Zum Inhalt springen

qwerly – Das Whois für Social Media

Qwerly LogoVorab die Einstiegsgeschichte.

Gestern nachmittag las ich den „Tweet von Digitalks“:http://twitter.com/#!/Digitalks/status/28580411146:

bq. stalkers aufgepasst;) #qwerly gibt euch links zu weiteren profilen eines twitter-users siehe „http://bit.ly/asA9rT“:http://bit.ly/asA9rT am Bsp. „@roblen“:http://twitter.com/roblen

Neugierig geworden sah ich mir „qwerly“:http://qwerly.com etwas genauer an und konnte ein Interview führen…h2. Qwerly

Qwerly ist ein sehr neuer Dienst und erblickte am „15. Oktober das Licht des Web“:http://blog.qwerly.com/post/1319935268/hello-world.

Der Dienst nennt sich selbst ein „whois for Twitter“. Die Suche nach einem Twitter Usernamen führt zu einer Seite mit Hinweisen zu anderen Profilen der Person auf Facebook, LinkedIn, Plancast, Flickr,…

Ein Beispiel ist mein „eigenes Profil“:http://qwerly.com/roblen (von @roblen). Siehe dazu auch das von Qwerly angebotene Script für die eigene Website:

Profile information powered by Qwerly

Wer sich über Twitter auf Qwerly authentifiziert hat die Möglichkeit die einzelnen Dienste zu bearbeiten oder weitere Websites/Dienste hinzu zu fügen.

h2. Das „Interview“

Über Twitter bin ich in weiterer Folge mit „Max Niederhofer“:http://qwerly.com/max, einem der Gründer von Qwerly, in Kontakt gekommen. Neugierig wie ich bin habe ich ihm gleich einige Fragen geschickt und prompt auch Antworten erhalten.

h2. Popular Users

Es gibt auf Qwerly eine Seite „Most popular users“:http://qwerly.com/popular/1/200. Interessanterweise – oder auch erstaunlicherweise – findet sich seit mehr als 24 Stunden mein Profil auf Platz 1. Eine Erklärung wäre natürlich, dass einige meine Follower zur Suche nach meinem Profil aufgerufen haben – um dem Web zu zeigen, dass nicht Britney Spears und Co. die Meistgesuchten (in zumindest Teilen des Web) sind. Aber soviel Follower power traue ich mir gar nicht zu…

Daher war meine erste Frage an Max, wie denn diese Popular-Seite berechnet wird und wie sich Qwerly gegen „Mißbrauch“ absichert.

Das Ranking auf der Seite wird laut Max nach Anzahl der Suchen in einem gewissen Zeitraum berechnet. Max:

bq. Dieser ist offensichtlich zu klein, da es ja mehreren Leuten Freude gemacht hat, sich selbst ca. 250 Mal zu suchen und so in die oberen 10 zu kommen 🙂 Das stört uns allerdings auch nicht zu sehr. Ich finde hier von „Missbrauch“ zu sprechen nimmt an, dass das Ranking irgendjemandem sonderlich wichtig ist.

Meine Worte! Wobei ich war´s nicht, der sich selbst 250mal suchte. Das wäre mir wirklich verschwendete Lebenszeit.

Max:

bq. Wir haben das erstmal nur so auf die Seite getan, damit Google unsere Profile gut findet. Wenn jemand das nützlich findet – Klasse, dann sollten wir das vielleicht etwas verbessern! 🙂

h2. Die Profilsuche

Die Priorität liegt aber in der Verbesserung des Algorithmus zum Suchen der anderen Profile eines Twitternutzers. Denn woher weiß Qwerly eigentlich, dass ein bestimmtes Facebook Profil zu einem Twitter Profil gehört.

