Zum Inhalt springen

Testbericht Siemens SX1

Dieser Testbericht über das Siemens SX1 stammt aus dem früheren Wiki und wurde von Marko Knöbl geschrieben. Das SX1 ist zwar schon sehr lange am Markt, der Bericht soll aber nicht verloren gehen.

Dieser Test bezieht sich auf das Siemens SX1 mit Firmware 13.

Links

Vorab: Einige Links zum Siemens SX1 gibt es im Linkbereich von "Nur ein Blog". Weitere werden gerne aufgenommen.

Lieferumfang

Neben dem SX1 gehört noch einiges an Zubehör zum Lieferumfang des SX1.
Außer dem SX1 findet man ein Ladegerät, eine Bedienungsanleitung, eine Software-CD, ein USB-Kabel und ein Headset in der Schachtel. Beim Ladegerät handelt es sich um das Standardladegerät, das ab der 55er Serie bei allen Siemens-Handys verwendet wird. Es hat eine ausreichende
Länge von ca 180cm. Die 110 Seiten starke Anleitung ist in 3 Sprachen, darunter deutsch und englisch, beigelegt. Allerdings werden in ihr viele Funktionen falsch oder unzureichend erklärt, was wahrscheinlich an nachträglichen Änderungen am SX1 liegt. Auf der Software-CD befindet sich die Siemens Datasuite, eine umfangreiche Software zur Synchronisation mit dem Computer, und diverse Applikationen, Bilder und Töne für das SX1.

Design und Verarbeitung

Das SX1 ist mit 109 x 55 x 19mm und einem Gewicht von 110g für ein Smartphone recht klein und leicht. Besonders die geringe Dicke von nur 19mm ist erstaunlich. Im Vergleich mit nicht-Smartphones ist es natürlich etwas groß. Das SX1 hat eine rechteckige Form, die an der Oberseite abgerundet ist und sich an der Unterseite leicht verschmälert. Es ist in dezentem blaugrau gehalten und sieht sehr elegant und edel aus. Das Hauptmaterial, aus dem der Großteil des SX1 gefertigt ist, ist ein dunkelgrauer, gummiartiger Kunststoff, der von Außen nur an den Seiten sichtbar ist. An der Rückseite und am Rand der Vorderseite wird er von glänzendem , blaugrauem Plastik abgedeckt. Die Vorderseite besteht zum Großteil aus einem durchsichtigen Kunststoff, der die Softkeys und das Display überzieht, das dadurch gut vor Kratzern geschützt ist. In diesen eingelassen befindet sich über dem Display ein vergitterter Lautsprecher. Die Anordnung der Zifferntasten ist außergewöhnlich. Sie sind rechts und links des Displays in zwei Spalten angeordnet. An der Oberseite des SX1 befinden sich die Infrarotschnittstelle und eine Öse zur Befestigung an eine Lanyard o.ä. Die integrierte Kamera liegt auf der Rückseite in der linken oberen Ecke. Sie ist ca. 2 mm tief eingesenkt und dadurch gut vor Beschädigungen geschützt. Auf eine Abdeckung für die Kamera wurde verzichtet, wodurch es leicht möglich ist, dass sich hier Staub absetzt und das Objektiv verschmutzt. Neben der Kamera, in der rechten oberen Ecke, befindet sich ein Anschluss für eine Freisprecheinrichtung. Dieser ist ebenfalls nicht abdeckbar und stört das ansonsten tolle Aussehen. Seitlich am Gerät befinden sich zwei Schnellstarttasten für Kamera und Sprachwahl (rechts) und ein Einschub für eine Speicherkarte (links). An der Unterseite findet sich eine Slim-Lumberg-Schnittstelle für Ladegerät, Datenkabel und Headset. Da für sämtliches Zubehör nur ein Anschluss vorhanden ist, kann es zu Problemen kommen. So ist es z.B. nicht möglich, während des Ladevorgangs Radio zu hören.

Die Verarbeitung des SX1 ist im Großen und Ganzen sehr gut. Die verwendeten Materialien sind robust und kratzfest. Einzig der Akkudeckel sitzt nicht ganz fest und knarzt bei einigen SX1-Handys.

Auf der Siemens Seite zum Siemens SX1 gibt es eine 3D-Demo des SX1, die das Design veranschaulicht. Die Farbtöne weichen bei der Demo vom Original ab.

