Zum Inhalt springen

Fotoalbum mit Serendipity

Olaf Uckermann hat vor eineinhalb Jahren ein Fotoblog/Fotoalbum mit Serendipity betrieben und auch einen interessanten Artikel dazu geschrieben. Nachdem Olaf nunmehr anderweitig („Surflogger“:http://www.surflogger.de) bloggt, hat er leider sein früheres Album sowie auch sein Blog – und damit auch den besagten Artikel – aufgegeben. Nachdem mir unser früherer Mailverkehr wieder in „die Hände geriet“ habe ich mal angefragt. Olaf hat mir daraufhin freundlicherweise einen „Nachdruck“ seines früheren Eintrags erlaubt. Danke. Leider konnten wir die damaligen Screenshots nicht mehr „restaurieren“. Ich hoffe, dass allein der Text für manche hilfreich ist.

Ergänzungen und Aktualisierungen werden gerne entgegen genommen. Wer auch immer ein Fotoblog unter S9y betreibt – bitte melde dich. Ich würde gerne darüber berichten.

Aber nun zu Olafs Artikel.Olaf schrieb damals:

h2. Fotoalbum mit Serendipity

Vor einigen Wochen habe ich den Wechsel meiner Fotogalerie von Coppermine auf [[Serendipity]] vollzogen. der Grund lag eigentlich darin, dass mir nach zwei Jahren die Coppermine Software nicht die konfigurierbaren Möglichkeiten bot wie ich sie gerne gehabt hätte und das Design nicht mehr up to date war. Auf der Suche nach passenden Software Möglichkeiten, bin ich unter anderem auch auf Fotoblogs gestoßen, die mit WordPress oder Movable Type verwirklicht wurden. Somit reifte der Gedanke, das dieses eigentlich auch genauso gut mit S9y umzusetzen möglich wäre.

Auf Grund eines Kommentarwechsels in Roberts „Nur ein Blog“, ist er auf mein Fotoblog Pixel Point aufmerksam geworden und hat mich gebeten einen Artikel zu schreiben, wie man mit der Weblog Software Serendipity ein Fotoblog umsetzt.

Nun dieses tue ich doch gerne und nehme dazu mein Fotoblog um die Einzelheiten zu erläutern.

Am Anfang hatte ich die Überlegung, dass die Seite klar definiert sein soll. Übersichtlich, nicht überladen, minimal und doch funktional. Mit Einzelbildansicht aber auch einem Portfolio. Das ganze in einem ansprechendem Template verpackt.

h2. Auf der Suche nach einem passenden Template

Templates für Serendipity gibt es eigentlich genug, jedoch bei weitem nicht so viele wie z.B. für WordPress. es kommt darauf an was man will. Will man mehrere Bilder auf einer Seite in einem möglichst großen Format positionieren, bieten sich klassische Templates an, die über die volle Breite des Browsers gehen. Ich habe mich für das „Hemingway Template“ entschieden, weil es für ein Fotoblog zwei Voraussetzungen erfüllt, die ich gerne haben wollte:

* Es sollte möglichst dunkel sein um einen guten Kontrast den Bildern gegenüber zu bieten.
* Gut in Szene gesetztes Bild bei Einzelbilddarstellung der Startseite.
* Weitere gute Eigenschaften des Hemingway Templates ist die Umschaltung des Designs von schwarz auf weiß, für den der es lieber etwas heller mag und frei definierbare Seitenleisten im footer Bereich.
* Startseiteneinstellung: Ein Eintrag und Liste der neuesten Einträge, oder zwei volle Einträge.

h2. Eingesetzte Technik

Folgende S9y Plugins habe ich in meinem Fotoblog eingesetzt.

Für die Seitenleiste:

* Kategorien, Blog abonnieren, Statistiken, einen HTML-Klotz für ein paar Mögliche Einstellungen des „Unified Sidebar Image Display“ für die Thumbdarstellung.
* Banner, Gästebuch Seitenleiste, Link List und zweimal Unified Sidebar Image Display, einmal als Katalog pix und einmal als Random pix bezeichnet, um die Bilder, die sich in der Mediendatenbank befinden als Random-pics anzuzeigen.

Die Ereignis Plugins:

Spartacus, Erweiterte Eigenschaften von Artikeln, Textformatierung Serendipity, Textformatierung Smilies, Textformatierung NL2BR, Browser Kompabilität, Spamschutz, Karma, Statistiken, Erweiterte Optionen für Bildauswahl, Lightbox/Thickbox/Graybox, Bildergalerie, sortierbares Archiv der Einträge, Link List „Links-Manager“, Gästebuch, Einträge ankündigen, Nächster/Voriger Artikel, Einträge via XML/RPC erstellen, Suchmaschinen Sitemap Generator, Sample.

h2. Backend/Frontend

Auf einen WYSIWYG Editor verzichte ich gänzlich, er ist für das kurze Kommentieren der Fotos nicht erforderlich, dieses erledige ich schon in der Mediendatenbank. Auch auf das Taggen der Bilder verzichte ich, da ich nur die Kategorien und die Suchhilfe anbiete, zudem eine Portfolio Seite. Die Bilder werden grundsätzlich als ein 450px Vorschaubild ins Blog geladen, diese Größe wird im Plugin „Erweiterte Optionen für Bildauswahl eingestellt“. Das Plugin Lightbox ermöglicht mir dann in der Artikelansicht, dass das Bild in der ursprünglichen Größe dargestellt wird.

