Zum Inhalt springen

RSS ist tot, lange lebe RSS

Die Meldung das „Bloglines schliesst“:http://www.medienrauschen.de/archiv/twitter-totet-bloglines hat die Blogosphäre ein wenig erschüttert.

Und gleich beginnt die Diskussion ob RSS nunmehr tot ist. Niemand (Achtung, Übertreibung) nutzt mehr RSS, es ist sowieso zu kompliziert,…Netzwertig startete „eine Umfrage“:http://netzwertig.com/2010/09/14/umfrage-welchen-stellenwert-haben-rss-reader-fuer-euch/ welchen Stellenwert RSS Reader haben. Die bisherigen Ergebnisse zeigen ein ganz anderes Bild. Wobei natürlich immer die weitere Frage im Raum, ob nicht eher die antworten, die RSS noch nutzen.

Netzwertig hat natürlich auch recht, dass RSS im Hintergrund mehr als aktiv ist. So werden viele Twitteraccounts per RSS bespielt und auch andere Websites aggregieren ihre Inhalte per RSS.

Meiner einer verwendet RSS massiv. Die Anzahl der Blogs und News, die ich per Google Reader lese, steigt regelmäßig. So regelmäßig, dass ich hin und wieder auch Feeds ausmisten muss, um nicht in Texten unterzugehen.

Für alle, die Google nicht so recht vertrauen oder überhaupt unabhängig agieren wollen, gibt es „Tiny Tiny RSS“:http://tt-rss.org/redmine/ ein Online Reader, den man auf dem eigenen Webspace installiert. Sieht interessant aus und werde ich eventuell mal ausprobieren. Soweit ich sehe liegt die Entwicklung hauptsächlich in der Hand einer einzelnen Person. Das kann man positiv wie auch negativ bewerten.

Ich habe schon vor längerer Zeit Bloglines den Rücken gekehrt, da für mich Google Reader einfach das bessere Handling hatte. Mit „Reeder“:http://reederapp.com habe ich noch dazu den perfekten Client für iPad/iPhone entdeckt, der auf die Google Daten zugreift. So ist es egal, ob ich drei News am iPhone lese und dann mit dem iPad weiter mache. Alles synct sich automatisch und fast immer fehlerfrei.
Eine iMac Version ist angekündigt und ich bin gespannt.

Für mich selbst ist Twitter kein RSS Reader Ersatz geworden, eher eine Ergänzung. Ich kann nicht allen Tweets von einigen hundert Menschen/Bots folgen. Da würde mir auch manche Meldung von Blogs und Co. entgehen. Im Reader passiert mir das nicht.

Außerdem abonniere ich auch Suchen auf Twitter. Angenehm wenn man z.B. alle Tweets sammeln möchte, die einen bestimmten Hashtag enthalten. So lässt sich einfach ein Archiv für Barcamps, Twitteraktionen, etc. anlegen.

Daher: Für mich ist RSS mehr als lebendig und gedeiht in meiner Internetwelt prächtig…

6 Kommentare

  1. RSS ist nicht tot, noch nicht mal krank oder am Siechen. Ask.com hatte nur keine Idee wie man Bloglines zu Geld machen könnte, da Google eben ein gleichwertiges Produkt kostenlos zur Verfügung stellt.
    Ich mochte die antiquierte Bloglines Oberfläche sehr und es war wohl meine meist besuchte Seite, da sie ständig in einem Tab offen war.
    Nebenbei installiere ich gerade den Tiny Tiny Reader, der scheint trotz AJAX dem guten alten Bloglines recht nahe zu kommen.

    RSS ist definitiv nicht tot!

    • Ich habe bei Bloglines eine Zeit lang das AJAX-Interface genutzt, fühle mich aber mittlerweile bei Tiny Tiny RSS besser aufgehoben.

  2. Ihr machts mich jetzt noch neugieriger auf Tiny Tiny RSS. Wenn ich ein wenig Zeit habe werde ich es installieren.
    Mal sehen ob selbst gehostet mehr Spass macht als fremdadministriert 🙂

  3. Man kann Tiny Tiny auch als Mehr User Installation laufen lassen.
    Auf Wunsch kann ich gerne einen weiteren User eintragen, zum Testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.