Zum Inhalt springen

Netlog

Beim heutigen Symposium My-Youth.net haben MitarbeiterInnen von Wiener Jugendzentren immer wieder erwähnt, dass „ihre“ Jugendlichen kaum bei MySpace oder Facebook zu finden sind sondern bei „Netlog“.

Ich muss ehrlich zugeben, dass mir dieses bisher nicht bekannt war. Sollte ich davon gelesen haben, dann liegt dieses Wissen in den Untiefen meines Gedächtnis. Also gesucht….

…und Netlog gefunden. Nachfolgend daher ein kleiner Überblick nach ein wenig Beschäftigung mit diesem Social Network. Aufgrund der vielfältigen Funktionen kann dies nur ein punktueller Streifzug sein.

Netlog?

Netlog beschreibt sich selbst:

Netlog ist eine Online Plattform, auf der sich User kennenlernen und ihr soziales Netzwerk erweitern können. Es ist ein soziales Online Portal, speziell auf die europäische Jugend ausgerichtet. Es wurde entwickelt von Netlog NV, mit Sitz in Gent, Belgien. Netlog hat mehr als 35 Millionen Mitglieder überall in Europa. Netlog wird derzeit in 20 Sprachen angeboten und hat mehr als 35 Millionen Mitglieder in Eropa, die jeden Tag mehr werden.

Netlog (Link nicht mehr verfügbar)

(Tippfehler nicht von mir). In entsprechenden Presseunterlagen finden sich noch ein paar Zahlen:

  • 51 Prozent der User sind männlich, 49 Prozent weiblich
  • 43 Prozent sind zwischen 14 und 17 Jahren
  • 31 Prozent sind zwischen 18 und 21 Jahren
  • 16 Prozent zwischen 22 und 25 Jahren sowie
  • 10 Prozent zwischen 26 und 29 Jahren

Ganz können die Daten nicht stimmen, da es auch einige ältere BenutzerInnen gibt, die hiermit in keinster Weise erfasst sind. Aber zumindest dürfte der Trend stimmen, dass Netlog massiv die Jüngeren (sprich die Unter-18-jährigen) erreicht.

Der Einstieg

Natürlich musste ich mich auch gleich bei Netlog anmelden. Geht einfach. E-Mail-Adresse und ein Passwort wählen. Die E-Mail-Adresse wird immerhin verifiziert. Ein Geburtsdatum ist Pflicht kann aber in der Profilanzeige weggeschalten werden.

Damit bin ich drinnen und werde auch mit einer Mail begrüßt. Den Text möchte ich euch nicht vorenthalten:

Hi Robert, Willkommen auf Netlog! Ich bin sicher, dass du deine Zeit hier genießen wirst. Mein Name ist Holger. Ich möchte dir zuerst einige der grundsätzlichen Features von Netlog erklären. Alles fängt mit deinem eigenen Profil an, welches du hier finden kannst

Ok, hiermit kennt ihr „mein Profil“.

Du kannst dein Layout verändern, Bilder hinzufügen, einen Blog schreiben, Videos hochladen so dass dein Profil cool aussieht (oder alles verwalten hier). Entdecke die Freunde deiner Freunde, und ich bin sicher, dass es dir hier so gut gefallen wird, dass du alle deine Freunde einladen wirst zu Netlog. Du kannst die Aktivitäten deiner Freunde verfolgen durch das Log Feature. Du kannst auch die Besucher auf deinem Profil verfolgen. Um immer informiert zu sein und alle Informationen von deinen Freunden in Echtzeit zu erhalten: installiere das Netlog 24 Desktop Tool.

Wer Facebook kennt, dem sind viele dieser Dinge vertraut. Aber großer Unterschied ist, dass viele der Fotos und Filme, die ich auf Netlog uploade, der Texte, die ich schreibe,… auch (wenn gewünscht) für Nichtregistrierte sichtbar sind. Aber weiter gehts mit der Nachricht:

