Zum Inhalt springen

iBlogger: Bloggen über das iPhone

Logo iBlogger

Nachdem ich mir früher als gedacht das iPhone angeschafft habe experimentiere ich nun mit Applikationen. Natürlich möchte ich auch mobile bloggen und habe daher die Applikation „iBlogger“:http://illuminex.com/iphone/iblogger/ um 7,99 Euro im App Store von Apple erstanden. Nachfolgend meine ersten Erfahrungen.

h2. Unterstützte Blog Systeme

iBlogger ermöglicht die Installation von mehreren Blogs für die man schreiben möchte. In der Übersichtsliste genügt ein Tippen auf das „+“ Zeichen um einen neuen Zugang anzulegen. Als erstes ist danach das Blog System auszuwählen. Um mittels Serendipity zu bloggen wählt man gleich den ersten Eintrag „Other MetaWeblog“. Weitere Angebote wären:

* Other Movable Type
* Blogger
* Blojsom
* Drupal
* ExpressionEngine
* LifeType
* LivingDot
* My.Opera
* SquareSpace
* TypePad
* WordPress
* Xanga

Je nach Blogsystem kann natürlich das Setup abweichen. In Ermangelung anderer Blog Systeme kann ich euch nur den Weg zu einem Serendipity Blog darstellen. Also, ich wählte „Other MetaWeblog“. Danach wird eine URL abgefragt und gechecked. Nach Eingabe von Username und Passwort ist das Blog eingerichtet.

h2. Einen Eintrag erstellen

iBlogger ruft nun eine Liste der letzten Blogeinträge ab. Diese sind auch bearbeitbar und erneut publizierbar. Wieder auf ein „+“ getippt und ich kann einen neuen Artikel erstellen. Zwei Felder stehen zur Verfügung „Title“ und ein Textfeld. Eine Unterscheidung zwischen „Eintrag“ und „Erweiterter Eintrag“ konnte ich nicht finden. Anscheinend kann ich zweiteren nicht bearbeiten. In einer Fussleiste stehen einige weitere Befehle zur Verfügung:

* Einfügen des aktuellen Standortes (mittels A-GPS ermittelt)
* Einfügen eines Links
* Einfügen eines Fotos aus dem Album – oder man nimmt es aktuell auf
* Auswahl der Kategorien (die aus dem Serendipity Blog übernommen werden)
* Angabe von Tags. Dies sind jedoch Technorati Tags, die im Eintrag als Links zu Technorati aufscheinen

Neue Artikel werden automatisch im iPhone gespeichert. Ein tippen im Editiermodus auf „Publish“ und der Artikel wird im Blog veröffentlicht.

h2. Footer Werbung abschalten

Was mich in meinem „ersten Artikel mit iBlogger“:/blog/archives/2692-bloggen-mit-iBlogger.html störte war der automatische Eintrag im Artikel „[Posted with iBlogger from my iPhone]“. Länger habe ich gesucht aber dann die Lösung gefunden. In den iPhone eigenen Einstellungen ganz nach unten scrollen bis zu den Einstellungsmöglichkeiten für einige selbst installierte Applikationen. Dort findet sich dann auch „iBlogger“. In diesem lässt sich dann der Text für den „Footer“ bearbeiten bzw. ganz ausschalten.

h2. Die Artikelformatierung

Die Formatierung ist etwas unschön. Ich fand keine Möglichkeit iBlogger zu erklären, dass ich mit Textile arbeite und daher keine HTML Formatierungen mitschicken möchte. So werden Bilder beispielsweise folgendermaßen eingebunden:

(Anmerkung: Die Zeilenumbrüche stammen von mir, damit die Zeile nicht über die Artikelbreite ragt und noch leserlich bleibt)

 
image1816053556.jpg

Das Bild wird korrekt ins das Upload Verzeichnis meines Serendipity Blogs gesendet. Im Artikel wird eine fix definierte Größe von 280 Pixel Breite angezeigt. In der Mediendatenbank ist das Bild mit 320×320 Pixel abgespeichert.

Änderungen am Alternativtextes des Bildes etc. sind über Umwege möglich. Nach der Publizierung des Artikel kann man nämlich fast auf den gesamt HTML Code im Artikel zugreifen und so auch die Infos zum Bild ändern bzw. in Grenzen auch seine Position im Text – ansonsten immer links oben. *Nachtrag*: Anscheinend kann man doch die Position des Bildes vorher bestimmen. Da muss ich noch experimentieren und liefere das Ergebnis nach.

