Zum Inhalt springen

blogheim.at mit neuem Ranking

Jürgen Koller kündigt ein neues Ranking auf der blogheim.at an.

Warum geht es? Um die Topblogs Liste mit einem Ranking von einigen tausend Blogs in Österreich. Die war immer wieder in Diskussion, da sich manche BloggerInnen beschwerten, dass sie trotz BesucherInnenzuwachs im Ranking herabsanken.

Die Bedeutung von solchen Rankings sind für BloggerInnen sehr unterschiedlich, wie ich selbst vor einiger Zeit geschrieben habe. Und was ein faires Ranking ist, darüber scheiden sich die Geister.

Jürgen möchte nunmehr auch die BesucherInnenzahlen erheben. Das geht natürlich nur, wenn man ein entsprechendes "Rankingbild" einbaut, dass jeden Aufruf der Seite mitzählt.

Wer da nicht mitmachen will, der/die kann es auch lassen, wird weiterhin in den Topblogs auftauchen – aber erst nach den anderen.

Natürlich frage ich mich, ob ich da mitmachen will.

Zu gewinnen gibt es für mich nichts. Ich verdiene nichts durch mein Blog und es kann mir daher – außer vielleicht den einen oder die andere LeserIn zu finden – ganz egal sein, wo ich in der Liste stehe.

Dass ich derzeit rund 50 bis 100 LeserInnen pro Tag begrüßen darf verheimliche ich nicht. Für mich und meine Blogfrequenz ist das ganz ok – und Interaktion zu meinen Artikeln findet ja nicht nur auf meinem Blog statt.

Brauche ich diesen Vergleich mit anderen. Nein. Aber interessant ist es natürlich andererseits schon.

Frage an die DatenschützerInnen in meiner LeserInnenschaft. Ich sollte für ein Ranking folgenden Code in mein Template einbauen:

href="https://www.blogheim.at/blogger/roblen" title="zur Website Blogheim.at" img src="https://www.blogheim.at/ranking?key=ZeZqFJ&typ=6" width="115" height="20" alt="Blogheim.at Logo"

Macht das ein Problem? Gebe ich damit unbewusst Daten meiner NutzerInnen preis? Das wären mehr die Fragen, die ich abwägen würde.

Nebenbei stelle ich mir die Frage, wie genau so ein Zählpixel ist. Woher weiß blogheim.at, dass nicht auch zig Spambots hier mitgezählt werden. Oder suchen Spambots auch lieber öfters Seiten auf, die mehr BesucherInnen zählen? Und wenn ja, woher wissen die das?

Nebenbei (2) wird man auch sehen, ob das aufrufen des Bildes das Laden meiner Seite verzögert. Zuviel wäre nicht gut und hält (leider) vom Lesen ab.

Ansonsten bleibt die Frage: Mitmachen oder nicht? Es ist nicht das Zählen, das ich positiv finde. Es ist die Verlinkung mit der blogheim.at und damit die Bewerbung einer Seite, die wiederum auf viele andere Blogs verweist und damit österreichische Blogs populärer macht.

Sollte also eine der oberen Fragen negativ ausfallen, dann kann ich noch immer den Aufruf des Zählbildes abblocken, das blogheim.at Logo direkt auf meinen Server laden und einfach nur auf blogheim.at verlinken und bewerben.

Aber im ersten Schritt werde ich mein Blog mal mitzählen lassen.

6 Kommentare

  1. „Macht das ein Problem? Gebe ich damit unbewusst Daten meiner NutzerInnen preis? Das wären mehr die Fragen, die ich abwägen würde.“

    Der Nutzer (bzw. dessen Browser) lädt damit Daten von http://www.blogheim.at nach. Das erzeugt – je nach Konfiguration des dortigen Webservers – einen Logfile-Eintrag, der üblicherweise die IP-Adresse und den User-Agent enthält.

    Der Betreiber von blogheim.at kann damit letztlich genau dieselben Informationen über Deine Nutzer erhalten wie Du, und er kann diese Informationen über alle teilnehmenden Blogs hinweg zusammenführen. Was davon er tut, lässt sich von außen nicht feststellen.

    Das gestaltet sich nicht anders als durch die Einbindung einer Google-Webfont, die Du vornimmst. Auch Google kann dadurch feststellen, wer Dein Blog aufruft, und das grundsätzlich mit allen anderen Informationen, die dort eingehen, zusammenführen.

