Zum Inhalt springen

In der Realität blogge ich nicht

Meral Akin-Hecke schreibt einen Artikel zum Thema „Twitterlisten, bloggen, …„.

Darunter schreibt jemand als Kommentar (Tippfehler nicht ausgebessert):

Spaß beiseite-realle dinge sind mir wichtiger ales virtuelle.

Sind meine Gedanken hier virtuell?

Sind meine Kontakte und all die Aktionen, die rund um mein Blog gelaufen sind, nur virtuell?

Vielleicht ist das so.

Tja, dann schalte ich mich jetzt ab, um ein wenig Strom zu sparen. Aber keine Angst, ich bleibe auf standby.

5 Kommentare

  1. Also diese Trollkommentare auf der standard Site dienen doch eh nur zur Unterhalten! Hier noch ein ausgewähltes Gusto-Stückerl!
    no comment!
    „Warum werden Blogs und BloggerInnen nicht als Medien wahrgenommen?“
    warum wird eine dose chappi nicht als nahrungsmittel wahrgenommen?

    • Ja, gewollt „witzig“ oder nur… Bei so einem Thema halte ich das ja noch aus. Wenn es aber um Tsunamis mit zigtausenden Toten oder Terroranschläge,… geht … und dann Kommentare in einem solchen Stil folgen. Dann mag ich mir nur abwenden.

      Der Kommentar hat mich nur gereizt, da „Virtuell = nicht real“ wohl nicht so stimmt. Wäre es so, dann würden wir uns nicht gegenseitig Powerpoints zusenden und uns über die süßen Bären freuen und Mobbing über Facebook würde nicht funktionieren und die Organisation von Aktionen nicht funktionieren und und und …

  2. „Dummheit, die man bei andern sieht,
    Wirkt meist erhebend aufs Gemüt.“
    hat schon Wilhelm Busch gewusst 🙂

    • Naja, erhebend finde ich es nicht. Aber der Herr Busch wird schon recht haben 😉

  3. ach… Online-Medien, Blogs, das Internet, die Trolle. Ich schau mir grad diese große österr. Blogliste an und denk mir: Trolle? Ja, und? Wer kennt die schon. Die stehen nicht auf der Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.