Zum Inhalt springen

Web Montag Wien am 3. August 2009 – Ein Rückblick

Diesen Montag (3. August 2009) fand nach langer Zeit wieder ein „Webmontag Wien“:http://webmontag.de/location/wien/index statt. Ein Dank ergeht gleich an „Markus Ladstätter“:http://twitter.com/marklad, der ihn organisiert hat.

Trotz Sommers bzw. Schlechtwetters fanden sich im Laufe des Abends über 20 Personen ein um miteinander zu diskutieren, Ideen auszutauschen, neue zu entwickeln und den Präsentationen zu folgen.h2. Die Präsentationen

h3. Posterous

Wie immer, wenn ich ein neues „Webspielzeug“ finde, musste ich natürlich auch gleich meine Erfahrungen präsentieren: „Posterous“:http://posterous.com. Nachdem wir im Freien saßen und kein Beamer weit und breit zu finden war, habe ich einfach per Papier präsentiert – die Folien findet ihr im meinem Schnipselblog Artikel „Meine Papierpräsentation beim Webmontag Wien“:http://www.schnipselblog.info/meine-papierprasentation-von-posterous-beim-w. Das führte gleich einmal dazu, dass ich zum „Bob Dylan Imitator ernannt“:http://twitter.com/leyrer/statuses/3112334797 wurde 😉

Meiner Präsentation folgte eine kurze intensive Diskussion. Unter anderem stand die Frage im Raum, wie sich denn Posterous dagegen absichert, dass jemand meine E-Mail-Adresse „faked“ und somit auf meinem Posterous Blog Artikel schreiben kann. Die Antwort fand ich teilweise im Posterous Blog, siehe mein Artikel „Wie sicher ist bloggen per E-Mail“:http://www.schnipselblog.info/wie-sicher-ist-bloggen-per-e-mail.

Wie sich Posterous längerfristig finanzieren will ist noch unklar. Dazu gäbe es mehrere Möglichkeiten. Im Moment ist der Speicherplatz pro Blog mit rund 1GB begrenzt und eigene Themes sind nicht möglich. Beides wäre eine gute Möglichkeit gegen gutes Geld mehr Speicherplatz oder eigene Farben, Logos, etc. zu ermöglichen.

Nachdem auch „Christopher Clay“:https://www.xing.com/profile/Christopher_Clay von „Soup.io“:http://www.soup.io anwesend war, kam natürlich auch die Frage, wie sich die beiden Dienste unterscheiden. Christopher brachte es auf den Punkt: Neben der einfachen Postingmöglichkeit per E-Mail ist Posterous ein Webtool, dass seine Inhalte an andere Webdienste weiter verbreitet. Soup.io hingegen aggregiert hauptsächlich von anderen Webdiensten seine Inhalte. Und natürlich ist das vereinfacht, den beiden Systeme bieten darüber hinaus eine Vielzahl an Möglichkeiten.

h3. Versionsverwaltung

Markus Prinz präsentierte uns seine Gedanken und Ideen zum Thema Versionsverwaltung. Ich hatte den Eindruck, dass die Leute, die sich mit dem Thema auseinandersetzen interessiert lauschten. Ich habe nur Stichworte etc. verstanden und Markus Hinweis auf „GIT“:http://git-scm.com/. Außerdem gibt es einen Autor, der eine Versionsverwaltung zum Schreibens seines Buches verwendet. Also nicht nur ein Thema für IT-„Freaks“.

h3. Termine

Christopher Clay präsentierte uns gleich einige Termine, die sich im „Webmontag Wiki wiederfinden“:http://webmontag.de/location/wien/index. Ein Dank an „Martin Leyrer“:http://martin.leyrer.priv.at/ für das Nachtragen der Links im Wiki.

h3. WCAG 2.0

Markus Ladstätter gab uns eine kurze Info über den Stand der Übersetzung der Webcontent Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0, näheres im „Bericht von BIZEPS“:http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=9992.

h3. Stromkontrolle

„Max Kossatz“:http://wissenbelastet.com präsentierte uns die „ioBridge“:http://www.iobridge.com/. Dies ist ein Gerät, dass ich an mein Stromnetz hängen kann und damit eine genaue Kontrolle über meinen Stromverbrauch habe. Noch dazu ist die ioBridge mit dem Web verbindbar, sodass ich über ein Webinterface jederzeit Zugriff darauf habe. Das ergibt einige spannende Möglichkeiten, die Max bald in seinem eigenen Blog erörtern wird.

h2. Webmontag Neueinsteiger

Erfreulicherweise gab es etliche ErstbesucherInnen des Webmontag. Ich habe drei von Ihnen auch kurz interviewt:

* „Florian Figl“:http://www.schnipselblog.info/interview-mit-florian-figl-zum-webmontag-wien-0
* „Eaglepowder“:http://www.schnipselblog.info/interview-mit-igel-powder-zum-webmontag-wien
* „Thomas Khom“:http://www.schnipselblog.info/interview-thomas-khom-zum-webmontag

Gerne hätte ich noch weitere Interviews geführt, aber andererseits wollte ich nicht alle vom diskutieren abhalten und andererseits wollte ich ja auch noch etwas plaudern (bzw. „socializen“)

Wie die Interviews vom Interviewten nach Posterous kamen findet ihr in „Wie ich die Interviews am Webmontag führte“http://www.schnipselblog.info/wie-ich-die-interviews-am-webmontag-fuhrte.

h2. Live Blogging

Wie angekündigt habe ich über „mein Schnipselblog“:http://schnipselblog.info den Webmontag ein wenig dokumentiert. Texte, Fotos und Audiofiles über E-Mail an Posterous senden ging einfach und hat sich bewährt. Mit ein wenig Routine geht das sicherlich noch schneller.

Weitere Artikel waren – neben den schon genannten:

* „Webmontag beginnt gleich“:http://www.schnipselblog.info/webmontag-wien-beginnt-gleich mit Fotos in die TeilnehmerInnenrunde
* „Es wird beim Webmontag auch gepoked“:http://www.schnipselblog.info/es-wird-beim-webmontag-auch-gepoked. Ich war mehr als überrascht wieviele PokenbesitzerInnen sich eingefunden hatten
* „Webmontag und Posterous – ein erster Rückblick“:http://www.schnipselblog.info/webmontag-und-posterous-ein-erster-ruckblick

h2. Und sonst

In Facebook findet sich das „Web Montag Wien Fotoalbum von Martin Waiss“:http://www.facebook.com/album.php?aid=140714&id=503865934 (nur über Facebook zugänglich). Blogbeiträge habe ich noch keine gefunden. Wenn es welche gibt, bitte melden, ich trage die Links gerne nach. Dafür wurde in Twitter auch danach noch einiges ausgetauscht und Dank gesagt.

Daher sage bzw. schreibe ich hiermit auch nochmals Dank. Danke an alle, die gekommen sind und die den Webmontag Wien zu einer vielfältigen, interessanten und anregenden Veranstaltung gemacht haben. Mir hat es Spass gemacht und ich freue mich schon auf den nächsten Webmontag…

3 Kommentare

  1. Der Autor heisst Cory Doctorow, und ist unter anderem auch bei Boing Boing massgeblich tätig 🙂

    Neben Git gibt es übrigens auch noch „Mercurial“:http://www.selenic.com/mercurial/, das auch einen Blick wert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.