Zum Inhalt springen

OS X: Meine ersten 24 Stunden mit dem Löwen

Zugegeben, es waren 48 Stunden bevor ich diesen Bericht begann. In der ersten Nacht – nach der Veröffentlichung von „Mac OS X Lion“:http://www.apple.com/at/macosx/ – war mein iMac damit beschäftigt die rund 3,7 GB des Update herunter zu laden.

Der zweite Schritt war dann umso rascher. Update anstossen, ein paar Minuten abwarten, Neustart und dann dauerte es rund 30 Minuten bis „Lion“ bereit stand.

Soweit so gut.Immerhin keine Fehlermeldungen, keine Probleme. Außer dass die kleine Scrollkugel meiner Maus seltsame Aktionen auf dem Bildschirm auslöste. Aber da erinnerte mich, dass Apple die Scrollbewegungen auf das iPad hin „optimiert“ hätte.
Ein Blick in die Systemeinstellungen und bei „Maus“ die Funktion „Beim Schollen oder Navigieren Inhalt in Bewegungsrichtung der Finger bewegen“ deaktivieren und alles lief wieder wie gewohnt. Werde ich umstellen? Vielleicht, wenn ich mal ein MacBook Air kaufe.

Das iCal und Adressbuch jetzt optisch wie die iPad App aussehen hat mich ein wenig irritiert. Ich mag diese optischen SchnickSchnack nicht. Aber die Funktionalität muss stimmen.

Angeblich könne ja das Adressbuch sich die Fotos für die Kontakte aus iPhoto holen. Ein wenig gesucht habe ich schon – Motto „Balken vor den Augen“:

Adressbuch iPhoto Bilder einbinden

Hat man schon vorab die iPhoto Gesichter mit den gleichen Namen wie in den Kontakten verbunden bietet das Adressbuch gleich die richtigen Profilfotos zum einbinden an.
Insbesondere am iPhone wird das praktisch, da ich bei manchen Personen sie eher am Gesicht als am Namen erkenne.

Über „@dafrisch“:https://twitter.com/#!/dafrisch bin ich auf einen „Artikel gestossen“:https://twitter.com/#!/dafrisch/status/94286910821892096 – Titel: „Nine Things You Should Do Afte Installing OS X Lion“:http://techcrunch.com/2011/07/21/os-x-lion-new-features.
Diese 9 Dinge sollte man auf alle Fälle lesen.

* Auch mir fiel auf, dass der iMac ein wenig langsam lief, bis ich mitbekam, dass Spotlight einen neuen Index anlegte.
* Die Möglichkeit seine Unterschrift in PDFs per iSight (Webcam) einzuspannen hat was.
* Natürlich habe ich gleich die Suche nach weiteren Updates angestossen – und auch welche gefunden.

In den Einstellungen bin ich dann noch auf ein weiteres nettes Feature gestossen:

OS X Lion: Datum & Uhrzeit

In der Menüleiste von OS X wird nun auch das vollständige Datum angezeigt. Für mich ein wunderbare Kleinigkeit. Oft habe ich früher auf der Suche nach dem korrekten Datum auf die Menüleiste geklickt. Das erspare ich mir nun.

„Mission Control“ ist recht praktisch. An „Launchpad“ muss ich mich erst gewöhnen. Sicherlich eine praktische Erweiterung des Docks. Aber meine „Apps“ muss ich erst entsprechend ordnen, damit es für mich Sinn ergibt.

Die Möglichkeit Mails in „Konversationen“ zu bündeln habe ich nach ein paar Minuten schon sehr geschätzt. So kann man leichter nachverfolgen, wie man mit einer (oder mehreren) Person(en) einen E-Mail Schriftverkehr geführt hat. Etliche Malinglists lassen sich so einfacher aufspüren und ältere Mails schnell löschen.

Ist nun OS X Lion schneller oder langsamer als Leopard? Schwierig zu sagen. Subjektiv startet manche Anwendung ein wenig schneller. Zumindest merke ich keine Verlangsamung meines Systems.

Beeindruckt hat mich auch der „QuickTime Player“. Videos beschneiden und drehen sind Grundfunktionen. Fertige Videos lassen sich an Youtube, Flickr, Vimeo und Co. senden. Mit ein paar Mausklicks lässt sich ein Bildschirmbereich auswählen und die dortigen Aktivitäten als Screencast aufzeichnen. Einfacher geht das nicht. Ich fürchte ihr werde von mir auch einmal so eine Videoanleitung sehen.

h2. Fazit

Auf den ersten Blick ist OS X Lion kein großer Wurf. Auf den zweiten und dritten gibt es viele praktische Details, die ich erst langsam herausfinde.

Daher gibt es als erstes Fazit, dass ich das Update und die etwas mehr als 20 Euro dafür nicht bereue.

2 Kommentare

  1. kho kho

    Hi Robert,

    ich muss gestehen, dass ich auch am ersten Tag auf Lion gegangen bin:-). Ich war auch ein klein bisschen frustriert, hatte ich mir doch mehr erwartet…

    Der Umstieg war völlig problemlos, und mittlerweile ist Lion ebenso fix wie sein Vorgänger:-)

    Mail finde ich auch gut, ical habe ich umgestellt, weil ich dieses Lederambiente wirklich furchtbar fand… man kann es aber auf „Alu“ umstellen, und dann geht es optisch wieder:-)

    Die Laufrichtung beim scrollen habe ich gelassen, und mittlerweile habe ich mich auch dran gewöhnt, erstaunlich, wie schnell das geht….-)

    Alles in allem ganz ok, aber ein grosser Wurf ist für mein Empfinden Lion nicht…

    Dir ein schönes WE und liebe Grüsse aus Berlin, Klaus

  2. Habt ihr das an euch schon beobachtet… Meiner einer hat vor ein paar Tagen OS X Lion installiert. So mitten drin über manche der neuen Funktionen von “Lion” war ich mir gar nicht mehr sicher, ob das immer neue Funktionen waren/sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.