Zum Inhalt springen

Warten auf das iPad

Das schon jetzt berühmt-berüchtigte Apple iPad ist seit ein paar Tagen in den USA zu kaufen. Nach Österreich könnte es mit Ende April kommen – sofern die Auguren recht haben..

…das schrieb ich vor ein paar Wochen, als ich mit diesem Artikel anfing. Zu lange hat er nun in meiner Entwurfsbox gelegen. Auch wenn er noch nicht fertig ist, werfe ich ihn in mein Blog und bin neugierig auf weitere Anregungen, Widerspruch und sonstiges.

So wie es aussieht werde ich mir diese elektronische Schiefertafel kaufen. Warum?

Da gibt es ein paar Gründe…**Vorab:** als ich mit diesem Artikel begann, gab es noch keine Informationen zum iPhoneOS4, dass im Herbst auch für das iPad erhältlich sein wird. Ich werde daher manches aus dem Blickwinkel der jetzigen Betriebssystem-Version und der kommenden betrachten.

Einige Gedanken gab es schon in meinem früheren Artikel „Meine Bekannte und das iPad“:/blog/archives/3043-Meine-Bekannte-und-das-iPad.

Hier also mein ganz subjektiver Eindruck vom iPad…

Das iPhone ist ein geniales Gerät aber bei etlichen Apps wäre mir ein größerer Bildschirm sehr recht. Daher ist für mich die Bezeichnung des iPad als größerer iPod Touch durchaus positiv.

Bis vor einiger Zeit hatte ich ein altes MacBook – das nun aber den Weg des Vergänglichen gegangen ist. Mein Netbook nutzt jetzt hauptsächlich meine Mitbewohnerin.
Ich kann also sagen, dass ich mit mehreren Mobilgerätekategorien und somit -größen Erfahrung habe.

h2. Barcamp-Kompatibilität

Bei den letzten Barcamps habe ich mein Netbook oder sogar nur mein iPhone dabei gehabt. Auf alle Fälle merkte ich, dass ich gerne wenig mit mir herumtrage.
Da machen 0,68 oder 0,73 (beim 3G Modell) Kg gegenüber 1,3 Kg meines Netbook schon einiges aus.

Sollte sich die Laufzeit von 9 bis 11 Stunden in der Praxis als realistisch erweisen spare ich mir für die meisten Veranstaltungen sogar eine Ladegerät – noch dazu wo (natürlich nicht bei Barcamps 😉 die Steckdosen sowieso nie dort sind, wo man sie braucht. So saß ich vor kurzem im modernen Railjet der ÖBB (in der 1. Klasse!!) und fand keinen Stromanschluss vor.

Auch wenn mit iPhoneOS 4.0 so etwas wie Multitasking für alle Apps kommt, möchte ich mir natürlich die Frage stellen, ob ich ohne auch auskomme.

Natürlich hätte ich manchmal gerne Programme nebeneinander laufen. Aber meistens ist das nicht wirklich notwendig oder durchaus mit „Workarounds“ handhabbar.

Was mache ich so auf einem mobilen Gerät bei einem „Webevent“ wie z.B. Barcamps, Webmontage,…?

* Twittern. Da sind mir die TwitterApps am iPhone sogar lieber als am Mac, da oft sogar mit mehr Funktionen ausgestattet.
* Surfen. Dürfte am iPad wunderbar gehen. Und eine Seite mit Flash hat halt Pech gehabt (als Privatuser kann ich mir eine solche Aussage leisten). Und mehrere offene Seiten erlaubt das iPad ja durchaus.
* Notizen. Dazu möchte ich in Zukunft gleich „Evernote“:http://evernote.com nutzen (darüber werde ich noch extra bloggen). Wie sich Evernote am iPad anfühlt zeigt „ein Artikel“:http://blog.evernote.com/2010/04/03/evernote-for-ipad-is-here/ (inklusive Video) im Evernote Blog. Für meine kurzen, stichwortartigen Notizen wird das virtuelle Keyboard wohl reichen. Wobei das für mich noch die größte Frage darstellt, wie sich tippen am iPad „anfühlt“.
* Bloggen. Habe ich bisher kaum mobil getan. Am iPhone war mehr der Screen einfach zu klein und mit zuviel scrollen verbunden. Wobei ich von unterwegs eher mein „Schnipselblog“:http://schnipselblog.info per E-Mail etc. befülle und erst zu Hause dann (je nach „Schnipsel“) in Nur ein Blog eine ergänzte Zusammenfassung bringe.

