Zum Inhalt springen

Erster Erfahrungsbericht mit dem Alcatel One Touch 701

Dies ist ein alter Testbericht aus dem Jahr 2001, der früher auf einer
Alcatel Website von mir stand. Vielleicht ist er auch jetzt noch von
Interesse.
Aktuelle Infos rund um Alcatel gibt es bei http://www.buesing.de

Erster Erfahrungsbericht mit dem Alcatel One Touch 701

Dieser Bericht enthält erste Erfahrungen mit dem 701er. Natürlich sind manche Betrachtungen subjektiv. Nach zwei Tagen kann man noch nicht alles ausprobiert haben….

Mit 9. Februar erhielt ich über UPS ein Paket aus Frankreich (ich habe über WALKYRIES bestellt, da das 701er noch nicht in Österreich erhältlich ist).
Folgendes war in dem Paket wie bestellt enthalten:

  • Das Alcatel One Touch 701
  • eine zweite Ladestation
  • Ein Freihändiges Set für Fußgänger mit FM-Radio (Ref. M12B) also ein Headset mit eingebauten Radio siehe weiter unten
  • das DATA / Synchro PC Kit

Im Lieferumfang des One Touch 701 Grundpakets ist neben dem Handy selbst eine Ladeschale (das Netzteil ist fest damit verbunden) sowie Handbücher in verschiedenen Sprachen enthalten. Der im Handbuch beschriebene Hemdclip (bei einigen Modellen angeblich dabei) war nicht in der Schachtel. Das Handbuch selbst ist leider in manchen Details recht unvollständig, sodass immer wieder Fragen offen bleiben.

Das DATA / Synchro PC Kit muss man extra erstehen.

Laut Handbuch des Synchro Kits unterscheidet Alcatel zwischen dem One Touch 701 und dem OT 701. Zweiteres ist nicht sync-fähig. Also ich habe noch nie etwas darüber gelesen. Aber die gleiche Unterscheidung ist auch auf der Schachtel des Synchro Kits zu finden.

Im folgenden bleibe ich aber der Einfachheit halber beim Begriff 701er für das One Touch 701.

Also, Handy ausgepackt, die SIM-Card eingesteckt geht ganz einfach – und den Akku drauf. Der Außenteil des Akku bildet auch gleichzeitig die Rückwand des 701er. Wiewohl einige User das Gegenteil berichten, bei mir "knarzt" das ganze gar nicht. Das heisst, der Akku sitzt fest und bewegt sich keinen Milimeter.

Das 701er lässt sich ganz einfach in die Ladeschale stellen. Zwar steht es dort nicht sehr stabil, solange man aber nicht hin- und herwackelt, bleibt das Handy gerade stehen. Der Boden der Ladeschale selbst ist hingegen recht rutschfest und somit bleibt diese auch bei leichtem Zug am Stromkabel stabil stehen.

Nach weniger als drei Stunden Ladezeit war das 701er zum ersten mal aufgeladen. Also gleich mal eingeschaltet, Pin eingetippt und …… es funktioniert.

Die Größe

Noch zu den Äußerlichkeiten. Insgesamt ist es genauso groß wie mein altes Siemens S35i. Das 701er als solches ist zwar kürzer, aber es ragt ja auch noch die Antenne heraus. Diese ist aber nicht extrem lang und verbessert den Empfang um einiges. Bei mir zu Hause hatte ich immer schlechtesten Empfang und kaum ein Gespräch konnte ich zu Ende führen. Beim 701er ist der Empfang (lt. Anzeige) immer da und Gespräche sind klar und deutlich zu verstehen und werden auch nicht unterbrochen. Die Sprachqualität selbst muss ich noch austesten.