Du kannst mich kontaktieren, wenn du ein Problem auf der Seite hast, wenn du eine tolle Idee hast, um Netlog zu verbessern, oder wenn du einfach nur wissen willst, wer hinter Netlog steckt. Du kannst mich und meine Kollegen finden, indem du den Support kontaktierst oder dem Netlog Clan beitrittst. Bitte lies auch die FAQ, sie erklärt eine Menge der Dinge, die du auf Netlog tun kannst, und wie du sie tun kannst. Vergiss nicht, dass je aktiver du bist, umso populärer dein Profil sein wird. Deshalb, sei nicht schüchtern und füge ein Bild hinzu oder schreibe hin und wieder einen Blog. Deine Besucher und Freunde werden es lieben, von dir zu hören! Einen schönen Tag auf Netlog! Holger

In der Nachricht sind genügend Links, sodass man ein paar Stunden mit dem Lesen beschäftigt wäre…

Funktionen

Netlog stellt Funktionen wie

  • Gästebuch
  • Fotos
  • Blog
  • Clans
  • Videos
  • Events
  • Musik
  • Umfragen
  • Links

zur Verfügung. Wenn es jemand interessiert, kann ich gerne eine der Funktionen genauer antesten und beschreiben. Von den Grundfunktionen sollte das meiste verständlich sein. Ein erster Blick zeigt, dass einige recht umfangreich sind. Bilder lassen z.B. Taggen, gruppieren, mit eingeschränkten Leserechten versehen,…

Bloggen

Natürlich hat mich die Blogfunktion interessiert. Ein erste Eintrag lässt sich leicht erstellen und ist sogar per RSS Feed abonnierbar. Für die Erstellung eines Eintrags steht ein Editor zur Verfügung, der auch die Einbindung von Fotos und Filmen erlaubt. Ebenso können für jeden Eintrag Tags vergeben werden.

Unter dem Titel „Privatsphäre“ lässt sich pro Beitrag festlegen, ob man Kommentare und Bewertungen erlaubt. Auf den ersten Blick bietet Netlog hiermit eine schon recht ausgefeilte Bloggingfunktion an.

Clans

Clans sind Gruppen, die jedeR erstellen und auch dazu einladen kann. Ein kleines Beispiel ist ein „Clan zum iPhone“. Die Sprache soll euch nicht verwirren, man sieht auch so die Funktionalität. Hauptbestandteile sind die Möglichkeit Fotos hochzuladen sowie das gemeinsame bloggen.

Einstellungen / Profile / Privatsphäre

Gebt mir bitte ein paar Stunden um das alles durchzuackern… Ich kann vieles ändern, verstellen, hinzufügen,… Die öffentliche Profilanzeige basiert einerseits auf Templates von denen Netlog etliche anbietet. Andererseits kann ich die einzelnen Boxen jederzeit umgruppieren und auch weitere – z.B. mit Texten – hinzufügen.

Nachdem es bei der heutigen Tagung auch über das Thema Privatsphäre von Social Networks ging (siehe dazu auch Walter Rafelsberger lesenswerte „Präsentation“) habe ich mir die Einstellungen dazu näher angesehen. Unter dem Karteireiter „Privatsphäre“ findet sich auch ein Link „Lösche mein Netlog-Konto“. Das ist nicht selbstverständlich, dass man diese Funktion so leicht findet. Ansonsten lässt sich das, was von meinen Aktivitäten auf Netlog angezeigt werden darf unterschiedlichst abstufen. Interessant fand ich auch die Seite auf der alle meine öffentlichen und privaten RSS Feeds angezeigt werden. Erstens ist es praktisch und zweitens weiß ich so, was man über RSS alles so abrufen könnte. Nett: Die Geburtstage meiner Freunde kann ich als iCal Feed direkt für meinen Kalender abonnieren – aber dieser Feed ist privat und – solange ich ihn nicht preisgebe – für niemanden ersichtlich.

Interessant ist die „Trust“ Funktion. Wenn man einen bestimmten Sicherheitscode per Handy als SMS an Netlog gesendet hat ist man ein „Trust“ Mitglied. Dies bedeutet – ich zitiere Netlogs:

  • erscheint das (Anm: Trust) Symbol in deinem Profil und neben deinen Nachrichten. So sehen andere, dass du ein vertrauenswürdiges Mitglied bist
  • kannst du die Profile von Usern besuchen, die sich entschieden haben, nur mit vertrauenswürdigen Usern zu kommunizieren
  • kannst du sicher mit anderen Mitgliedern über private Nachrichten, Gästebücher, Kommentare, Blogs und Clan-Blogs usw. kommunizieren…
  • wirst du in Kürze 30 extra Credits erhalten

In Zeiten der PrePaid Karten/Nummern auch keine perfekte Lösung, aber immerhin.

