Zum Inhalt springen

Serendipity Twitter Plugin mit mehreren Accounts

Wow…

Als ich Grischas „Tweet über eine neue Alphaversion des Twitter Plugins“:http://twitter.com/gbrockhaus/status/2282870761 las musste ich gleich zurückschreiben. Als „Betatester der ersten Stunde“:/blog/archives/2856-Serendipity-Twitter-Plugin-ist-fertig durfte ich die Alpha der neuen Version gleich installieren und bin mehr als beeindruckt.Erstmals kann man eine unbegrenzte Anzahl von Accounts hinzufügen. In der Twitterfunktion auf der Verwaltungsoberfläche kann man nunmehr auch zwischen den Accounts wechseln und seine Tweets absetzen.

Der „Wunsch von Dirk“:/blog/archives/2864-Blogparade-zu-Blogsystemen-mein-Beitrag#c23889 wurde auch gleich erfüllt. Neben Twitter Accounts kann man auch identi.ca Accounts zum twittern verwenden.

Wie gehabt lassen sich neue Blogbeiträge über Twitter ankündigen und Links in Twitter auf eigene Artikel als Tweetbacks anzeigen. Aber auch hier wurde die Auswahl erweitert. Tweetbacks können sich unter Trackbacks oder unter den Kommentaren einreihen.

Tweetbacks können entweder von ungekürzten Links oder von Short-URLs der Dienste

* 7ax.de
* tinyurl.com
* bit.ly
* is.gd
* snipr.com
* snurl.com
* snipurl.com
* twurl.nl
* delivr.com
* tr.im
* cli.gs

empfangen werden, wobei laut Grischa 7ax.de und tinyurl.com die besten Ergebnisse liefern. Für die Ankündigung von Blogbeiträgen können die obigen Dienste als Abkürzer für den Link zum eigenen Artikel verwendet werden.

Eine kleine Besonderheit ist auch das „Tabbing“. Das die Optionen des Plugins recht vielfältig sind ist die Gesamtliste der Einstellungen recht lang und unübersichtlich. Grischa hat daher die Einstellungen auf mehrere Seiten verteilt.

Das Twitter Plugin ist mit den nunmehrigen Funktionen ein mächtiges Tool geworden, dass Grischa daher auch in „Microblogging“ umbenannt hat.

8 Kommentare

  1. Coole Sache. Ich habe inzwischen für jedes Blog einen eignen Twitter Account, weil meine Blogs sich von den Themen schon arg unterscheiden. Interessant finde ich die Integration von Identi.ca, die ich wohl zumindest auf http://www.usr-local-bin.de sinnvoll einsetzen kann.

    Twitter läuft Google in Sachen Traffic auf einigen meiner Blogs langsam den Rang ab und entwickelt sich so zum Trafficbringer Nummer 1, der dann auch noch wirklich interessierte User bringt.

    • Wer will kann dann Serendipity als Twitterclient zu verwenden mit dem man nebenbei auch bloggen kann 😉

      Mir fielen da noch viele Spielereien ein. So könnte man Twitpic ersetzen, in S9y hochgeladene Fotos über den Twitterclient mitgetweetet werden könnten – oder so ähnlich. Aber ob das alles Sinn ergibt ist die Frage.

      Ansonsten ist das Microblogging Plugin nunmehr eine tolle Ergänzung für S9y.

  2. Jau, das ist wirklich nett.. Jetzt kann ich auch im Tweeter mal schnell auf meinen Twitter Testacc umschalten und einen Testtweet machen.

    Ideen habe ich auch noch einige.. URLs gar nicht mehr in einer separaten Eingabe sondern direkt vorm verschicken kürzen. RT, Reply und DM wäre dann natürlich auch schick usw.. Dann baue ich aber langsam echt nen kompletten Client, wobei die letzten Funktionen eigentlich ziemlich simpel wären (per Javascript). Nun ja. 🙂

    Erst mal noch einbauen, dass man auch Tweetbacks aus identi.ca fischen kann. Allerdings scheint mir die API von identi.ca schon ganz schön langsam zu sein verglichen mit dem Twitter Zugriff..

    • Ein Schritt nach dem anderen 🙂

      Eine verbesserte identi.ca Unterstützung würde sicherlich einige sehr positiv stimmen.

      Nachdem nunmehr mehrere Accounts unterstützt werden darf ich noch meine damalige Idee der Verbindung mit dem RSS Aggregator aufgreifen.

      RSS Aggregator liefert dann nicht in einen Blogartikel hinein sondern (optional) in einen bestimmten Twitteraccount.

      Damit würde S9y quasi die Funktionalität von Twitterfeed anbieten.

      Denn: Selbstgehostet ist halt noch immer besser… 😉

      • Erst mal kann man auch nach identi.ca announcen, hat bei mir schon prima geklappt. Man kann nun einfach auswählen, welche von den konfigurierten Identitäten man zum Ankündigen benutzen möchte.

        RSS Aggregator.. Hmm.. Ich vermute mal, die sind ein wenig blöde zusammen zu bekommen, die beiden Plugins. Denn wenn Du nicht als Artikel speichern willst, gibt es keine Schnittstelle zwischen den beiden. Also muss der RSSA twittern lernen oder der Twitter muss RSS aggregieren. Doppelter Code.. Schlecht.. Aber mal schauen, vielleicht fällt mir dazu auch noch etwas nettes ein.. 😉

  3. Hier noch mal eine Ankündigung zu einer neuen Version des Serendipity Twitter Plugins. Es hat sich einiges getan und meine Alpha Tester waren fleißig beim Fehler finden. Robert hat ja neulich schon einmal die wichtigsten Neuerungen in seinem B

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.