Zum Inhalt springen

Zurück ins Blog oder die Bildergalerie

Wie man an einigen vorherigen Beiträgen vielleicht erkennen kann, beschäftige ich mich wieder mehr mit Serendipity. Vielleicht mag dies auch mit „Garvins Aufruf“:http://garv.in/serendipity/archives/1276-Die-Zukunft-von-Serendipity.html zusammenhängen. Wie auch immer. Ich probiere derzeit wieder einige Plugins aus, die ich zuletzt vor ein, zwei Jahren installiert hatte.

So bin ich auch wieder auf das „Gallery Plugin“ gestossen. Ich bin wirklich überrascht, welche Zusatzfunktionalitäten dieses Plugin nunmehr bietet:

* Es ist mehrfach installierbar. So kann man mehrere Bildergalerien erstellen, die ganz andere Einstellungen haben. Jede Galerie ist mit einer anderen URL aufrufbar.
* Die Restriktion auf einzelne Verzeichnisse (mitsamt Subverzeichnissen) funktioniert tadellos.
* Per Einstellung kann man auch bei jedem Bild eine Liste der Beiträge anzeigen lassen, in denen das Bild vorkommt.
* Auflistung der verfügbaren Verzeichnisse und direkten Zugriff auf diese für den/die BetrachterIn.

Ich will jetzt gar nicht alle Funktionalitäten aufzählen, das kommt dann vielleicht in einem eigenen Testbericht. Auf alle Fälle ist das Plugin nunmehr wunderbar geeignet eigene Fotos zu hosten.

Natürlich werde ich nicht gleich „meinen Flickr Account“:http://www.flickr.com/photos/lender/ löschen. Aber nicht jedes Album muss unbedingt zu Flickr. Außerdem ist der eigene Webspace der eigene Webspace, auf dem man viel flexibler agieren kann. So habe ich noch aus Tel.Me. Zeiten eine Anleitung mit vielen Fotos. Diese kann ich nunmehr auch als Bildergalerie direkt im Blog anbieten.

Für alle die nicht auf Flickr und Co. vertrauen wollen. Im „Gallery Plugin“ gibt es auch eine Einstellung die Galerie als Startseite des Serendipity Blogs zu definieren. So kann man sich sein eigenes Fotoblog bzw. -album ganz einfach erstellen. Eine andere Möglichkeit bietet Olaf mit seiner Anleitung „Mit S9y zum Fotoblog“:http://blogtxt.de/archives/2919-Mit-S9y-zum-Fotoblog.html über die ich schon einmal geschrieben habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.