Zum Inhalt springen

Tumblr, WordPress und der Rest

Mashable hat die Zahlen der gehosteten Blog zwischen „WordPress“:http://wordpress.com und Tumblr „verglichen“:http://mashable.com/2011/06/15/tumblr-surpasses-wordpress/. Mit 20,8 Millionen Blogs hat „Tumblr“:http://tumblr.com wordpress.com mit knapp weniger anscheinend zum ersten mal überholt.

Was sagt uns das?Zuerst einmal recht wenig.

Denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich auf beiden Plattformen ein Blog schon mal schnell anlegen lässt, aber ob es dann wirklich befüllt wird oder dumpf vor sich hin brütet ist eine andere Geschichte.

Tumblr gab zwar an disem Tag an, dass rund 31 Mio Posts getätigt wurden. Aber gerade bei einem Blog wie Tumblr ist das nicht aussagekräftig. Denn die Eigenart von Tumblr ist es ja über diverseste Apps etc. rasch Fundstücke aus dem Netz ins sein Blog zu posten – ganz ohne eigene Schreibarbeit.

So ist – rein theoretisch – vorstellbar, dass nur eine Million aktive NutzerInnen halt täglich ihre 30 Fundstücke schnell mal beim lesen von Websites, ihrer Feedreader, der Timeline auf Twitter etc. in Tumblr stecken.

An sich ist die Zahl recht irrelevant. Denn schlußendlich ist die wichtige Frage, ob die jeweiligen Betreiber genügend Geld hereinbekommen um den Dienst auch längerfristig betreiben zu können.

Doch wie sieht es z.B. bei „Posterous“:http://posterous.com aus? Leider bietet dieser Dienst keine Kennzahlen. Vielleicht könnte man mittels der „neuen Posterous API“:http://posterous.com/api etwas herausfinden. Meiner einer ist dazu technisch aber nicht in der Lage.

Aber nochmals. Was sagen uns die obigen Zahlen?

* Schnelles bloggen – quasi á la Twitter – wird beliebter?
* Tumblr wird nicht als Blog wahr genommen. WordPress hingegen schon und wer will sich so etwas antun?
* Rein gar nichts, weil sie eine Momentaufnahme sind?
* Dass wir nicht vergessen dürfen, dass WordPress auch in einer selbst zu hostenden Variante vorliegt, die hier nicht mit gerechnet wurde?
* …

Bei den selbst gehosteten Blogsystemen ist WordPress quasi Monopolist. Aber auf dem Weg in die Cloud stellt sich die Frage, wer noch überhaupt etwas selbst hosten, selbst administrieren will. Wer hat die Zeit bei all den Diensten sich noch um die Technik dahinter kümmern zu wollen/müssen?

Ist das ein Trend, dass einfache und schnelle Dienste im kommen sind. Nur ja nicht zu viel in Einstellungen, etc. investieren – lieber einfach, schnell nutzen können?

Heute versuche ich dazu noch keine Antwort zu finden. Manchmal muss man Fragen einfach reifen lassen.

3 Kommentare

  1. Ich denke, da wurden Äpfel mit Birnen verglichen. Ähnlich wie Posterous ist tumblr für sehr viele einfach nur Twitter mit mehr als 140 Zeichen.

    Auch das Klientel ist anders. Betreiber eines „echten Blogs“ sehen auch selbst eher näher am Journalismus, MicroBlogger sind oft eher die Zuschauer am Unfall mit Handycam.

    Klar. Es gibt auch „echte Blogs“ bei tumblr (bei Posterous noch ein paar mehr würde ich schätzen).

  2. Hi,

    weis jemand wieviele S9Y benutzen?

    Zum Thema Cloud. Vieles wird in zukunft darauf laufen und viele werden diese Dienstleistung auch in Anspruch nehmen. Aber z.B. beim Blogen waere es ja jetzt schon ohne Probleme möglich. Und trotzdem benutzt man WordPress und co.. Da es doch noch einige User gibt die nicht alles in Fremde Hände geben werden, wird es eigenständige Blogs, Webseiten, Programme auch noch ohne Cloud geben. Denke ich zumindestens…

    • Wieviele Menschen S9y nutzen weiß wohl niemand.

      WordPress dominiert auf alle Fälle, wahrscheinlich so im 9x Prozent Bereich (je nachdem, was man alles zu Blogsystemen zählt).

      Was ich zumindest auf Blogverzeichnissen sehe ist, dass bei den selbst gehosteten Systemen S9y an zweiter Stelle steht.

      Mehr an Statistik kann ich nicht bieten. Eventuell kann man mal Garvin fragen, wieviele Downloads es bei s9y.org gab/gibt. Das wäre zumindest ein kleiner Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.