Auch für mich entscheidend ist eine Portfolio Seite, auf der möglichst viele wenn nicht sogar alle hoch geladenen Bilder auf einmal zu sehen sind. Dieses habe ich mit dem Plugin Bildergalerie ermöglicht, im Prinzip ein Blick in die Mediendatenbank, wobei man verschiedene Einstellungsmöglichkeiten hat. Über diese Portfolio Seite gelangen eigentlich die meisten Besucher in das Fotoblog. Von der gesamten Fotoauswahl haben sie die Möglichkeit ein Bild in zwei größeren Auflösungen zu sehen, direkt zum Artikel zu gelangen und was das beste ist, sie bekommen auch noch eine ganze Reihe an EXIF / JPEG Metadaten angezeigt, sofern zum einen diese Einstellung in der Konfiguration aktiviert und im Plugin Bildergalerie ausgewählt wurde.

Wer S9y schon kennt, der weiß auch wie man Bilder in die Mediendatenbank hoch lädt, es ist ja auch kinderleicht. Es besteht aber auch die Möglichkeit eine große Anzahl an Bildern auf einen Schlag über FTP auf den Server hoch zu laden. ein Klick im Backend auf „Vorschauen erneuern“ und schon werden die Bilder in der Datenbank angezeigt.

Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten (per Plugins) Bilder einzubinden.

* Import from Flickr: Import images from flickr.com into the media library
* Markup: Gallery Image: Inserts a Gallery album or image using markup text
* Picasa: Zeigt Picasa Alben, die als XML exportiert wurden, an
* Coppermine Selector: Select images from a Coppermine gallery in new entries
* Gallery2 Embed: Embeds Gallery2 within Serendipity. You must be running the Gallery 2.1 core. Gallery 2.1 RC2a or newer REQUIRED

h2. Thumbs in anderer Blogleiste anzeigen

Was via Coppermine und eines S9y-Plugins so einfach ist, wird nun schwieriger. Bilder aus dem Fotoblog in die Seitenleiste des z.B. eigenen Weblogs einfügen. Das ist eigentlich auch kein Problem, mittels des Plugins Unified Sidebar Image Display werden die Bilder auch erscheinen, jedoch in der gleichen Größe, wie sie via xml ausgegeben werden. Das ist natürlich für eine Seitenleiste viel zu groß, es sollen ja nur Thumbs in der Größe um die 100px sein. Abhilfe kann da allerdings nur ein Plugin schaffen welches nicht existiert, aber man kann es ja selber schreiben „wer kann“. Und so sollte es dann funktionieren:

Ein Plugin was über den frontend_rss hook sich einklingt und per regulären ausdruck die gewünschten Bilder rausfiltert, resized (cached) und dann ausgibt.

h2. Eine Alternative

Wer als Fotoblog sein eigenes bereits aufgesetztes S9y Weblog nutzen will, brauch nicht noch einmal die Serendipity Software installieren. Es genügt, wenn eine neue Gruppe, ein neuer Benutzer angelegt wird und in der Konfiguration diese Einstellungen gesetzt werden:

* Neuen User vorrübergehend mit Admin-Rechten versehen
* Gruppe anlegen und den User als einziges Mitglied aufnehmen
* Mit dem neuen User-Account einloggen, neue Kategorie anlegen und der neuen Gruppe zuordnen
* Admin-Rechte wieder entziehen.
* Der einzige Haken an der Sache: Sobald Sie als Admin die Kategorie-Einstellungen editieren, wirddie Kategorie automatisch dem Admin-Account zugeordnet. Die Kategorien dürfen also vom Admin nicht angefasst werden.
* Sollen persönliche Plugin-Rechte für Benutzergruppen aktiviert werden? Ja
* Leserechte auf Kategorien anwenden: Ja

Mit dem Ereignis Plugin: Eigenschaften/Templates von Kategorien ist es dann ein einfaches mit der bereits bestehenden S9y Konfiguration ein Fotoblog in einer einzelnen Kategorie eines bestehenden Weblogs zu erstellen, mit einem eigenem Template wie z.B. das des Hemingway. der Vorteil dabei, man spart eine MySQL Datenbank.

Ich habe allerdings diese Version nicht genutzt, sondern S9y einfach noch einmal installiert, da ich ausreichend Webspace und Datenbanken zur Verfügung habe.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.