Zum Inhalt springen

Da war doch: NutzerInnenzahlen von Onlinediensten

Dieser Artikel erscheint im Rahmen meiner kleinen Aktion „Da war doch“.

Netzwertig.com pflegt eine Liste (nicht mehr erreichbar) von Onlinediensten mit den jeweiligen NutzerInnenzahlen. In meinem Feedreader habe ich noch die Version des Artikels von Juni 2013. Nun, dann vergleichen wir mal mit dem Stand von August 2014.

  • Die Dropbox hat sich von November 2012 bis November 2013 (neuere Zahlen hat neuerdings.com nicht) von 100 auf 200 Millionen NutzerInnen erweitert
  • Evernote hat von März 2013 bis Mai 2014 von 50 auf 100 Millionen NutzerInnen zugelegt
  • Facebook konnte sich von März 2013 bis Juli 2014 „nur“ von 1,1 auf 1,3 Milliarden monatlich aktive NutzerInnen verbessern. Aber ohne Komma sind das 200 Millionen mehr. Das ist einiges mehr als die meisten anderen Dienste überhaupt NutzerInnen hat
  • LinkedIn stieg von Mai 2013 bis April 2014 von 225 auf 300 Millionen NutzerInnen
  • Twitter hatte im Dezember 2012 200 Millionen monatlich aktive NutzerInnen. Im Juli 2014 waren es 271. Auch eine Menge – aber wohl für Twitter ein zu geringes Wachstum für eineinhalb Jahre
  • Xing hatte im März 2013 13+ Millionen NutzerInnen, im Februar 2014 waren 14. In Zeiten wie diesen ist dies wohl schon positiv (andere deutsche Netzwerke gibt es gar nicht mehr).

Die Zahlen stammen von den Unternehmen und sind daher eventuell mit Vorsicht zu betrachten. Bin schon auf ein Update 2015 gespannt.

Die Aktion „Da war doch“: In meinem Feedreader liegen viele markierte Beiträge, die mir irgendwann einmal wichtig waren. Mit „Da war doch“ gehe ich die Artikel durch und klicke mich weiter um zu schauen, was denn aus so mancher Ankündigung, Hinweis oder Vermutung geworden ist. Wer mitmachen will, einfach #dawardoch als Hashtag verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.