Display

Das Display des SX1 ist ein Aktivmatrix-TFT-Display. Es stellt bei
einer Auflösung von 176 x 220 Pixel bis zu 65.536 Farben dar. Das
Display ist ausreichend stark beleuchtet und auch bei starkem
Lichteinfall noch gut ablesbar. Die Beleuchtung reagiert träge auf
Eingaben und wird erst eine halbe Sekunde nach einem Tastendruck aktiv.

Tastatur & Texteingabe

Die Bedientasten des SX1 haben eine sehr gute Qualität. Durch die
besondere Anordnung der Zifferntasten bleibt für sie unterhalb des
Displays viel Platz. Daher sind sie sehr groß und gut zu bedienen. Der
5-Wege Joystick ist präzise, erweist sich aber durch das glatte
Material als rutschig.

Einer der meistkritisierten Punkte des SX1 ist die ungewöhnliche
Zifferntastatur. Die Tasten sind in zwei Spalten seitlich des Displays
angeordnet. Links des Displays befinden sich die Tasten 1-5 und * ,
rechts 6-9;0 und #. Zur Orientierung gibt es auf den Tasten 3 und 8
Erhebungen, wie bei normalen Tastaturen auf der Taste 5. Noch etwas ist
an der Zifferntastatur gewöhnungsbedürftig: die Tasten sind am äußeren,
dem Display abgewandten, Rand fixiert und drehen sich beim Betätigen um
diese Achse. Daher sind sie nur an der dem Display näheren Seite gut zu
bedienen.

Um mit der neuartigen Tastatur zurechtzukommen, ist eine
Einübungszeit von ca. 1 Woche notwendig. Danach ist man mit
zweihändiger Bedienung in etwa so schnell wie mit einer normalen
Tastatur. Einhändiges Tippen ist ebenfalls möglich. Da die Tasten auf
der gegenüberliegenden Seite schwerer zu erreichen sind, verlangsamt
sich die Eingabe um ca. 20 %. Die Zeichenbelegung der Tasten ist
Siemens- typisch: Die Taste 1 erzeugt Leerzeichen, Zeilenumbruch und 1.
Sonderzeichen können durch mehrfaches Drücken von 0 oder durch Drücken
von * und Anschließendem Auswählen aus einer Liste eingefügt werden.
Zwei weitere Tasten für die Texteingabe befinden sich am unteren Ende
des SX1. Die Taste c dient zum Löschen des Zeichens links vom Cursor
oder eines markierten Textabschnitts. Durch Drücken der Umschalt-Taste
öffnet sich Textmenü, das alle anderen Optionen und Einstellungen, wie
Kopieren und Einfügen oder die T9-Eingabesprache beinhaltet.

Betriebssystem & Bedienung

Das SX1 basiert auf dem Betriebssystem Series 60 von Symbian. Diese Plattform, die hauptsächlich von Nokia genutzt wird, wurde speziell zum Einsatz auf Mobiltelefonen entwickelt.

Im Vergleich zu anderen Series-60-Geräten besitzt das Display des SX1
vertikal 12 Pixel mehr. Diese werden zur ständigen Anzeige der
Empfangsleistung(5 Stufen), des Akkuladezustands(7 Stufen) und
ähnlichem, wie Bluetooth- Infrarot- und GPRS- Aktivität genutzt. Unter
dieser Statusleiste befinden sich im Standbymodus Anzeigen für Uhrzeit,
Netzbetreiber und Profil/Datum. Die Uhrzeit kann analog oder digital
angezeigt werden. Profil und Datum teilen sich eine Position. Das Datum
ist nur angezeigt, wenn das Profil “Allgemein” aktiv ist. Bei einem
anderen Profil ist das Datum nur umständlich festzustellen, da entweder
der Kalender geöffnet werden oder das Profil geändert werden muss. Ein
174*130 Pixel großer Bereich kann zum Anzeigen einer Hintergrundgrafik
genutzt werden. Da der Name des Netzbetreibers als Text im Bereich über
der Hintergrundgrafik platziert ist, wird die Hintergrundgrafik nicht
verdeckt.