Tastatur

Die seitliche Taste zum öffnen der Tastaturklappe hat zwar ein leichtes "Spiel", aber unabsichtlich geht das Ding nicht auf. Die Tastatur selbst ist zwar nicht sehr groß, lässt sich aber doch "einhändig" bedienen eine Hand hält das Handy und die Finger dieser Hand drücken auch die Knöpfe.
Nur die Tasten für Rufannahme und Gesprächsende sind ein bisschen seltsam konstruiert. Man muss sie zur Handymitte hin drücken, dass heißt ca. dort wo der rote und der grüne Punkt angebracht ist (die selbst nicht leuchten). Am Anfang dachte ich sogar die Rufannahmetaste sei kaputt, jetzt habe ich das Prinzip aber schon draußen.

Der "Joystick" die zentrale Steuereinheit am 701er – funktioniert gut und ist nach ganz kurzer Zeit gut zu bedienen. Die Steuerfunktionen sind links/recht, rauf/runter und reindrücken(="OK").

Das Display

des 701er spiegelt zwar leicht weniger als beim S35i aber bei welchem Handy tut es das nicht. Dafür ist die Displayanzeige wirklich "kristall"klar. In den Settings lässt sich der Kontrast noch dazu verstellen, ebenso wie die Intensität der Hintergrundbeleuchtung. Subjektiv empfinde ich das orange Licht als recht angenehm. Mit voller Hintergrundbeleuchtung lässt sich das 701er sogar zur Leselampe umfunktionieren. "Problem" dabei ist nur, dass die Beleuchtung sich bei "Nichtbedienung" – will heißen keine Taste wird gedrückt – nach 5 Sekunden ausschaltet.
Der grafikfähige Teil des Display (der obere Teil wird nur für Zustandsmeldungen per "Piktogrammen" verwendet) ist zwar kleiner als beim S35i aber meiner Meinung nach dafür klarer lesbar.

Oberhalb des Grafikdisplay findet sich eben noch eine Anzeige für einige "Piktogramme":

  • Batteriestandanzeige (mit drei Abstufungen)
  • Anzeige für generelle Telefonumleitung
  • Anzeige für neue Nachrichten (SMS, Sprachmemos, etc.)
  • Aktivierter Alarm
  • Empfangsstärke (mit fünf Abstufungen)

Nun zum Innenleben.

Menü Verzeichnis

Das Adressverzeichnis ist nicht nur für ein Handy ausgezeichnet. Das beginnt bei einer Vielzahl (23) an nutzbaren Feldern:

  • Familienname, Vorname
  • Handy, Büro, Privat, Hauptrufnummer, Fax, Pager, Weitere
  • E-Mail 1, E-Mail 2
  • Firma, Anstellung
  • Anschrift, Stadt, Staat, PLZ, Land
  • Anmerkung, Info 1 bis 4.

Neben dem SIM-Verzeichnis (hier gelten die Einschränkungen der SIM-Card) sind schon ein Privat- sowie ein Geschäftlich-Verzeichnis vorhanden. In einem allgemeinen Verzeichnis werden die Einträge aller Verzeichnisse zusammen angezeigt (nicht unpraktisch, wenn man nicht mehr weiss, wo der Eintrag steckt). Neue Verzeichnisse lassen sich ebenfalls anlegen und mit Namen versehen.
Während aber im Hauptverzeichnis alle Einträge alphabetisch gereiht sind werden die Einträge in den anderen Verzeichnissen "willkürlich" gereiht. Ob man dies ändern kann, habe ich noch nicht herausgefunden.
Die Reihung im Hauptverzeichnis erfolgt nach folgenden Kriterien

  • nach Familiennamen
  • wenn dieser nicht vorhanden nach dem Vornamen
  • wenn beide nicht vorhanden nach dem Firmennamen

Mittels des Joystick und einer erstklassigen Menüführung ist das Handling in den Verzeichnissen, aber auch in allen anderen Applikationen, sehr einfach und meistens auch ohne Handbuchstudium verständlich. Nur hin und wieder ist ein Menüeintrag etwas seltsam oder nur "eingedeutscht" beschrieben, sodass man zweimal überlegen muss, was man damit eigentlich "anstellen" kann.

