten werden.

Internetzugang

Wie aus der Windowswelt gewohnt ermöglicht Missing Sync den Zugriff auf die Internetverbindung des Mac für das gekoppelte Mobilgerät. Eine Synchronisation mit Apples Mailprogramm ist damit aber nicht möglich. Man muß schon direkt seinen E-Mail Account beim jeweiligen Provider abrufen.

Preis: Euro 37,25 (deutschsprachige Version)
Hersteller: Mark/Space, Internet www.markspace.com
Deutschsprachige Version: pocketland.de, Internet www.pocketland.de

Fazit

Soferne man nicht Windows Mobile 5.0 auf seinem Gerät laufen hat (hier bietet Missing Sync noch keine Unterstützung) ist das Programm für die alltägliche Synchronisation zwischen Adressbuch und iCal sehr gut geeignet. Die weiteren Features wie iPhoto und iTunes Unterstützung sind nett, aber nur rudimentär. Leider muß man auch bei der Synchronisation mit einigen kleinen Einschränkungen leben, die aber eher an der Unterschiedlichkeit der Programme der Windows- und Apple-Welt liegen.

Missing Sync

+ Reibungslose Synchronisation
+ Zugriff auf Mobilgerät über MacOS Finder
+ Umgang mit Kategorien
– Keine Windows Mobile 5.0 Unterstützung
– Rudimentäre iTunes Integration
– Einige Felder werden nicht synchronisiert
Wertung: Gut
Preis/Leistung: Sehr Gut

Anforderungen
Windows Mobile 5.0: nein
Windows Mobile 2003: ja
Pocket-PC 2002: ja
Speicherplatz (am PocketPC): 75 KByte
Mac OS X Tiger, 10.4.1 oder neuer
Mac OS X Panther, 10.3.9
Entourage 2004: ja
Entourage X: nein
Speicherplatz (am Mac): 11 bis 26 MByte

Alternativen

Zu Missing Sync gibt es noch eine Alternative nämlich PocketMac. Auch dieses Programm erlaubt die Synchronisation mit Adressbuch und iCal sowie den Datentransfer zwischen Finder und Pocket-PC. Windows Mobile 5.0 Nutzer müssen aber auch hier auf ein Update warten.


Nochmals einen herzlichen Dank an den Bikini Verlage für die Erlaubnis zur Verwendung des Artikels.
Hinweis: Im Bikini Verlag erscheinen die Magazine

Unter http://www.pocket-pc-magazin.de/software/ gibt es viele der jeweils besprochenen Softwareprodukte mit bis zu 10 % Rabatt zu erstehen.


6 Kommentare

  1. Karlheinz Eilert, Karlheinz Eilert,

    Hallo,
    ich besitze den XDA Orbit 2 und würde gerne die Synchronisation meiner Adressdaten auf dem iMac mit dem Betriebssystem 10.3.9 auf den XDA Orbit 2 übernehmen. Nun habe ich gerhört, dass Missingsync das nicht kann. Können Sie mir das bestätigen oder haben eine Lösung?
    Würde mich über eine Antwort freuen
    MfG
    Karlheinz Eilert

    • Ich kann es weder bestätigen noch verneinen – in der [url=http://www.markspace.com/missingsync_wm_devices.html]Liste der unterstützten Geräte[/url] ist der Orbit 2 nicht zu finden.
      Mehr fällt mir leider dazu nicht ein.

    • Arno Nühm Arno Nühm

      Orbit 2 = HTC Touch Cruise
      …und der steht auf der Liste

      Hab selbst den 1er Orbit (mit Windows Mobile aber ) und MissingSync 3, klappt gut

      Für den 2er brauchst Du wg. WM 6 aber MS 4.
      Die setzt alelrdings Tiger (10.4.9) voraus

  2. André Bassalig André Bassalig

    Hallo Herr Lender,

    Sie schreiben im zweiten Absatz: „Missing Sync installiert in der Menüleiste (dies ist abschaltbar) von MacOs ein kleines Icon mittels dessen man feststellen kann ob eine Verbindung (Icon wird grün) mit MacOS steht.“

    Ich würde dieses Symbol liebend gerne abschalten, da ich Missing Sync vom Tablet aus starten muss. Das Icon lässt sich leider nicht per Apfel-Drag aus der Menüleiste entfernen. Wie schafft man das?

    Danke und viele Grüße!

    • Hallo Herr Bassalig,

      ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung mehr. Das ist doch schon fast 7 Jahre her und ich verwende das Programm schon sehr lange nicht mehr.

      Herausziehen wird wohl nicht viel helfen. Denke, das es irgendwo in MissingSync (im Menü) Einstellungen gibt und das dort umzustellen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.