Im Standbymodus verfügt das SX1 über viele Möglichkeiten zum
Schnellstarten von Funktionen. An der rechten Seite befinden sich zwei
Tasten zum Starten von Kamera und Sprachwahl. Mit dem Joystick lassen
sich Kontakte und Ruflisten anzeigen. Ebenso können beliebig
festlegbare Programme durch die beiden Displaytasten und durch langes
Drücken der Zifferntasten gestartet werden.

Ins Menü gelangt man durch Drücken der unterhalb des Joysticks
sitzenden Menütaste. Es handelt sich um ein 4-Wege-Menü mit maximal
einer Untermenüebene. In den Menüebenen befinden sich Anwendungen, die
auf Series 60 basieren. Innerhalb einiger dieser Anwendungen gibt es
Kategorien, die als Registerkarten angezeigt werden und zwischen denen
sehr schnell durch seitliche Bewegung des Joysticks gewechselt werden
kann. Das Menü ist komplett personalisierbar. Die Reihenfolge der
Anwendungen in einer Menüebene kann verändert und die Anwendungen
können in andere Menüs verschoben werden. Das Menü des SX1 wurde im
Vergleich mit anderen Series 60 Geräten überarbeitet und optisch
ansprechender gestaltet. Die verwendeten Menüsymbole und Bezeichnungen
sind allerdings nicht immer treffend gewählt. Die Menüführung wirkt
zunächst kompliziert, ist aber nach einiger Einübung verständlich und
nachvollziehbar.

Durch den 133MHz-Prozessor ist die Menüführung und der Großteil der
Applikationen sehr schnell. Nur jene Programme, die die integrierte
Kamera benutzen und das Browser-Programm brauchen mit 2 Sekunden etwas
länger zum starten.

Da das SX1 Multitasking unterstützt, können mehrere Programme
gleichzeitig ausgeführt werden. Durch langes Drücken der Menütaste kann
schnell zwischen den laufenden Programmen umgeschaltet werden. Dies ist
beim gleichzeitigen Arbeiten mit mehreren Programmen, z.B. um Text zu
kopieren, sehr nützlich.

Funktionen & Ausstattung

Speicher

Der interne, dynamische Speicher ist mit 3,5MB sehr gering.
Allerdings verfügt das SX1 über einen Einschub für MMC(Multi Media
Card)-Speicherkarten, wodurch der Speicher um bis zu 2GB erweitert
werden kann. Da sich dieser Einschub außen am Gerät befindet, ist der
Wechsel der Speicherkarten sehr einfach, weil das Handy nicht geöffnet
werden muss. Eine MMC ist im Lieferumfang nicht enthalten und muss
wahrscheinlich nachgekauft werden, was aber den Vorteil hat, dass die
Speicherkapazität selbst gewählt werden kann. Sowohl Telefon- als auch
Kartenspeicher können über den Dateimanager verwaltet werden. Alle
Dateien können direkt vom Dateimanager aus geöffnet und versendet
werden. Der Dateimanager bietet außerdem die Möglichkeiten, Dateien zu
verschieben, sortieren oder kopieren und nach ihnen zu suchen.

Bilder & Töne

Das SX1 spielt Klingeltöne in den Formaten wav und midi (bis 40
Stimmen) ab. Die Möglichkeit, mp3-Dateien als Klingelton zu nutzen,
gibt es nicht. Das SX1 verfügt im Lieferzustand über 21 midi- und 2
wav- Klingeltöne, darunter 8 Variationen von normalem Telefonläuten.
Außerdem sind auf der Software-CD noch 15 weitere midi-Klingeltöne
vorhanden. Unter ihnen findet sich wahrscheinlich für jeden Geschmack
der richtige. Bilder und Grafiken sind allerdings keine auf dem SX1 zu
finden. Auch auf der CD sind nur 5 vorhanden.

Profile

Das SX1 verfügt über 5 Profile, durch die sich die
Audio-Einstellungen ändern lassen. Auf Hintergrund und
Bildschirmschoner haben sie keine Auswirkung. Bis auf das Profil
“Allgemein”, bei dem sich der Name nicht ändern lässt, sind sie
komplett personalisierbar. Im Standbymodus kann durch langes Drücken
der *-Taste das “Lautlos” – Profil sehr schnell aktiviert werden. Vor
dem Starten des SX1 kann das Profil nicht geändert werden, wodurch das
Handy beim Einschalten oft ungewollt den Eingang von Mitteilungen
signalisiert.