Die Applikation Verzeichnis ersetzt gut und gerne einen einfachen Organizer und bietet im Vergleich zu manchen dieser Geräte sogar mehr Datenfelder an. Die Länge eines Eintrags ist bei einigen Feldern mit 150 Zeichen "begrenzt". Inwieweit manche Felder, wie z.B. "Anmerkung" mehr vertragen muss ich erst durchtesten.

Menü Ereignisse

Hier wird angezeigt ob neue Nachrichten vorhanden sind: nämlich von der Mobilbox, Nachrichten (SMS), nicht angenommene Anrufe, Voice-Memos die zuvor aufgenomen aber noch nicht abgehört wurden sowie WAP-Alarme.
Diese Nachrichten können von dort direkt aufgerufen werden.

Wie ich Nachrichten über eingegangene Anrufe in meiner Mobilbox, die ich ja auch über SMS erhalte, in "Mobilbox" anzeigen lasse und nicht bei "Nachrichten" ist mir aber noch nicht klar. Was WAP-Alarme sind, weiss ich leider auch noch nicht. Aber vielleicht bietet mein Provider dass noch gar nicht an.

Menü Planer

Der Planer bietet einen Terminplaner sowie einen Aufgabenplaner. Termine können in einer Detail-, Tages-, Wochen oder Monatsansicht eingesehen werden.

Aufgaben

können verschiedenen Kategorien zugeordnet werden und auch mit einem Alarm versehen werden. Bis zu 60 Aufgaben sind laut Alcatel möglich. Weitere Möglichkeiten muss ich erst austesten.

Termine

sind als Zeittermin, als Geburtstag oder als Anruf eingebbar.

Bei Zeitterminen wird das Datum, die Beginn- sowie die Endzeit und natürlich ein Text (auch hier sind ca. 150 Zeichen möglich) angegeben.
Geburtstage werden mit Geburtsdatum und Text eingegeben. Wobei das Geburtsjahr nicht vor 1973 liegen darf. Gleich auch ein Hinweis zum Synchro Kit: die Synchronisation mit Outlook erlaubt keine Geburtsdaten im 701er vor 1980.
Also nur Tag und Monat eingeben und im Jahresfeld halt 2001 oder so. Das genau Geburtsdatum kann man ja im Adressverzeichnis in einem der Memofelder abspeichern (und dort auch synchronisieren!)

Die grafische Anzeige der Woche oder des Monats ist an sich recht gut gelöst. Ein kleiner Bug ist jedoch bei der Bezeichnung der Tage in der grafische Ansicht vorhanden, dort steht nämlich: M, T, W, T, F, S, S. Also Monday, Tuesday, etc. Damit kann man aber leben. In der Tagesansicht sind dann die deutschen Tagesbezeichnungen vorhanden. In der Wochenansicht kann man mittels des Cursors von Tag zu Tag und von Stunde zu Stunde wandern. Termine werden mittels Strich (wenn Beginn- und Endzeit gleich) oder bei längeren Terminen mittels Balken angezeigt. Fährt man über einen Termin wird in der obersten Displayzeile der dazugehörige Text (wenigstens die ersten ca. 20 Zeichen) angezeigt. Mittels zweimaligen Drucks auf den Joystick ("OK-Taste") kann man den Termin einsehen.

Leider fehlt die Möglichkeit Termine ohne Beginn- und Endzeit als Tagestermine einzutragen, also z.B. Urlaube.

Geburtstage werden vom 701er mit Beginnzeit 8.00 Uhr eingetragen jedoch nicht in der grafischen Wochen- und Monatsanzeige dargestellt.

Bei Anrufen ist das Datum sowie die Uhrzeit wählbar. Diese werden auch in der grafischen Wochen- und Monatsanzeige dargestellt. Beim Erstellen kann man aus dem Adress-Verzeichnis einen Teilnehmer wählen. Dieser kann dann direkt im Kalender bei Anzeige des Termins von dort aus angerufen werden nicht unpraktisch um wichtige Anrufe nicht zu vergessen.

