Zum Inhalt springen

Gestern war Blogger-Kommentiertag

Schon vor ein paar Tagen habe ich vom 3. Blogger-Kommentiertag geschrieben, den Jürgen Koller wieder ausgerufen hatte.

BloggerInnen meldeten sich auf Facebook dazu an und luden damit andere BloggerInnen und LeserInnen ein, doch bei Ihnen vorbei zu schauen und den einen oder anderen Artikel zu kommentieren.

Ich habe gestern einige neue Blogs kennen gelernt, da und dort kommentiert und sogar ein paar in meinem Feedreader aufgenommen.

Beim [Der:Die:Das] Blog entstand eine Diskussion über „Sinn und Unsinn von Lightbox Popups„. Beim betroffenen Datenschmutz Blog waren dafür die „6 1/2 LinkedIn Tipps“ stark kommentiert.

Dies ist ein älterer Artikel. Leider sind einige verlinkte Seiten nicht mehr erreichbar. Wenn möglich, findest du einen Link zur archivierten Seiten in der WayBack Machine. Wenn du etwas zu dem Inhalt ergänzen möchtest, schreib mir oder kommentiere diesen Artikel.

Ritchie Pettauer (Datenschmutz) hat als Conclusio zum Kommentiertag noch „aus dem Logbuch eine Wutbloggers“ geschrieben. Ritchie schreibt:

Was zur Hölle ist bloß los mit der österreichischen Bloggerszene? Ist euch eigentlich klar, wie sehr wir alle davon profitieren – man könnte auch ohne allzu große Übertreibung sagen: abhängig sind davon, dass wir uns alle gegenseitig unterstützen?

… und stellt dann die Frage:

Könnt ihr mir also erklären, warum Jürgens Topblogs Liste 626 Einträge umfasst, warum die Facebook-Gruppe Österreichs Blogger 2.126 Mitglieder hat und trotzdem nur lächerliche 32 Blogs beim Kommentiertag mitmachen???

Auch wenn ich nicht so zum wutbloggen neige, so denke ich auch, dass mehr Aktion untereinander gut täte. Vielleicht steht für den nächsten Kommentiertag schon eine Web-Plattform außerhalb von Facebook zur Verfügung. Vielleicht fördert dies das Interesse. Vielleicht …

Der Kommentiertag ist eine gute Idee. Er ist bereichernd, da ich mal wieder was anderes lese, andere Sichtweisen kennenlerne. Und daher bin ich gerne dabei, diesen Tag auch weiter zu unterstützen.

2 Kommentare

    • Ich versuche ja mein Blog so reduziert wie möglich zu halten. Aber wäre mal zu überlegen. Aber für welche Dienste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.