Basis sind derzeit sogenannte semantische Web Standards, insbesondere das Microformat rel=“me“. Damit werden Profilseiten verbunden. Max:

bq. Zum Beispiel ist der Link auf jedem Twitter-Profil ein rel=“me“ Link. Das heisst, ich tue da einen Link drauf der zu mir gehört – daher „me“. Theoretisch müssen rel=“me“ Links beidseitig sein, um verifizierbar sein zu können. Das heisst Seite A linkt rel=“me“ auf B und B linkt rel=“me“ auf A – dann kontrolliert der gleiche Nutzer anscheinend ja beide Seiten und A und B gehören ihm beide. Nun ist natürlich das Problem das nicht alle bei der rel=“me“ Kiste mitmachen und somit manchmal A mit rel=“me“ auf B linkt, B dann aber nicht auf A sondern rel=“me“ auf C und D. D linkt dann ganz ohne rel=“me“ wieder auf A.

Qwerly crawlt (durchsucht) das Social Web und errechnet dann auch solche „transitive closures“, wenn z.B. mein Friendfeed auf meine Twitter Seite und mein Blog linkt und mein Blog auf meine Homepage und diese linkt dann wieder zu meiner Twitter Seite, dann ergibt das einen „Confidence Score“ der hoch genug ist, um diese Links als zu einer Person gehörig anzuzeigen.

Ebenfalls verglichen wird, ob sich Usernamen oder echte Namen ähneln, ob die angegebene Location die gleiche ist, usw.

h2. Die Zukunft von Qwerly

Die Frage nach dem weiteren Ausbau beantwortet Max mit

bq. Es gibt ca. 50 Ideen für den weiteren Ausbau. Die erste launchen wir ca. Ende nächster Woche…!

Natürlich darf die Frage nach dem Geschäftsmodell nicht fehlen. Max:

bq. Diese Daten „welche Links gehören zu einer Person“ sind recht schwierig herzustellen. Wir führen jetzt schon Gespräche z.B. mit mehreren Twitter-Clients und Anbietern anderer Software, Inhalte von Qwerly einzubinden. Das machen wir über „eine API“:http://qwerly.com/about_us/api, die im niedrigen Volumen (~500 API Calls pro Tag) kostenlos ist, bei höherem Volumen aber durchaus ein paar Tausend Euro im Moment kostet. Wir sehen mal wohin diese Gespräche führen.

h3. Und Werbung?

bq. Im schlimmsten Falle verdienen wir Geld über Werbung auf den Profilseiten, also z.B. „registriere DeinenNamen.de jetzt für nur 9.99 Euro!“. Wenn wir das vermeiden können, wäre mir das aber auch recht. Werbung im Internet nervt.

Dem kann ich nur zustimmen.

Im Moment kann ich mich auf Qwerly nur über meinen Twitter Account authentifizieren. Grund ist laut Max, dass das OAuth via Twitter eine wichtige Möglichkeit der Verifizierung der „Person“ ist. Wenn ich den Hinweis richtig verstehe werden in Bälde noch andere Social Networks für die Verifizierung zur Verfügung stehen.

Qwerly listet nicht nur die Profile auf, sondern bietet dabei die letzten drei Tweets, die letzten Fotos auf Flickr etc. zur Ansicht an.
Im Moment werden rund 50 Dienste erfasst (auch mein sehr geschätztes „Posterous“:http://posterous.com). Hierzu sind ebenfalls Weiterentwicklungen geplant:

bq. Zum Beispiel finden wir Xing nur sehr schlecht. Oder Vimeo. StudiVZ beispielsweise gar nicht. Wir würden das sehr gerne über unsere Schnittstelle lösen, also z.B. pingen uns Leute einfach, wenn ein neues öffentliches Profil mit einem dazugehörigen Twitter Account bei Webdienst XYZ erstellt wurde. Mal sehen ob wir das hinbekommen…

Und die Zukunft von Qwerly?

bq. Qwerly wird in Zukunft noch nützlicher werden. Die Vision ist es, dir ein Addressbuch für das Social Web zu geben.

Ein gutes Schlusswort. Lassen wir uns überraschen, ob das gelingt. Ich werde auf alle Fälle den Dienst weiter beobachten.

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.