Zum Inhalt springen

Mein Blog-Jahresrückblick 2009

Nachdem mein letzter Jahresrückblick „im Jahr 2007“:/blog/archives/2380-Mein-Blog-Jahresrueckblick-2007 stattfand und 2008 leider ausfiel, ist es wieder einmal Zeit.

230 Artikel in „Nur ein Blog“ und 233 Artikel im Schnipselblog und einige Aktivitäten gebe es zu erwähnen. Aus diesen möchte ich hiermit meine ganz subjektive Auswahl treffen, wobei ich mich auf Artikel in „Nur ein Blog“ beschränke.h2. Jänner

Meine „Blog Vorsätze 2009“:/blog/archives/2719-Kleine-Pause-und-Blog-Vorsaetze-2009 habe ich zu einem großen Teil eingehalten. Aber das Leben ist immer im Fluss und daher geht es auch darum, genau dann ein Projekt zu starten, wenn es gerade passt..
So habe ich auch die Möglichkeit erhalten das „G1 zu testen“:/blog/archives/2723-Ich-teste-das-T-Mobile-G1, das erste Mobiltelefon mit Android Betriebssystem. Meine Erlebnisse könnt ihr in der „Kategorie Android“:/blog/categories/57-Android nachlesen.
Weiters stellte ich mir die Frage „Wie das der Akinator macht“:/blog/archives/2737-Wie-macht-das-der-Akinator und erhielt ein paar Lösungen per Kommentar und bis heute viele Zugriffe über Google auf diesen Artikel 🙂
Am 28. Jänner feierte ich mit der Domain robertlender.info den „5. Geburtstag“:/blog/archives/2704-robertlender.info-ist-5-Jahre-alt.

h2. Februar

Spannend wäre es die Frage „ob wir auf einem Social Network Auge blind sind“:/blog/archives/2746-Sind-wir-auf-einem-Social-Network-Auge-blind jetzt nochmals zu stellen. Die Zahlen haben sich sicherlich schon um einiges verändert.
Zum Barcamp Klagenfurt machte sich diesmal der „Twittertrain“:/blog/archives/2748-Twittertrain auf den Weg.
2009 war auch das Jahr von Twitter und damit folgten auch meine Überlegungen zu „A-Twitterern“:/blog/archives/2758-Was-ist-ein-A-Twitterer. Zugegeben auch die Postingzahlen in meinem Blog sind gesunken (auf rund einen Artikel alle zwei Tage). Ob dies aber allein auf Twitter zurückzuführen ist?

h2. März

Meine Gedanken zum „Netzwerk 3.0“:/blog/archives/2773-Netzwerk-3.0 fasst ich zu drei Punkten zusammen: 1. Gezielte, regelmäßige Reduktion ist positv. 2. Gezielte Auswahl ist positiv. 3. Ich freue mich über neue interessante Kontakte.
Mit „Kinetic“:/blog/archives/2778-Ich-teste-Kinetic-fuer-Serendipity habe ich das wohl umfangreichste Template für Serendipity/S9y entdeckt und ausprobiert. Ebenso konnte ich die virtuelle „6. Auflage“:/blog/archives/2799-Das-fragmentarische-Quer-durch-das-Web-SerendipityS9y-Online-Handbuch-Auflage-6 des fragmentarischen Quer durch das Web Serendipity/S9y Online Handbuchs vermelden.
Schlussendlich versuchte ich mich auch an einem Plädoyer „endlich den IE6 hinter sich zu lassen“:/blog/archives/2784-Waere-es-nicht-Zeit-den-Browser-zu-wechseln.

h2. April

Auf „Zuruf“ gab es zum ersten mal meine „BesucherInnenzahlen“:/blog/archives/2804-Nur-ein-Blog-BesucherInnenzahlen-2008 für das Jahr 2008 zum nachlesen.
„Ob Apps das iPhone beeinflussen“:/blog/archives/2814-Ob-Apps-das-iPhone-beeinflussen fragte ich mich nach einem Ausfall meines iPhone. Dieses funktionierte dann doch noch wieder, sodass ich meinen ersten „Tweetup“:/blog/archives/2813-Tweetup-am-16.-April-ein-Rueckblick genießen konnte und dort meinen 2.222sten Tweet absenden konnte.
Und wenn wir schon bei Twitter sind: So gab es noch im April den „Literaturpreis auf und mit Twitter“:/blog/archives/2825-Literaturpreis-auf-und-mit-Twitter des Duftenden Doppelpunkts Blogs anzukündigen.