Was leider nicht änderbar ist, sind die Zeilenschaltungen. Ein br wird nach jedem Absatz eingefügt, statt der korrekten Absatzformatierung.

Vielleicht gibt es dazu auch Workarounds oder ähnliches, die ich aber bisweilen noch nicht fand.

h2. Fazit

Die Einstellungen für ein Serendipity Blog sind im Handumdrehen erledigt. Für kleinere Artikel von unterwegs geschrieben ist iBlogger (nach kurzem probieren) eine recht gute Anwendung. Auf weitere Verbesserungen/Updates ist aber zu hoffen.

27 Kommentare

  1. Danke für die ausführliche Beschreibung – ist gekauft 🙂
    Bestätigt wieder einmal den Einfluß einer vertrauenswürdigen Quelle auf die Kaufentscheidung 😉

    • Oh, ich hoffe, die App entspricht deinen Erwartungen. Schreib doch dann mal über deine Erfahrungen.

  2. Sobald die App ein paar Mal im Einsatz war, kommt der Bericht. Soll allerdings eher eine Notlösung sein, derzeit ziehe ich eine vollwertige Tastatur vor 😉

    • Danke. Ich würde auch nicht nur über das iPhone bloggen wollen. Noch dazu wo man nicht auf die volle Funktionalität von S9y zurückgreifen kann.
      Aber kurze Texte oder ein Foto mit Erklärungstext sollten schon drin sein.

  3. taz taz

    Gratulation zur Kaufentscheidung – du wirst es nicht bereuen.

    Zu iBlogger: Der Bericht hört sicht gut an. Ich käme regelmäßig mit dem Popfetcher, da die Titel der Einträge beim mobloggen oft zerfetzt werden.

  4. Schneller als gedacht habe ich nun zugeschlagen. Seit Donnerstag bin ich im Besitz eines Apple iPhone 16 GB. Das ich in den letzten Tagen einiges probieren, Applikationen installieren und mit dem Nokia N95 8 GB vergleichen musste, ist natürlich klar&#823

  5. Hi, hab mir auch iBlogger geladen, bekomme es aber nicht konfiguriert. Wenn ich wie von Dir beschrieben vorgehe muss ich nach Username und Password noch Access URL eingeben. Davon schreibst Du in Deiner Beschreibung nichts? Wird das bei Dir nicht abgefragt? Ich habe da schon alle mögliche Varianten versucht, entweder meldet das Programm dann, dass die URL falsch ist oder ich fliege ganz aus der Konfiguration raus. Ich bin rattlos? Evtl. hast Du einen Tipp.
    Gruß
    Thomas

    • Hast du ganz sicher am Anfang “Other MetaWeblog” als Blogsystem ausgewählt. Ich habe es nochmals probiert. Zuerst wird die URL meines Blogs abgefragt. Danach brauche ich nur mehr Username und Passwort eintippen.
      Eine AccessURL wird nicht mehr abgefragt.

      Nebstbei. Du solltest mal dein Serendipity updaten. Bringt einiges an Möglichkeiten und schließt auch ein paar kleine Sicherheitslücken.

      • Hi, danke für die schnelle Antwort. Das ausgewählte Blogsystem stimmte. Evtl. liegt es an der veralteten Version von Serendipity. Ich muss mal meinen admin lieb bitten, dass er das updatet.
        Danke und Gruß

        • Ob es an der älteren S9y Version liegt kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Aber schaden kann ein Update nicht.
          Lass mich bitte wissen, ob das geholfen hat.

        • Markus Michel Markus Michel

          Ich hatte dasselbe Problem, als ich das erste Mal versucht habe iBlogger zu konfigurieren. Bei mir lag es daran, dass ich noch das xml-rpc-plugin laden und aktivieren musste. Danach reichte die Eingabe der Blog-URL zu Beginn der Konfiguration. Die Access-URL hat sich iBlogger dann allein geholt. Hoffe es hilft dir weiter.

          Mein Problem ist, dass bei mir die „kleiner“ und „größer“ Zeichen beim Publizieren gelöscht werden. Und bei den Umlauten das „&“ vor dem Unicode. Dadurch ist die Formatierung des Textes im Eimer. Hat da jemand schon Abhilfe?

