Zum Inhalt springen

Heinz und Peter

Der Tod von Peter Alexander hat in den Medien, im Social Web und wo auch immer seinen Niederschlag gefunden.

Aber nicht nur die Person Peter Alexander steht dabei im Mittelpunkt. Viele Kommentare beziehen sich auf die Frage, ob das Unterhaltungsfernsehen früher besser war, ob einfach nur die Alternativen fehlten oder ob man uns damals nur eingelullt hat. Unbestritten haben die einzelnen Entertainer im Samstag Abend Programm Reichweiten erzielt, die vielleicht nie wieder erreicht werden.

In diesem Zusammenhang wird auch immer wieder Heinz Conrads erwähnt. Beispielhaft sei der Kurier Artikel „Der Tod des Samstagabend“ erwähnt.

Dies ist ein älterer Artikel. Leider sind einige verlinkte Seiten nicht mehr erreichbar. Wenn möglich, findest du einen Link zur archivierten Seiten in der WayBack Machine. Wenn du etwas zu dem Inhalt ergänzen möchtest, schreib mir oder kommentiere diesen Artikel.

Außerdem fand ich noch…

Kurier: „Peter Alexander die ersten Jahre“.

Gleichzeitig sprang Peter Alexander im Bürgertheater wieder für einen Kollegen ein – diesmal für Heinz Conrads, der mit ihm auch im Simpl spielte – und zwar an der Seite von Marika Rökk.

Profil: Mosiger als Moser

Während bei Heinz Conrads die Kranken zu Tode ­gegrüßt wurden, freuten sich die Gesundgebliebenen an Alexanders Timbre…

Kleine Zeitung: „Peter Alexander – seine beliebtesten Filme

„Ich bin kein Casanova“. Regie: Geza von Cziffra, Mit: PA, Gerlinde Locker, Heinz Conrads,Oskar Sima

Die Presse: „Sag beim Abschied leise Servus

Er war aber auch verwandt mit dem erdig-volkstümlichen Heinz Conrads.

PS: Mein letzter Artikel zu Heinz Conrads ist schon recht lange her. Ich werde mich bemühen, die Frequenz wieder zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.