Jedem Termin kann auch ein Alarm zugeordnet werden. Genaueres habe ich aber noch nicht ausprobiert (folgt später).

Laut Alcatel sind so bis zu 1.200 Termine speicherbar.

Wer an einige Aufgaben, Termine und Geburtstage erinnert werden möchte für den reicht das 701er uneingeschränkt. Bei Tagesterminen ist vielleicht manchmal die Displaygröße hinderlich. Wobei Alcatel die Anzeige hier meistens recht übersichtlich gelöst hat. Und sobald ZI (siehe weiter unten Exkurs) gut funktioniert wäre auch die Texteingabe keine Hindernis mehr.
Alles in allem ist der Kalender für ein Handy sehr ausgereift und (mit kleinen Einschränkungen, siehe oben) alltagsfähig.

Menü Nachricht

Auch hier lässt sich mittels des Joystick einfach zwischen "zu erstellende", "erhaltene" etc. Nachrichten hin und her wandern.
Einige Texte für SMS sind schon als Vorlage vorhanden, lassen sich abwandeln und ersparen so einiges an Tipparbeit.

Einige User haben bemängelt, dass bei einer Tipppause wieder in den Standby-Betrieb geschalten wird und der Text weg sei. Dies kann ich nur bedingt bestätigen.
Nach ca. 60 Sekunden ohne Eingabe in der Texterfassung für eine neue SMS wird wieder auf Standby geschaltet. Der Text findet sich aber unter nicht gesendete Nachrichten wieder und kann dort weiterbearbeitet werden.

Leider fand ich bisher keine Anzeige, die mir beim SMS tippen sagt, wie viele Buchstaben ich noch eintippen darf.

Das 701er erlaubt auch eine SMS an Gruppen zu schicken. Diese kann man selbst definieren. Damit sind "Massen"-SMS möglich. Wie viele Telefonnummern eine Gruppe beinhalten darf, habe ich noch nicht herausgefunden.

Exkurs Eingabehilfe ZI

Apropos Tipparbeit. Leider habe ich anscheinend eine falsche Wörterbuchversion des Handys erhalten. "ZI" ist ja eine Art "T9" Ersatz von Alcatel mittels dessen man einfacher eingeben können soll. Leider enthält mein Wörterbuch nur englische und französische Begriffe (was aber sonst nicht der Fall sein soll), sodass die Verwendung für mich relativ sinnlos ist. Ansonsten könnte ZI ganz gut funktionieren, wie ich mit englischen Texteingaben feststellen konnte. Ein Nachteil, den auch die "deutschsprachigen" 701er haben sollen ist, dass man Wörter nur generell in Gross- oder Kleinbuchstaben tippen kann, außer am Anfang eines Satzes. Dies kommt aber nur bei Eingabe mittels ZI vor. Bei "normaler" Eingabe kann man rasch mit der Rautetaste zwischen Klein- und Großbuchstaben sowie Ziffern wählen.
Sehr praktisch das wollte ich schon immer haben ist, dass ZI nicht nur bei der SMS Eingabe sondern auch beim WAPpen, der Termineingabe, etc. zuschaltbar ist.
So hoffe ich auf einen baldigen Umtausch, damit ich diese Funktion auch nutzen kann.

Telefonieren

Damit ich es nicht vergesse. Telefonieren vielleicht der Hauptnutzen  kann man mit dem 701er ja auch.
Die Lautstärke während eines Gesprächs mittels des "Joystick" verstellbar – des Lautsprechers ist sehr gut und auch im Strassenalltag vernehmbar. Mit zwei Tastendrücken lässt sich auch die Freisprecheinrichtung aktivieren. Diese ist gut hörbar und durchaus auch im Auto bedingt, da man ja noch Tasten drücken muss gebrauchbar.
Kurze Mitschnitte von Telefonaten sind mittels Druck auf den linken seitlichen Knopf möglich.