Der letzte Punkt – die Credits – ist natürlich interessant. Was sind denn „Credits“?

Der Kommerz

Credits benötige ich um ein Foto, einen Blogbeitrag,… auf der Startseite von Netlog anzeigen zu lassen, mich also auch anderen Usern oder BesucherInnen zu präsentieren. Credits erhalte ich durch Anwerbung eines neuen Mitglieds oder in dem ich sie einfach erstehe. Für eine 2 Euro SMS erhalte ich 30 Credits mit denen ich 3 Postings auf der Startseite (Spotlight genannt) plazieren kann.

Netlog will (und muss ja auch) Geld verdienen. So finde ich auch Google Werbung auf den einzelnen Seiten. Ganz offen wird auch für Marken geworben. Diese haben im Hauptmenü einen eigenen Eintrag. Unter diesem finde ich derzeit über 500 Marken (Firmen) denen ich beitreten kann. Ein Beispiel wäre „Nintendo“. Ich gehe davon aus, dass die Firmen für diese Möglichkeit zahlen. Zumindest finde ich in der FAQ den Hinweis:

Einige Marken haben sogar schon ihr Profil gepimpt, indem sie exklusive Videos, Widgets, Bilder, Blogs etc. hochgeladen haben…Check it out!

Fazit

Es gibt noch einiges mehr bei Netlog zu entdecken. Auf den ersten Blick wird das ganze recht ausgereift, bietet viele Möglichkeiten der Selbstdarstellung aber auch der Interaktion mit anderen. Nicht, dass das meiste auch bei anderen Networks zu finden ist – oder umgekehrt. So experimentiert Netlog gerade mit „Applikationen“ (woher kommt wohl diese Idee 😉 Im Gegensatz zu Facebook (MySpace kenne ich ein wenig zu wenig…) ist Netlog aber offener nach außen hin. So kann ich meine Seite durchaus auch als eigene Website mit Blogfunktion führen.

Was ich noch wenig erforscht habe ist die Interaktion untereinander, was in Netlog trendig ist. Interessanterweise wurden die Profile, die ich so durchschaute, durchwegs von über 30-jährigen angelegt. Diese Altersgruppe dürfte anscheinend doch auch hier zu finden sein.

Netlog ist auf alle Fälle mal einen Blick wert. Ob ich noch weiter dazu komme, mich tiefer in das System zu begeben, wage ich nicht zu sagen/schreiben. Aber vielleicht sind ja so viele von meiner LeserInnen schon bei Netlog, dass ich auch dort bleiben muss..

18 Kommentare

  1. Im Gegensatz zu facebook, studivz, myspace und anderen Social Networks, von denen sehr viel berichtet und über die sehr oft gesprochen wird, existieren längst Networks, die von breiten Schichten der Bevölkerung genutzt werden. Diese Plattformen werden teilweise bewust von web 2.0 Experten übersehen. Die Conversationen auf diesen Plattformen sind auch sehr volkstümlich und behandeln die unteren Ebenen der Bedürfnispyramide.
    Im Gegensatz zu den oben genannten Networks, verdienen Plattformen wie uboot.com, szene1.at und sms.at auch echtes Geld, weil sie die Massen mit Werbebotschaften auch wirklich erreichen.

    • Diesen „blinden Fleck“ bezüglich Social Networks würde ich gerne beseitigen, da ich keines ausschließen möchte.
      Mag sein, dass es in manchen dieser Networks „tief“ zugeht. Andererseits habe ich auch auf Facebook und Co. schon manch seltsames entdeckt und andererseits in Netlog ein paar Profile, die durchaus Niveau zeigen.
      Danke mal für deine weiteren Hinweise, von denen ich die Namen im Kopf habe, aber mir doch mal näher ansehen sollte…

      • Ich glaube, die „User-Demographie“ der unterschiedlichen Plattformen hat auch damit zu tun, in welchem Umfeld sie ursprünglich entstanden. z.B. Facebook/Unis, Myspace/Musik. Gewachsen sind sie aber m.W.n. alle schlicht und einfach durch Spam.