h2. Mobiles Internet

Mit der 3G Version des iPad wäre ich auch weiterhin (fast) überall mit dem Internet verbunden. Dafür benötige ich noch ein weiteres Datenpaket. Ich werde nicht immer viel außerhalb von WLANs unterwegs sein.
Dafür hätte ich vorerst einmal „Bob Breitband“:http://www.bob.at/breitbandtarifdetails entdeckt. Klingt recht gut. Pro angefangenem GByte zahlt man 4 Euro. Surfe ich in einem Monate gar nicht über Mobilfunk zahle ich nichts, brauche ich mal ein paar GByte habe ich diese zu einem noch akzeptablen Preis zur Verfügung. Und … siehe da. Es gibt sogar schon das Angebot einer „Micro SIM Karte“:http://www.bob.at/microsim, wie sie in das iPad hinein passt.
Sollte jemand ein besseres Angebot kennen – bitte nur her damit.

h2. iPad in the Cloud

Neben Evernote bin ich auch mit „Dropbox“:http://dropbox.com immer mehr in der „Internetwolke“. Dropbox am iPhone ist schon recht praktisch – noch dazu kann ich mit „Quickoffice for iPhone“:http://www.quickoffice.com/quickoffice_connect_suite_iphone/ sogar Office Dateien (DOC, DOCX, XLS und XLSX) auf Dropbox zugreifen und so Dateien aufrufen und bearbeiten bzw. auch neue erstellen.

Nachdem Apple ankündigt, dass das iPad erst Ende Mai nach Europa kommt besteht die Chance das Quickoffice und Dropbox bis dahin ebenfalls in einer iPad Version vorhanden sind.

h2. Conclusio

Die obigen Überlegungsschnipsel sind jedoch nichts gegen die praktische Erfahrung, wenn ich das erste mal so eine moderne Schiefertafel in Händen halte 🙂

PS: In ein ähnliches Horn und doch konträr schreibt Lena Doppel in ihrem Blog im Artikel „iPad: so klappt´s auch für die Oma“:http://www.lenadoppel.com/de/blog/2010/04/ipad-so-klappts-auch-fuer-die-oma.

6 Kommentare

    • Du darfst mir glauben: Ich auch 🙂
      Hätte gehofft am „iCamp Graz“:http://barcamp-graz.at/information/icamp/ schon mit einem eigenen auftauchen zu können 🙂 Aber so bin ich neugierig, ob ich vielleicht bei einem „Importeur“ probieren kann. Wie geschrieben würde ich zumindest gerne mal die virtuelle Tastatur ein wenig antippen.

  1. Tim Tim

    Ich warte auch schon ungeduldig. Hab mir schon überlegt ein ipad von den Amis zu importieren. Aber die paar Wochen muss man irgendwie noch aushalten.

    • Robert Mittl Robert Mittl

      Ich glaube diese Ding kann in gewisser Weise ein Netbook ersetzen, deshalb hat es auch seine Berechtigung. Ein Must-Have-Ding ist es nicht, aber es macht mit Sicherheit Spaß!

  2. Annette Annette

    Ich versteh den ganzen Wirbel ums iPad echt gar nicht…ist das wirklich schon wieder so ein Must-Have-Ding?? Ich glaub ja nicht…Aber für euch wird es ja bald soweit sein! =)

  3. Jetzt kommt es doch erst im Juli. Warte auch schon gespannt darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.