Netzverbindung

Da die Antenne des SX1 integriert ist, ist die Empfangsqualität
nicht immer optimal, aber im Vergleich mit anderen Handys mit
integrierter Antenne dennoch überdurchschnittlich. Das SX1 beherrscht
Tri-band und kann damit auch in den USA genutzt werden. Zum schnellen
Datenaustausch bietet das SX1 GPRS Klasse 10, wodurch Geschwindigkeiten
von 53kbit/s beim Download und 26kbit/s beim Upload möglich sind.
Andere Highspeed-Übertragungstechniken, wie HSCSD, EDGE oder UMTS
beherrscht das SX1 nicht.

Connectivity

Im Bereich Connectivity ist das SX1 gut ausgestattet. Es beherrscht
den Datenaustausch über Infrarot, Bluetooth und USB. Die Verbindung zu
allen bisher getesteten Handys klappte problemlos. Auch der
Datenaustausch mit dem PC (getestet unter Windows XP) war ohne Probleme
möglich. Das Senden und Empfangen von Dateien ist ohne zusätzliche
Installationen auf dem PC möglich. Auf der zum Lieferumfang des SX1
gehörenden Software-CD befindet sich zudem ein Programm, das die
Synchronisation mit dem PC, das Anlegen von Backups und das nutzen des
SX1 als Modem möglich macht.

Kommunikation

Neben der Telefonfunktion bietet das SX1 noch SMS, Smart Messaging,
MMS und E-mail. EMS und SMS-Chat gehören nicht zu den Funktionen.

Kontakte

Das SX1 bietet eine sehr umfangreiche Telefonbuchanwendung. Jedem
Kontakt können beliebig viele Details hinzugefügt werden. Diese reichen
von Namen über private und geschäftliche Telefonnummern, E-mail, URL,
Adresse bis zu Notizen. Außerdem kann zu jedem Kontakt ein Photo
definiert werden, das bei einem Anruf erscheint. Auch das
zusammenfassen von Kontakten in Gruppen ist möglich.

Telefon

Auch hier schneidet das SX1 sehr gut ab. Trotz der integrierten
Antenne sind Empfang und Tonqualität sehr gut. Ein Rauschen tritt nur
sehr selten auf und bis auf ein kaum störendes leises Pfeifen gibt es
keine Hintergrundgeräusche. Auch die Qualität der Freisprecheinrichtung
ist beeindruckend. Der Klang ist sehr klar und natürlich und selbst bei
hohen Lautstärken treten nur leichte Störgeräusche auf. Da das SX1
Multitasking beherrscht, können während einem Telefonat auch alle
anderen Funktionen genutzt werden. Dadurch ist es auch möglich,
Gesprächsteile mithilfe des Diktiergeräts mitzuschneiden, was sehr
praktisch zum aufzeichnen von Telefonnummern oder anderen Daten ist.

Mitteilungen

Beim SX1 werden alle Mitteilungen, wie SMS, MMS, E-mail und WAP-Dienstmitteilungen
sowie via Infrarot und Bluetooth empfangene Daten in gemeinsamen
Ordnern (Eingang, Entwürfe, Ausgang, Gesendet) verwaltet. Dadurch ist
die Mitteilungsfunktion etwas unübersichtlich. Das SX1 kann
Kurzmitteilungen aus bis zu 30 verketteten Nachrichten (ca. 4500
Zeichen) versenden. Aufgrund der hohen Kosten so langer Mitteilungen
ist die Sinnhaftigkeit dieser Funktion aber anzuzweifeln. Bei MMS
bietet das SX1 keine SMIL-Unterstützung, wodurch eine Mitteilung nur ein Video oder ein Bild und eine Tondatei enthalten kann. Um empfangene SMIL-Mitteilungen
anzeigen zu können gibt es für das SX1 einige kostenlose Programme im
Internet, die den Fehler beheben. Der E-Mail-Client gibt ein gutes Bild
ab. Um den Datenverkehr minimal zu halten, wird zunächst nur der Header
und erst beim Öffnen die komplette Mail geladen. An jede E-Mail können
beliebig viele Anhänge angefügt werden.

