Zum Inhalt springen

Photowalk Vienna Take 2 – ein erster Rückblick

Photowalk Vienna Getin Workshop, die ersten versammeln sich

Am 3. Oktober 2009 fand der 2. Wiener Photowalk statt. Vorab: Es war ein tolles Erlebnis und ich danke meinen MitorganisatorInnen für die Arbeit und allen Anwesenden für das aktive mitmachen. Aber beginnen wir von vorn.h2. Der Photowalk

Der Photowalk war von uns („Beate Firlinger“:http://beatefirlinger.at, „Andreas Hafenscher“:http://blog.webnfoto.com und „Martin Gratzer“:http://photowalk.at) zweiteilig angelegt.

Um 14.00 Uhr gab es einen Getin Workshop bei dem „Neulingen“ Grundlagen des Fotografierens vermittelt werden sollten bzw. auch vermehrt Erfahrungen ausgetauscht werden sollten. Um 16.00 Uhr startete dann der Photowalk.

Aber so gut alles geplant war, so kam es doch ein wenig anders. Beate und ich trafen schon ein wenig vorher ein um noch die Route durchzusprechen etc. Siehe da. Mitten auf unserem Treffpunkt im Museumsquartier fand sich eine Bühne! Das hieß, den Treffpunkt um einige hundert Meter zu verlegen um auch der Musik auszuweichen, die eine Kommunikation erschwert hätte.

So stand ich also mit einem „Photowalk“ Schild mitten im Museumsquartier um die PhotowalkerInnen (die wir nicht alle persönlich kannten) „umzuleiten“. Erstaunte Blicke, Touristen, die mich fotografierten waren einige der Ergebnisse der Aktion. Wir wurden auch angesprochen, was denn ein Photowalk sei und… ein Pärchen schloss sich uns spontan an, da sie die Idee interessant fanden. Nun, man sollte vielleicht immer öffentlich für den Photowalk werben.

Einer unserer Profifotografen, Martin Gratzer (Mr. Photowalk Austria) ist uns leider ausgefallen. So stand für den Getin Workshop „nur“ Andreas Hafenscher zur Verfügung. Und das bei rund 40 Personen, die sich eingefunden hatten. Spontan wie wir sind 😉 gab es einfach zwei kürzere Workshops hintereinander. Andreas zeigte wieder einmal wieviel Wissen in ihm steckt und dass er dieses auch gut vermitteln kann. So erfuhren die TeilnehmerInnen einiges über die Auswirkung von Licht und Schatten beim Fotografieren von Gesichtern.
Weitere Fragen wurden von anderen Anwesenden beantwortet, sodass die Idee des Getins durchaus aufging – gegenseitiger Austausch von Wissen und Erfahrung.

Gespannt war ich auf den Start des Photowalks. So waren doch einige Menschen über Facebook angemeldet. Aber das ist oft eher eine „Solidaritätsbekundung“ als eine wirkliche Anmeldung. Doch zum Start des Photowalks waren wir über 60 TeilnehmerInnen.

Damit war der Photowalk Vienna – Take 2 der bisher größte Photowalk in Österreich. „Awesome and Amazing“ würde Steve Jobs sagen 🙂

Die rund 90 Minuten die zum photowalken verblieben vergingen wie im Flug. Ich konnte leider nicht mit jedem plaudern und war auch mit dem Dokumentieren beschäftigt.

Zwar gab es eine Route an die wir uns hielten. Aber natürlich wandern 60 Menschen nicht in einem Bulk miteinander. Manche blieben bei einem Motiv länger, anderer wählten spezielle Wege. Aber das ist gut so. Beate hat uns als Wegkoordinatorin (lebendes „Geo Information System“ 🙂 und „Zeiteinhalterin“ rechtzeitig wieder zum Ausgangspunkt zurückgebracht.

Schwer tat sich mancheR mit den fünf Themen, die es fotografisch zu erfassen gab. Diese hat Andreas Hafenscher in seinem Beitrag „Flickr Hilfe“:http://blog.webnfoto.com/fotografie/2009/10/03/vienna-photowalk-take-2-flickr-hilfe/ zum nachlesen aufgeführt.

Beim Abschlusstreffen um 18 Uhr kamen immerhin 38 Menschen für ein Schlussfoto zusammen und viele noch zu einem netten Abend in einer Lokal in der Nähe.

h2. Die Dokumentation

Nachfolgend habe ich versucht einiges zu sammeln, was wir alle miteinander schon zum Photowalk gepostet haben.