  6. vielen dank fuer die beschreibung. wie ueber mir schon gesagt, gibs iblogger groad im angebot fuer 0.79€. tolle sache, ich war vorher am email testen, aber das klappt ja net so gut weil das geuploadete bild immer photo.jpg heisst. TFTB

  7. Blogge auch seit Kurzem über das iPhone. Benutze die Applikation WordPress.

    Das ganze ist ob der unpraktischen Software höchst nervenaufreibend, aber für den mobilen Blogger einfach unverzichtbar. Bin überaus zufrieden damit.

    Allerdings: Es kann sein, dass ich mich jetzt als totaler Blödel oute (bin noch ganz neu in der Szene), aber es stört mich, dass ich nur über wordpress.com gehostete Blogs verfügen kann.
    Stellt sich dieses Problem mit der iBlogger Software nicht?

    • Wie du ganz oben lesen kannst, kann iBlogger auch andere BlogEngines ansprechen.

  8. bitte um entschuldigung, hab ich im blogeintrag irgendwie nicht registriert. aber recht herzlichen dank für die information.

    das programm wird gekauft!

    frühmorgendliche grüsse!

  9. Danke für den Test!
    Bevor ich das Geld für iBlogger ausgebe, noch eine Frage:
    Wie kann man in einen Eintrag Links einfügen?
    Muss man die händisch tippen oder kann das Programm irgendwie die aktuelle URL aus Safari abgreifen?

    • Soferne ich es nicht übersehen habe: Ich finde keine Möglichkeit Links zu „kopieren“. Man kann diese nur händisch tippen.
      Um es anders zu ermöglichen müsste iBlogger wohl auf die Bookmarks zugreifen können (keine Ahnung ob das ein Drittprogramm darf) oder selbst einen Browser miteinbinden (das würde gehen).

  10. Nun ist ja schon über zwei Jahre her… Die Reviews zu iBlogger im App-Store sind weniger beeindruckend. Bist du immer noch zufrieden? Lohnt sich der Kauf? Ich blogge mit LifeType und bin schon mal positiv überrascht, dass du mit deinem auch eher exotischen Blogsystem gute Erfahrungen gemacht hast. Grüße, Buck

    • Ich muss zugeben, dass ich mobil keinen Client fürs bloggen mehr verwende.
      Wenn dann nutze ich mein „Schnipselblog“:http://schnipselblog.info, dass ich per E-Mail oder (Fotoalben) eine eigene iPhone App befülle. Schnipselblog läuft auf „Posterous“:http://posterous.com.

      Wenn du mit „exotisch“ Serendipity/S9y meinst, dann stelle ich mal die Gegenfrage, warum du überrascht bist. So exotisch ist es gar nicht. Nicht böse gemeint: Lifetype gehört ja auch nicht zu den absoluten Mainstream-Blog-Engines, oder? 😉

  11. Hi – deswegen hab ich ja aufgemerkt, weil Lifetype sicher noch exotischer ist als dein System. WordPress scheint den Markt ja zu dominieren und ich würde auch gerne wechseln, nur ist das so ein Generve mit dem importieren des alten Blogs 😉 – Danke! Buck

    • Stimmt. WP dominiert den Markt. Deshalb gibt es zum Beispiel auch „Bloggen ist Vielfalt“:http://bloggenistvielfalt.de 🙂 Dort würden wir noch einen Livebericht zu Lifetype benötigen – wie wäre es?

      Nebstbei. Serendipity bietet einen Lifetype Importer 🙂 Aber warum eigentlich wechseln. Gefällt dir Lifetype nicht mehr?

      • Die Entwicklercommunity scheint bei Lifetype im Dornröschenschlaf zu liegen. Die Updates kommen sehr verzögert und wenn du Pech hast funktionieren Plug-ins nicht mehr, weil keiner sie anpasst. Ich selbst kann da nicht mit rum basteln. So befürchte ich, dass über kurz oder lang einfach der Support weg bricht und ich deswegen umsteigen muss…

        • Das ist traurig zu lesen. Immer schade, wenn ein Blogsystem langsam verschwindet. Denn ein wenig Vielfalt tut schon gut.
          Wünsche dir schon jetzt eine gute Entscheidung bezüglich neuen Systems und einen guten Umstieg.

  12. 7,99 ist recht teuer für diese Applikation.

    Hat schon jemand Erfahrung damit?

    Gruß, Ralf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.