  2. Und wie ein Jugendbetreuer gestern meinte: Die Polizei liest mit, d.h. da bekommt das Wort „Trust“, wenn ich meine Telefonnummer hinterlasse gleich eine andere Bedeutung. Mit der Telefonnummer bin ich nämlich nicht unbedingt vertrauenswürdiger, sondern einfach leichter identifizierbar.

    • Laut „Netlog“ werden Telefonnummern nie angezeigt. Inwieweit sie bereitwillig solche Nummern an Behörden weitergeben, weiß ich natürlich nicht.
      Ich hätte aber die gestrige Aussage so verstanden, dass die Exekutive die ganzen Fotoalben nutzt um so bestimmte Personen zu finden.

  3. Jetzt bin erst ein paar Tage bei Netlog. In meinem Profil ist nicht viel eingetragen. Name, Alter, Beziehungsstatus (danke, ich bin glücklich), Arbeitgeber und das war es fast schon. Eine der Funktionen von Netlog ist, dass jeder Besuch von einem ange

  4. Nun ist es fix. Am 15. Dezember 2008, 19.00 Uhr, gibt es den nächsten Web Montag Wien. Ort ist wieder das WerkzeugH (Schönbrunnerstr. 61, 1050 Wien). Es ist noch Platz für weitere Präsentationen. Meiner einer wird zum Thema “Netlog und Co –

  5. Ein Blick in die heutige BesucherInnenstatistik sorgte bei mir für etwas Verwunderung. Aber beginnen wir von vorne. Heute dürfte es zu einem oder mehreren Ausfällen von Netlog (siehe auch mein Beitrag zu Netlog) gekommen sein. Daraufhin dürften etliche

  6. Ich komme nicht von Netlog los Aufgrund eines Hinweises in Facebook bin ich auf einen Beitrag zur ÖWA-Analyse Oktober 2008 gestossen. Die Österreichichische Webanalyse ist laut Eigenaussage ein auf freiwilliger Mitgliedschaft beruhender Zusammenschlus

  7. lisa lisa

    ich hab eine frage.. viele haben über ihrem profil noch fotos und i-was geschrieben stehen. wie bekomm ich das hin??

    • imani imani

      du bekoomst es hin wen du ein Foto hast

  8. Caro Caro

    netloq is einfach ur kuhl xD
    omq ich liebeh es x3
    hab ein paar neue freunde auch von netloq xD
    aber der chatt auf netloq ist scheize najah es hat eh fast jeder (zumindestns von den jünqeren)msn 😀
    hab schon üba 500 freunde xD
    Caro

  9. Es ist eine Schande. Da liegt das Barcamp Klagenfurt schon so lange zurück und ich habe noch immer nichts darüber geschrieben. Vorab: Das Barcamp Klagenfurt war 2007 mein erstes Barcamp und hat diesen Veranstaltungstyp und das Interesse daran tief

  10. Nachdem recht viele in meinem Blog nach dem Begriff Netlog suchen möchte ich dieses Social Network gerne weiter im Auge behalten. Noch dazu kam jetzt die Meldung herein, dass es Netlog auch Spiele gibt. Wie es sich gehört läuft die Spieleplattform auf

  11. Ich finde Netlog auch recht interessant. Wie einige andere wurde ich mich auch sehr, dass in den Medien kaum etwas über Netlog gesagt wird. Merkwürdig!

    • Alfred Alfred

      Ich habe mich jetzt doch entschlossen, Netlog nicht mehr zu benutzen. Die Leute dort sind einfach nur mieß und die Meinungsfreiheit ist dort auch nicht geleistet. Zum Beispiel werden Links zu religiösen Webseiten einfach geblockt. Ich finde, dass ist einfach nicht in Ordnung. So eine Kontrolle wird sehr schnell zur Zensur. Deshalb würde ich jedem davon abraten sich bei Netlog zu registrieren bzw. würde ich empfelen, sein Netlog-Konto zu löschen!

  12. Wer von euch kennt noch Netlog. Vor Facebook war es schon ein soziales Netzwerk, dass zig Millionen NutzerInnen hatte. Langsam wurde es still und im Vorjahr stellte ich schon die Frage Sperrt Netlog zu?, da ich eine entsprechende „Spur“ fand. Netlog exis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.