    „Nebenbei stelle ich mir die Frage, wie genau so ein Zählpixel ist. Woher weiß blogheim.at, dass nicht auch zig Spambots hier mitgezählt werden. Oder suchen Spambots auch lieber öfters Seiten auf, die mehr BesucherInnen zählen? Und wenn ja, woher wissen die das?“

    Das Problem betrifft alle Zähler und auch Deine eigene Statistik. Entweder nimmt man die Verfälschung durch die Spambots hin, in der vermutlich nicht ganz falschen Annahme, dass sie gleichverteilt ist oder doch alle Seiten in gleichem Maße betrifft („kleine“ Seiten wenig, „große“ Seiten viel) und damit allenfalls die Abstände vergrößert, aber nicht das Ranking verfälscht, oder man versucht sie auf verschiedenste Arten auszufiltern.

    „Nebenbei (2) wird man auch sehen, ob das aufrufen des Bildes das Laden meiner Seite verzögert.“

    Das halte ich für höchst unwahrscheinlich. Allenfalls – wenn blogheim.at überlastet ist – dürfte das Bild verspätet erscheinen. (Oder?)

    Grüße,
    -thh

    • Herzlichen Dank für deinen ausführlichen und informativen Kommentar.
      Das mit Google muss ich mir ansehen. Hab mir das noch nie so durchgedacht, habe doch extra Analytics entfernt und Piwik installiert.

  2. Hi Robert,
    danke wie immer für deinen Beitrag.

    Thomas hat eigentlich alles sehr gut erklärt.
    Ein paar wenige Daten wie IP & Useragent lassen sich somit auslesen – Suchmaschinen die regelmäßig vorbeischauen kann man dadurch auch rausfiltern. Sollte ein User eine Seite zb. 20x in Folge aufrufen wird das auch rausgefiltert.

    Am Ende jeden Monats werde ich letztendlich – nachdem alles bereinigt ist – lediglich die Summe der Blogaufrufe speichern & sämtliche Daten des Vormonats löschen.

    Ladetechnisch sollte es die Websites nicht beeinflussen.
    Wie gesagt möchte ich das auch nicht zu einem „Zwang“ machen – wer sich weiterhin vergleichen möchte darf das gerne tun. Ansonsten bleiben aber alle Blogs in der Liste. Es erleichtert mir nur extrem vieles im Vergleich zum aktuellen Ranking.

    Liebe Grüße,
    Jürgen

  3. Wie thh schon schön zusammengefasst hat: Das „Problem“ ist, dass blogheim.at, Google, … durch das Zählpixel, Webfonts, …. Informationen darüber bekommen, wer Dein Blog besucht.
    Was per se ja noch nicht das Problem wäre, wenn die „Fremd“-Sites diese Informationen nicht mit anderen verknüpfen würden. Daraus entstehen dann mehr oder weniger gute Personenprofile, …

    Alle, die das Zählpixel einbauen ermöglichen Jürgen somit zum Beispiel einen sehr schönen Überblick, welche User, welche Blogs in welcher Reihenfolge besuchen. Die IP ist einer Gegend zuordenbar und gibt zusammen mit dem verwendenten Browser schon mal eine schöne Indikation über Kaufkraft, sozialen Status, …

    Eine Information, die sehr schön vermarktbar wäre (was ich Jürgen nicht unterstellen möchte). Es hat ja einen Grund, warum die ÖWA nix anderes macht.

    Die IP-Adresse kan Jürgen aus den Logs nicht rauslassen, weil er dann Google, … nicht rausfiltern kann. Ein klassischer „catch 22“ 😉

    Aber zumindest eine PrivacyPolicy Seite würde ich bei Einführung des Zählpixels auf Blogheim online stellen.

    Und du möchtest Dir ev. die letzte Oktoberwoche frei halten, wo wir im Rahmen der PrivacyWeek <https://privacyweek.at> dieses Thema/diese Problematiken erneut aufarbeiten. 😉

    • Catch 22 🙂
      Zählpixel werd ich definitiv reinnehmen in die Datenschutzerklärung.

      Werde die Vormonatsdaten dann auch löschen – hab da keinerlei Verwendung dafür und geht mir nur darum ein sinnvolles Ranking zu erstellen.

      PrivacyWeek klingt sehr interessant, danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.