Unterhaltung & Multimedia

Das SX1 ist eines der wenigen Smartphones, die auch im Bereich
Unterhaltung gut ausgestattet sind. So Bietet es eine integrierte
Kamera, MP3-Player Radio und 3 Spiele.

Kamera

Die integrierte Kamera bietet eine Auflösung von 640 x 480 Pixel
(0,3 Megapixel). Sie hat, wie auch bei den TelMe -Modellen, das gleiche
Format wie das Display, bei normaler Haltung also Hochformat. Das hat
den Vorteil, dass das SX1 beim Fotografieren im Querformat mit zwei
Händen gehalten werden kann und ein Verwackeln nicht mehr leicht
möglich ist. Photos können in den drei Auflösungen Vollbild (480 x
640), Standard (160 x 120) und Miniatur (80 x 96) gemacht werden. Die
Kamera verfügt über einen digitalen 4x-Zoom in sechs Stufen. Einen
Blitz besitzt es allerdings nicht. Da auch keine Belichtungsmodi, wie
“Nachtmodus” oder “Innenaufnahme” gewählt werden können, werden Photos
bei schlechten Lichtverhältnissen etwas dunkel. Ansonsten sind die
Photos allerdings von sehr guter Qualität und haben kräftige Farben.
Das SX1 kann Videos mit einer Auflösung von 176 x 144 Pixel aufnehmen.
Die Länge ist dabei auf 1 Minute begrenzt. Zum bearbeiten und erstellen
von Graphiken steht das Programm “image fun” zur Verfügung. Ein großer
Nachteil ist hier, dass die Größe der Bilder auf 160 x 120 Pixel
festgelegt ist. Für das Betrachten mit dem PC ist ein bearbeitetes
Photo dadurch nicht mehr geeignet. In jedes Bild können Rahmen,
Textfelder, Photos und Symbole eingefügt werden. Bei den Symbolen
handelt es sich großteils um Emotionssymbole und comichafte
Gesichtspartien, die vor allem bei Portraitphotos zum Einsatzkommen
können. Weiters können Linien, Rechtecke und Kreise eingefügt werden.
Freihandzeichnungen sind nicht möglich.

Spiele

Auf dem SX1 sind anfangs die drei Spiele “sitris”, “Typegun” und
“mozzies” installiert. Bei “sitris” handelt es sich um einen einfachen
Tetris-Klon, der im Vergleich zum Original keine wesentlichen
Veränderungen hat. Das Spiel “Typegun”, bei dem es gilt, ein
angezeigtes Wort möglichst schnell abzutippen, dient primär dem
Erlernen des Tippens mit der ungewöhnlichen Tastatur. Da aber oft
Fehler auftreten und richtig geschriebene Wörter nicht akzeptiert
werden, führt es aber eher zur Frustration und man gibt das Spiel bald
auf. Das Highlight im Bereich Spiele ist “Mozzies”. Bei diesem Spiel
werden vor das aktuelle Kamerabild Mücken eingeblendet, die dann in der
realen Umgebung herumzufliegen scheinen. Diese Mücken müssen
abgeschossen werden. In der Mitte des Bildschirms erscheint ein
Zielkreuz, das durch Bewegen des Handys auf die herumfliegenden Mücken
gerichtet werden kann. Dieses Spielkonzept ist sehr originell und
äußerst unterhaltsam, hat aber den Nachteil, dass bei schlechten
Lichtverhältnissen nicht gespielt werden kann.

Musik

Das SX1 bietet sowohl Radio als auch MP3-Player.
Bei der Bedienung dieser kommen auch die Zifferntasten als Softkeys zum
Einsatz. Auf dem Display werden neben den Zifferntasten Symbole
eingeblendet, die die jeweilige Funktion anzeigen. Dadurch wird die
Bedienung der Musik-Programme um einiges schneller. Die Klangqualität
ist makellos, sowohl über Headset als auch über Lautsprecher. Der
Lautsprecher bietet bei der Musikwiedergabe eigenartigerweise einen
noch besseren Klang als beim Telefonieren.