Die ersten Fotos finden sich

* in der Gruppe „Photowalk Wien“:http://www.flickr.com/groups/photowalkwien/pool/ auf Flickr sowie
* im „Event Photowalk Vienna Take 2“:http://www.facebook.com/event.php?eid=135235070434 in Facebook
* bzw. mit dem Tag „photowalk:03102009“:http://www.flickr.com/photos/tags/photowalk03102009/ in unterschiedlichsten Alben.

Es wird sicherlich noch ein paar Tage dauern, bis zumindest eine größere Anzahl von TeilnehmerInnen ihre Fotos hochgeladen, getaggt und der Gruppe zugeordnet haben. Aber die schon jetzt anzusehenden Fotos sind es wert sich durchzuklicken.

Unter dem Titel „Photowalk Vienna XL“:http://www.beatefirlinger.at/2009/10/04/photowalk-vienna-xl/ hat Beate Firlinger ihre Eindrücke vom Photowalk zusammen geschrieben.

Rund um den Photowalk habe ich einige Videointerviews mit TeilnehmerInnen geführt:

* „Interview 1“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-wien-interview-mit-teilnehmer
* „Interview 2“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-interview-mit-teilnehmerinne-0
* „Interview 3“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-interview-mit-teilnehmer
* „Interview 4“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-interview-mit-teilnehmerin

Natürlich gab es auch ein Interview mit „Andreas Hafenscher“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-interview-mit-andreas-hafens und mit „Beate Firlinger“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-interview-mit-beate-firlinge.

Einen winzigen Ausschnitt von Andreas Workshop habe ich „im Film festgehalten“:http://www.schnipselblog.info/photowalk-vienna-getin-workshop-tag-photowalk

Da die Zeit so verrann gab es von mir nur „einen Audiokommentar“:http://www.schnipselblog.info/erster-audiokommentar-zum-photowalk-vienna. Dafür hat mich aber auch „Eric Eggert interviewt“:http://audioboo.fm/boos/67711-interview-mit-roblen.

Auch in Twitter wurde fleissig textuell und auch mit Fotos mitdokumentiert. Mal sehen, ob ich dazu eine Doku zusammen bringe.

Sollte ich etwas übersehen haben, dann ersuche ich gleich hier um einen Kommentar.

h2. Photowalk Vienna – Take 3

Beate, Andreas und ich sind uns einig, dass wir sicherlich einen weiteren Photowalk organisieren werden. Dazu gibt es auch schon erste Ideen und Verbesserungsvorschläge. So sollte es irgendein Erkennungszeichen für die TeilnehmerInnen geben. Denn bei einer solch großen Gruppe merkt man sich nicht gleich alle Gesichter. Beim Photowalken selbst möchte man doch den einen oder die andere ansprechen, weiß aber dann oft nicht, wer TeilnehmerIn und wer TouristIn mit Kamera ist.

So werden wir sicherlich nochmals die Frage diskutieren, ob fünf Themen ev. zu viel des Guten sind.

Auch zur Organisation bzw. zum Ablauf haben wir beim Abendessen schon ein paar Ideen gewälzt aber davon später mehr.

h2. Fazit

Das Fazit halte ich kurz. Es war ein erlebnisreicher Nachmittag mit netten Menschen, den ich gerne wieder erleben möchte. Und die ersten Ergebnisse – in Form von Fotos – sind teilweise ein wahrer „Augenschmaus“. Positiv vermerken möchte ich hier, dass jedeR willkommen war, egal ob mit einer kleinen Digicam oder mit Spiegelreflex. Denn das Interesse und der Spass am Fotografieren war das Wichtigste.

Daher nochmals Danke an alle die mitgewirkt und teilgenommen haben.

5 Kommentare

  1. RT @RobLen blog update: #Photowalk Vienna Take 2 – erster Rückblick http://bit.ly/VK5vi #photowalk.at #photowalk.at:03102009 #photowalkwien

  2. Hallo. Endlich sind meine Fotos fertig. Als erstes möchte ich mich herzlich bei allen Teilnehmern bedanken, es war ein super Tag. Vielen herzlichen Dank. Auf dem Foto erkent man knappe 60 Personen, manche wohl auch noch verdeckt; und hinter mir, bzw….

  3. Nach dem erfolgreichen Photowalk Vienna Take 2 haben Beate Firlinger, Andreas Hafenscher und ich unsere Köpfe zusammen gesteckt. Soviel sei verraten. Wir haben einige Ideen und werden diese bis Ende des Jahres in einen konkreten Rahmen für einen intere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.