Während des Telefonierens kann man auch auf das Telefonverzeichnis, die SMS-Funktionen und den Terminplaner zugreifen. Sehr praktisch! In Verbindung mit der Freisprecheinrichtung kann man so Termine checken, die Daten des Anrufers aufnehmen oder eine SMS erstellen bzw. nachlesen. Auch lässt sich ein zweites Gespräch annehmen und zwischen den beiden umschalten. Konferenzgespräche sind jedoch nicht möglich.

Während des Gesprächs wird laufend die vertelefonierte Zeit angezeigt.

Drückt man im Standby-Betrieb die Anrufannahme-Taste dann erscheint eine Liste mit den jeweils 10 letzten angenommenen, entgangenen sowie getätigten Anrufen. Zwischen den drei Listen lässt sich mittels "links/rechts" Bewegung des Joysticks leicht wechseln. Dieser vereinfacht in vielen Situationen wirklich das Handling des Geräts.
Alle Einträge in der Liste werden mit Datum und Uhrzeit angezeigt und lassen sich mittels neuerlichen Drucks auf die grüne Taste auch wiederum anrufen.

Menü Einstellungen

Hier lässt sich so alles mögliche verändern.
Nur einige Beispiele (ich habe selbst noch nicht alles ausprobiert):

  • Kontrast der Displayanzeige sowie auch Intensität der Beleuchtung
  • Benutzerspezifische Einträge zum ZI-Wörterbuch lassen sich hier hinzufügen, löschen oder verändern
  • Uhrzeit es kann zwischen analoger und digitaler Anzeige gewechselt werden. Auch lässt sich eine zweite Uhrzeit definieren, die ebenfalls im Standbymodus angezeigt werden kann.
  • Den Tasten 2 bis 9 lässt sich eine Telefonnummer zuordnen, die dann mittels langen Drucks auf die jeweilige Taste aufgerufen werden kann.
  • Benutzerspezifische Taste: ganz oben rechts am Handy gibts noch eine einzelne Taste. Dieser können zwei Funktionen zugeordnet werden, die mittels kurzem oder langen Drucks aufgerufen werden. So z.B. kurz Terminplaner, lang Vibrator an/aus
  • Anzeige der Belegung des Speichers (Termine, Adressen, Sprachmemos,….) sowie der Gesamtauslastung in Prozent.

Menü Sprachmemos

Mittels langen Drucks auf die links liegende Seitentaste lassen sich Sprachmemos (bis zu jeweils 10 Sekunden) aufnehmen. Im Menüpunkt "Sprachmemos" können diese abgehört, gelöscht oder auch mit Namen versehen werden.

Menü Audio

Es gibt mehrere Möglichkeiten der Anrufsignalisierung, so z.B. nur läuten, oder nur Vibrator, oder zuerst Vibrator dann läuten, etc.
Die Lautstärke ist "extraordinaire" kann also auf extrem laut geschalten werden. Bei den Tönen steht ein Klingeln sowie verschiedene Musikstücke zur Auswahl. Die Qualität und die Auswahl ist wohl Geschmackssache. Weiters kann festgelegt werden, ob auch die Tasten einen Ton beim drücken von sich geben sollen und ob die Benachrichtung über eine neue Nachricht ebenfalls mit Ton untermalt werden soll.

Rechner

Hier gibts nicht viel zu berichten. Ein einfacher Taschenrechner (mit Grundrechnungsarten) sowie ein Währungsumrechner ist vorhanden. Der Taschenrechner rechnet mit bis zu 15 Stellen (!). Wie genau er das tut, werde ich in Kürze mit meinem HP-Taschenrechner nachrechnen.

Menü WAP

Zwei Profile lassen sich einrichten. Hat bei mir nur 5 Minuten gedauert und prompt funktioniert. Im Gegensatz zum S35i kommt mir die Bedienung mittels Joystick einfacher vor. Auf alle Fälle müssen so nicht dauernd Menüs eingeblendet bleiben und es bleibt mehr Platz (6 Zeilen) für die WAP-Anzeige.
Bei einem Wechsel der Seiten wird kurz (solange halt WAP braucht eine Seite aufzurufen ;-( ) eine Menüleiste eingeblendet. Diese zeigt auch die bisherige Online-Zeit an, was ja bei den derzeitigen Verbindungspreisen nicht unpraktisch ist.