Organizer

Die Funktionen Im Organizerbereich des SX1 gleichen im wesentlichen
denen anderer Series60-Handys. Der Kalender verfügt über Tages- Wochen-
und Monatsansicht. Es können drei Typen von Einträgen, Notiz, Jahrestag
und Besprechung, verwendet werden. Besprechung ist dabei der einzige
Termin, für den auch Uhrzeit und Dauer definiert werden kann. Eine
Allgemeine Bezeichnung anstatt “Besprechung” wäre hier besser gewesen.
Das SX1 verfügt über eine einfache To-DoListe, mit der Aufgaben
verschiedener Priorität erstellt werden können. Kalender und ToDo-Liste
werden in der Today-Funktion Kombiniert. Diese zeigt alle heutigen
Termine und fälligen Aufgaben an. Weiters verfügt das SX1 über einen
einfachen Wecker, eine Weltzeituhr für über 2000 Städte in aller Welt,
einen umfangreichen Umrechner, eine Notizfunktion zum Erstellen von
.txt-Dateien und ein Diktiergerät für auf 2 Minuten begrenzte Aufnahmen
im amr-Format.

Fazit

Das SX1 ist ein sehr umfangreich ausgestattetes Smartphone, das
durch Das Series60-Betriebssystem auch noch mit vielen zusätzlichen
Programmen erweitert werden kann. Von den Konkurrenten mit demselben
Betriebssystem unterscheidet es sich vor allem durch MP3-Player,
Radio und die nicht mehr ganz aktuelle VGA-Kamera. Für jene, die einen
sehr großen Funktionsumfang benötigen, ist das SX1 eine sehr günstige
Möglichkeit. Jenen, die nicht alle Funktionen benötigen, ist eher
abzuraten, da sowohl Tastatur als auch Bedienung gewöhnungsbedürftig
sind.

Marko Knoebl

7 Kommentare

  1. Bisher beinhaltet dieser Artikel nur eine Auflistung funktionierender MMC-Speicherkarten.Siehe dazu auch Testbericht Siemens SX1.
    MMC-Speicherkarten

    Die folgende Tabelle gibt an, welche MMC-Speicherkarten mit dem SX1 kompatibel sind.

    Zeichenerk

  2. cooles Handy aber ich würde gerne die Größe,z ubehör und ob man es auch in wien verwenden kann? Der Akkuauflader ist er auch für Wien? Mein Kommentar für dich ist das wenn das Handy
    alles hat dann ist es Klasse. schreib mir bitte zurück

    • Das SX1 ist halt schon etwas „veraltet“ – sprich eher nur im Gebrauchthandel erhältlich. Natürlich funktioniert es auch in Wien – warum sollte es nicht – ebenso der Stromstecker (soferne es einer für den deutschsprachigen Markt ist).
      Die Größe kannst du im Bericht nachlesen.
      Ich würde dir aber empfehlen dir ein aktuelleres Mobiltelefon mit dem Series60 Betriebssystem zuzulegen. Ein gute Adresse für Informationen ist dabei [url=http://www.s60.at]www.s60.at[/url].

  3. Florian Adler Florian Adler

    Naja das Handy ist ja nicht grad das neueste und die meisten stehen ja eher auf Handys die mehr können als nur simsen unt telefonieren und ein paar Bilder schiessen…Aber so klingt es ja nicht schlecht..

  4. mono mono

    ich habe es schon zeit 4 jahren und finde es klasse
    leider ist es jetzt defekt

    denke mein neues gibt ein nokia e51 da stimmt preisleistung und s60 (3. generation ) HAT ES AUCH

    ich trauere jetzt grade sehr um mein sx1

    es konnte
    navigieren mit route 66 und gps bluthooth maus
    es konnte divx abspielen mit smart movie
    ich konnte playlisten laden
    pdf dateien öffnen
    text dateien sowieso
    themes waren geändert (wenn ich netz hatte stand oben mein name)
    ich hatte einen explorer mit vollem zugriff (auch auf dienste )
    e-mail adressse war angegben
    ….

    wenn man sich mit dem ding beschäftigt kann es mehr alls die heutigen biligen handys (ich sag mal bis 100 euro)

    auch wenns schon 5 jahre alt ist von der entwicklung her

  5. Sarah Sarah

    Hatte das SX1 auch mal eine Weile lang, war aber gar nicht so zufrieden. Das lag aber doch vor allem an der Handhabung, von den Funktionen an sich war es schon immer sehr fortschrittlich. Aber braucht man das wirklich alles? Ich glaube nicht, deshalb suche ich heutzutage auch immer nach eher einfachen, aber praktischen und schicken Modellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.