Zum Inhalt springen

Ein Corona-Tagebuch führen

Das Schreiben gut tut habe ich schon oft erfahren. Ein paar meiner Texte kennt ihr vom Projekt *.txt.

Vor ein paar Wochen habe ich mir die Tagebuch App Day One auf meine Geräte geladen.

An sich ging es mir eher um die Dokumentation von Ereignissen etc. und gar nicht so um meine Gedanken zum Tag.

Seitdem der Corona-Virus mehr in unseren Köpfen auftauchte und spätestens seit den Ausgangsbeschränkungen hier in Österreich ist es ein wenig anders.

Ich schätze es ein paar Gedanken zum Tag niederzuschreiben. Was mir so im Kopf vorgeht. Mal rund um die Situation mit dem Virus und mal eher, wie ich und andere damit umgehen. Wie es mir im Home Office geht und wie sich manche Einstellungen ein wenig verändern.

Das tut mir gut. Es sind keine hochtrabenden Dinge. Aber mal niedergeschrieben sind sie draussen.

Und ich hoffe, dass ich in einigen Jahren dann wieder mal „nachblättern“ kann, was da so alles rund um mich, in mir und mit mir passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.