h2. Mai

Mein Blog feierte seinen „4. Geburtstag“:/blog/archives/2796-4-Jahre-Nur-ein-Blog und ich fragte mich, „Warum Menschen in Blogs kommentieren“:/blog/archives/2834-Warum-kommentieren-Menschen.
Nach einigen früheren Berichten konnte ich am 27. Mai erfreulicherweise festhalten, dass es „eine neue Zeitansage gibt“:/blog/archives/2837-Es-gibt-eine-neue-Zeitansage.
Ein ganz klein wenig habe ich dann mit „Ein Tag“:/blog/archives/2838-Ein-Tag den Schriftsteller aus mir heraus geholt und eine technisierte Welt ohne Internet beschrieben.

h2. Juni

Twitter erreichte auch Serendipity und „zwei Twitter Plugins“:/blog/archives/2848-Serendipity-twittert erschienen. Aber Serendipity wäre nicht Serendipity und seine (Mit-)Entwickler nicht eine besondere Gruppe. Nach einigen Gesprächen wurden beide Plugins zu einem mächtigen Tool zusammen gelegt.
Microsofts Aktion zum IE8 regte mich zur Aktion „Foodfox“:/blog/archives/2855-Auch-andere-Browser-koennen-es-besser an, die jedoch kaum über mein Blog hinaus kam.
Als S9y-Evangelist musste ich natürlich auch an einer „Blogparade zu Blogsystemen“:/blog/archives/2864-Blogparade-zu-Blogsystemen-mein-Beitrag teilnehmen und meinen Beitrag zu und für S9y leisten.
Dafür war es an der Zeit, Google ein wenig hinter sich zu lassen. So verließ ich Analytics und „installierte Piwik“:/blog/archives/2859-Google-Analytics-ade-Willkommen-Piwik auf meinem Webspace.
Dann begab ich mich auf „Sommerurlaub und Kreativpause“:/blog/archives/2870-Kreativpause. So gerne ich blogge und im Internet aktiv bin, es tut auch gut sich auszuklinken und netzlos zu leben.

h2. Juli

Aufgrund Urlaubs war der Juli nur mit 10 Artikeln im Blog vertreten. In „Gut gemischt, sauber getrennt“:/blog/archives/2874-Gut-gemischt,-sauber-getrennt machte ich mir Gedanken, wie man seine Gedanken auf unterschiedliche Webmedien verteilen konnte. Gleichzeitig entdeckte ich „Posterous“:/blog/archives/2876-Posterous und richtete mein erstes Blog darin ein.

h2. August

Mein Posterous Blog wurde zum „Schnipselblog“ und ich überlegte mir, wie ich „Inhalte zwischen drei Blogs aufteilen“:/blog/archives/2882-Inhalte-zwischen-drei-Blogs-aufteilen kann. Das Schnipselblog gab mir auch „neue Freiheiten“:/blog/archives/2884-Befreites-bloggen von Beschränkungen, die ich mir selbst auferlegt habe.
Eine „S9y Gruppe auf Flickr“:/blog/archives/2885-S9y-Gruppe-auf-Flickr gibt S9y BloggerInnen die Möglichkeit einen Screenshot seines/ihres Blogs zu posten.
Nach langen Vorüberlegungen, die ich dann wieder einstampfte, eröffnete ich auf Posterous das „Service webtermine.at“:/blog/archives/2887-webtermine.at-eine-neues-kleines-Service.
Einige interessante Kommentare gab es zu der Vorstellung, dass „der Lieblingswebdienst verschwindet“:/blog/archives/2895-Stell-dir-vor-dein-Lieblingswebdienst-verschwindet.
Erfreulich war dann das Erscheinen von „Serendipity 1.5. Beta 1“:/blog/archives/2896-Serendipity-1.5-Beta-1-erschienen.
Die Beispielvideos von Max Kossatz Präsentation zu „musikalischen Mashups“:/blog/archives/2900-Mix-dir-deinen-eigenen-Song beeindrucken mich noch heute.