Nachdem ich (noch) kein WAP-Freak bin, lässt sich ansonsten noch nicht viel darüber berichten.
Außer das auch hier die Eingabe mittels ZI möglich wäre, was aber bei mir (siehe oben) noch nicht viel Sinn macht.

Spracherkennung

Das 701er bietet die Möglichkeit bis zu 20 Telefonnummern auch mittels Spracherkennung anzuwählen. Dazu genügt ein kurzer Druck auf die linke seitliche Taste (siehe auch Sprachmemo). Leider habe ich noch ein bisschen Probleme, dass das 701er meine Stimme erkennt. Hier muss ich noch experimentieren.

Fazit

Ein wirklich gutes Handy mit einer sehr guten Benutzerführung. Sobald ZI auch funktioniert gibts noch ein paar Pluspunkte mehr.
Zwar wüsste ich noch viel, was man verbessern könnte (z.B. Infrarotschnittstelle). Aber das konnte ich bisher bei jedem Produkt.

Bei nicht übermäßigen Ansprüchen ist das 701er noch dazu auch als Ersatz für einen PDA/Organizer zu gebrauchen. Und da kann preislich keine Handy/Organizer Kombination mithalten.

Zubehör

Freihändiges Set für Fußgänger mit FM-Radio (Ref. M12B)

ist ein Headset mit Ohrknopf und Mikrofon (ist im Kabel integriert) zum freihändigen telefonieren. Die Ton-Qualität des Ohrknopf ist ok. Wie gut der Telefonpartner einem hört, muss ich noch austesten. Auf alle Fälle hallt es beim Gegenüber ein bisschen, was ich aber schon bei einigen Headsets erlebt habe.
Die Besonderheit des um ca. ATS 200 (DM 30) im Vergleich_MDA_Compact_Treo_650 zum normalen Headset teureren Sets ist das eingebaute FM-Radio.

Am Kabel hängt eine kleiner Steuereinheit. Über diese kann man mittels Drehrad das Radio ein- und ausschalten bzw. die Lautstärke einstellen. Dies hat keinen Einfluss auf die Lautstärke von Telefonaten! Mittels der "R"-Taste wird ein Reset ausgelöst, also auf die Frequenz 88 Mhz gewechselt. Mittels der Taste "Scan2? kann von Sender zu Sender in einem Frequenzbereich zwischen 88 und 108 Mhz gesprungen werden. Die Empfangsqualität kann dabei (je nach Standort) recht gut sein. Nachdem man jedoch nur einen Ohrknopf hat ist Stereo natürlich nicht möglich. Für nicht zu Audiophile oder zum Nachrichtenhören reicht es aber mehr als aus.

Bei einem Telefonat wird der Radioempfang automatisch abgeschaltet und nach Beendigung wieder eingeschalten. Laut Alcatel verbraucht das Radio sehr wenig Strom ich konnte das noch nicht ausprobieren.

Wirklich ein nettes und praktische Gimmick. Mein Wunsch wäre jetzt noch, dass man am Display des 701er die Frequenz sehen könnte. Ob dies technisch lösbar ist oder Zusatzprogramme am 701er erfordern würde, kann ich aber nicht beurteilen.

DATA / Synchro PC Kit

Mitgeliefert wird ein Verbindungskabel sowie eine CD-ROM. Das Verbindungskabel ist am PC an einer freien seriellen Schnittstelle anzuhängen. Leider ist es viel zu kurz (nicht einmal einen Meter), sodass man nur knapp am PC das 701er anhängen kann. Für den Betrieb mit einem Laptop mag das passen. Alcatel hätte aber auch an die Menschen denken sollen, die auch (oder nur) zu Hause über ihren Desktop (der vielleicht am Boden steht) Verbindung mit ihrem 701er aufnehmen wollen.

