Zum Inhalt springen

Barcamp.Digital – kleiner Rückblick

Die letzten beiden Tage fand das Barcamp.Digital statt. Ich hatte die Möglichkeit zumindest samstags teilzunehmen.

Vorab: Mein Mac streikt und ich tippe am iPad. Daher wird der Artikel nicht so lange wie gedacht. Aber ein paar subjektive Erinnerungsschnipsel möchte ich gerne hier niederschreiben.

Die Themen waren vielfältig, die Teilgebenden im Schnitt recht jung und weiblich. Ich selbst habe diesmal keinen Session ausgelassen. "Das ist voll behindert", hört man immer wieder. Diskriminierende Sprache und wie man sie umgeht war ein Sessionthema. Ein weiterer Grundtenor: Die mediale Darstellung von behinderten Menschen schwankt oft zwischen Opfer und Held/in. Was fehlt ist der Alltag, das alltägliche Leben, in dem die Behinderung ein Teil ist.

Mehrfach Thema: bloggen. Es ist in. Aber die Frage lautet immer öfters, wie man damit Geld verdienen kann. Blogger Relations, die Beziehung zwischen BloggerIn und Firmen ist ein wichtiges Thema. Und ich würde da gerne die Reader Relations reinwerfen. Michael Eisenriegler formulierte es mit der Frage, ob noch jemand ein Blog startet um einfach die Welt ändern zu wollen. Kurz und gut, es gibt Diskussionsstoff für weitere Barcamps.

Ein paar neue Social Media Dienste konnte ich kennenlernen.

Die letzte Session erzählte uns @hofrat wie man ein "Movement" startet. Interessante Anregung, da ich dabei bin #teambarcampat zu starten. Lest später mehr dazu.

Rund um die Sessions durfte ich viele "alte" Bekannte begrüßen, Menschen kennenlernen und viele Gespräche führen.

Immer wieder war Barcamp an sich Thema. Wie besser machen? Wie "Neulinge" besser einbinden? Sind Themencamps in und klassische Barcamps out? Viele Fragen, zu denen wir gemeinsam sicherlich noch weiter diskutieren werden.

Der eine Tag war für mich diesmal sehr intensiv. Quasi im Flow merkte ich wie inspierend ein Barcamp für mich sein kann. Um so mehr tut mir leid den Sonntag versäumt zu haben.

Zum Schluss dieses Artikels ein Danke an alle Teilgebenden, die OrganisatorInnen und an die Sponsoren, die uns einen angenehmen Rahmen gaben.

3 Kommentare

  1. War nett dich persönlich kennenzulernen und mit dir über barcamps (ob in der großen Stadt oder in der Pampa) zu plaudern!

  2. Danke fürs Erinnern dran, dass ich meine Session ja noch zusammenstellen und bloggen wollte – sollte – will – werde… Es wäre dann der erste Blogeintrag seit März 2015 😉 War schön, dich nach so langer Zeit wieder zu sehen, das nexte Mal mit mehr Reden^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.