h2. September

Eigentlich war es nur ein kleiner Artikel über die „Featuritis bei WordPress“:/blog/archives/2905-Ausweg-S9y-oder-wie-Featuritis-Probleme-machen-kann und den Unterschied zu Serendipity/S9y. Dies führte zu einem Kommentar von Florian Fiegel und dann zur Aktion „Bloggen ist Vielfalt“:/blog/archives/2909-Bloggen-ist-Vielfalt-beweisen-wir-es, die 2010 einen neuen Anlauf nehmen wird.
Nach meiner Frage ob ich für webtermine.at „Soup.io oder Posterous“:/blog/archives/2906-webtermine.at-Soup.io-oder-Posterous verwenden soll, führte dies zur Entscheidung „webtermine.at zu übersiedeln“:/blog/archives/2910-webtermine.at-ist-uebersiedelt.

h2. Oktober

Erst beim nachlesen komme ich darauf, wie ereignisreich dieser Monat war. So erschien das das „Digitalks Web 2.0 Handbuch“:/blog/archives/2918-Digitalks-Web-2.0-Handbuch mit einem Artikel aus meiner Hand zum Thema bloggen.
Am 3. Oktober fand der „Photowalk Vienna Take 2“:/blog/archives/2919-Photowalk-Vienna-Take-2-ein-erster-Rueckblick statt und damit der größte Photowalk Österreichs.
Zwei Tage wurden die PreisträgerInnen des „Literatur-Twitter“:/blog/archives/2921-Literatur-Twitter-Preisverleihung geehrte, bei dem ich Jurymitglied sein durfte.
Die Entdeckung des Webdienstes „Dropbox“:/blog/archives/2924-Dropbox-Mehr-als-eine-Online-Festplatte brachte gleich einige Veränderungen auf meiner Festplatte. Mit YOURLS kam dann auch mein „eigener URL-Verkürzer“:/blog/archives/2933-YOURLS-Der-eigene-URL-Verkuerzer zum Einsatz, der mir u.a. beim Blue Beanie Day (siehe November) wertvolle Hilfe leistete.
Schon zum dritten Mal durfte ich mit etlichen anderen den „Internationalen Tag der Tastatur“:/blog/archives/2927-Heute-Internationaler-Tag-der-Tastatur-2009 begehen.

Zum Abschluss des Monats gab es das positive Ergebnis langmonatiger Verhandlungen mit dem alleinr.de Konzern zu verkünden und den Start der „regionalisierte Version von alleinr“:/blog/archives/2934-Endlich-regionalisierte-Version-von-alleinr.

h2. November

Mein Schnipselblog und damit Posterous wurde immer stärker zu Bilderschnittstelle zwischen „iPhone“:/blog/archives/2973-Posterous-Bilderalbum-laufend-ergaenzen und „Flickr“:/blog/archives/2973-Posterous-Bilderalbum-laufend-ergaenzen.
„Nur ein Blog“ selbst bekam einen „neuen Spamfilter“:/blog/archives/2980-Bayes-Spamfilter-im-Einsatz.
Auch mein sehr ungenutztes Soup.io Blog erhielt nun eine eigene „TV-Funktion“:/blog/archives/2986-Soup.io-ist-ab-heute-ein-TV-Apparat, die ich vielleicht auch einmal stärker nutzen werde.
Nach einigen Vorbereitungen fand am 30. November der „Blue Beanie Day 2009“:/blog/archives/2994-Heute-ist-Blue-Beanie-Day statt, zu dem es auch eine eigene „BBD09 Projektseite“:http://roblen.at/bbd09 mit allen Infos und Artikeln zum Nachlesen gibt.

h2. Dezember

Da wir noch im Dezember sind mache ich dazu keinen Rückblick, sondern melde mich alsbald mit einem Artikel über meine [[Vorsätze für 2010]] wieder.

Ein Kommentar

  1. Was ich im Jahr 2009 geschafft habe, möchte ich heute wiederholen: Einen Rückblick auf meine Blogartikel. Einen Rückblick auf meine Vorsätze für 2010 werde ich getrennt behandeln bzw. eine Vorschau auf 2011 bringen. Mit 137 Artikel im Jahr 2010 ist d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.