Die CD-ROM ist multilingual und besitzt auch eine deutschsprachige Benutzerführung. Für das 701er gibt es zwei Programme:

  • Phonetools (deutsche Menüführung)
  • Intellisync (nur mit englischsprachiger Menüführung, aber deutschsprachiges Handbuch als PDF-Datei)

Phonetools

Phonetools ist eine Adaption des bekannten Programms für die 50x und 70xer Reihe. (Anmerkung: auch das 702er wird schon erwähnt!)

Nach Installation eigener Modemtreiber (9,6 kbps oder 14,4 kbps) kann man mittels Phonetools Faxe senden und empfangen, am PC SMS schreiben und über das 701er versenden, etc. Auch Telefongespräche lassen sich über den PC (mittels Soundkarte, etc.) führen.

Die Verwaltung des Telefonbuchs des 701er hakt bei mir noch etwas. Da habe ich noch nicht ganz den Durchblick. Hier bedarf es noch eines gründlicheren Studiums des Handbuchs um die einzelnen Funktionen zu durchblicken.

Zweimal hat bei mir auch die Verbindung (bei nochmaligen Anstecken des 701er an das Verbindungskabel) nicht mehr geklappt. Nach aus- und einschalten des701er war aber wieder alles in Ordnung.

Detailberichte werde ich später nachliefern.

Intellisync

Das Programm von PUMA kenne ich schon von anderen Organizern, wie z.B. dem Avigo von Texas Instruments, etc.

Mittels Intellisync lassen sich Telefonbucheinträge (außer die von der SIM-Card), Termine sowie die Aufgaben mit PIMs am PC synchronisieren, bzw. von dort importieren oder dorthin exportieren.
Zur Auswahl stehen dabei: Lotus Notes 4.5 und 4.6, Lotus Organizer 5.0 und MS Outlook (Version 97, 98 und 2000). Ich selbst verwende derzeit Outlook 2000.

Intellisync erlaubt die genaue Angabe, welche Datenfelder des PIMs mit welchen Datenfeldern des 701er gesynct werden sollen. Dies lässt insbesondere beim Adressbuch einige Möglichkeiten zu, die man auch nutzen sollte.
Ich habe z.B. das Datenfeld "Geburtstag" von Outlook mit dem Infofeld 1 des 701er verbunden. So habe ich bei jedem Namenseintrag im 701er auch Geburtstag, -monat und -jahr. Neue Einträge in diesem Feld auf dem 701er können sofern ich mich an die Eingabekonvention halte nach Outlook übertragen werden und werden dann auch im Terminkalender von Outlook eingetragen.

In Intellisync ist der sync zwischen den Adressfeldern des 701er und den Geschäftsadressen von Outlook voreingestellt. Ich habe dies auf die Postadressen abgeändert. So kann man in Outlook auswählen, ob man die Privat- oder die Geschäftsadresse als Briefanschrift anklickt. Diese wird dann an das 701er beim syncen übertragen.

Weitere "Experimente" folgen.

Der Sync der Aufgaben ist ebenfalls kein Problem. Ob und wie Alarmeinträge übertragen werden, habe ich noch nicht ausprobiert.

Bei den Terminen happert es noch ein bisschen, da das 701er ja z.B. keine Tagestermine kennt und diese von Outlook kommend dann als Termine von 00.00 bis 23.59 einträgt auch eine Lösung, aber nicht sehr elegant. Auch hier bedarf es noch ein bisschen des experimentierens, ob sich bessere Lösungen abzeichnen.

Bei "normalen" Termineinträgen (mit Uhrzeit) und für die Adressen ist Intellisync aber schon jetzt perfekt geeignet.
Ein Sync dauert aber auch bei "nur" 60 Adresseinträgen ein paar Minuten. Angenehm ist, dass Intellisync einem die Wahl lässt ob und welche Änderungen man vornehmen möchte. Das heisst man bekommt genau mit, was und wo (PIM oder 701er) etwas an den Daten verändert werden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.