Zum Inhalt springen

Relaunch – Die Änderungen

Wie versprochen gibt es nachfolgend eine kleine Übersicht über all die Änderungen, die mit dem Relaunch und somit dem neuen Template auf „Nur ein Blog“ einhergehen.

Das Äußere

Die augenfälligste Änderung ist wohl das Bild auf der rechten Seite. Nun, ich betreibe mein Blog nicht anonym und so soll/kann sich jedeR gleich beim Einstieg ein Bild vom Betreiber machen. Die Lösung als Polaroid kam von Matthias, der dieses Template hier realisierte.

Die Aufteilung – links der Text/Artikelteil, rechts die Seitenleiste mit zusätzlichen „Features“ wurde beibehalten. Was man vorerst nicht sieht ist, dass ich im Fuss des Blogs auch eine „Seitenleiste“ einrichten kann (über die Verwaltungsoberfläche von [[Serendipity]]) und dort ebenfalls Plugins zur Anwendung kommen können. Denkbar wäre z.B. eine Anzeige meines letzten Fotos in Flickr, meine letzten Links in del.icio.us,… und somit eine Anbindung an mein restliches Web 2.0 Leben. Das kann ruhig ganz unten stehen, da es für die Bedienung des Blogs nicht von Bedeutung ist.

Apropos Bedienung. Ganz oben finden sich „noch“ zwei Sprungmarken zum Inhalt und zur Navigation. Deren Bedeutung erkläre ich etwas später.

Artikel

Der jeweilige Artikel ist nunmehr von zwei grauen Balken begrenzt. Der obere enthält die (klickbare) Überschrift und der untere eine Vielzahl von weiteren Informationen. Damit sollte die Abgrenzung von Inhalt und BenutzerInnenführung klarer sein und sich auch die einzelnen Artikel besser voneinander trennen.

In Richtung Barrierefreiheit

Hauptgrund für die Umstellung war aber, die Erkenntnisse von Martin im Rahmen des BarCamps Vienna in Änderungen umzusetzen und das Blog barriereärmer zu machen. Daher müsste diese Überschrift eigentlich „Das Nur ein Blog Accessibility Projekt – Teil 8“ heissen.

Gehen wir mal diese Punkte durch. Ich beschreibe sie mal wieder etwas laienhafter. Matthias wird in seinem Blog sicherlich auch noch ein paar Anmerkungen dazu machen.

Sprungmarken

werden auch „Skiplinks“ genannt und dienen dazu, dass Menschen, die den Browser per Tastatur bedienen raschest auf die wichtigsten Stellen der Website gelangen ohne sich durch jeden anderen Link auf der Website durchbewegen zu müssen.

In der Regel werden Sprungmarken unsichtbar gesetzt. Entweder erkennt sie dann ein Screen Reader oder sie werden erst dann sichtbar, wenn man mit tippen der Tabulatortaste bei ihnen vorbei kommt. In Nur ein Blog haben wir vorerst eine sichtbare Variante verwendet. So finden sich ganz oben im Blog die Reiter/Sprungmarken „Zum Inhalt springen“ und „Zur Navigation springen“.

Es gab schon den Hinweis, dass das eventuell für manch sehende Menschen verwirrend sei. Daher gleich mal die Frage: stört das? Sollen wir die Sprungmarken auf unsichtbar schalten?

Ergänzend dazu hat Matthias noch bei jeden Eintrag einer Link „Zum Seitenanfang“ eingefügt sowie auch ganz am Ende des Blogs. Ob das wirklich notwendig ist, ist wahrscheinlich eine Streitfrage und hängt von der individuellen Nutzung meiner LeserInnen ab. Aber schaden wird es wohl nicht.

Suche

Auch die Suche wurde überarbeitet. Sie findet sich nun im „Kopf“ des Blogs und ist somit rasch per Tastatureingabe erreichbar. Das Suchfeld sollte nun auch richtig ausgezeichnet sein, sodass auch Screen Reader dieses erkennen und korrekt behandeln können. Weiteres gibt es einen eigenen Absendebutton. Das ist wichtig, da Screen Reader BenutzerInnen keine Entertaste in einem Feld verwenden können – diese, wie im Video von Martin ersichtlich, führt immer nur zu einer Eingabemaske des Screen Reader.

Schriftvergrößerung

Das hat schon im alten Layout funktioniert und tut es jetzt noch „besser“. Das führt uns gleich zum Thema

Skalierung

Wie schon erwähnt, verwendet Matthias nunmehr ein elastisches Layout, dass einerseits eine Mindestbreite für das Blog vorsieht, bei Schriftgrößenänderung das Blog bis auf Bildschirmgröße verbreitet und ab dann nur mehr die Schrift vergrößert. Das hat den Vorteil, dass größere Schriften nicht gleich dazu führen, dass man nur mehr ein paar Zeichen pro Zeile sehen sind. Andererseits kommt es nicht dazu, dass man auch bei recht großen Schriftarten horizontal scrollen muss.

Überschriften

Ein Thema über das hier schon einiges diskutiert wurde – siehe auch den damaligen Gastbeitrag von Kerstin Probiesch. Ich bin nunmehr dabei geblieben, dass eine h1 (also Überschrift erster Ordnung) der jeweiligen Artikelüberschrift zugeordnet wird.

Bildbeschriftungen

Es liegt natürlich an mir, dass ich konsequent Bilder beschrifte. Interessant war die Diskussion mit Eric, der uns darauf hinwies, dass natürlich auch die XML-Icons beschriftet werden müssen, da sie ja kein Schmuckgrafik sind sondern auf einen RSS Feed hinweisen.

Sprachauszeichnung

Hier bin ich selbst noch nicht konsequent genug in meinen Texten. Zwei Änderungen kamen aber nunmehr hinzu. Der Fuß von „Nur ein Blog“ enthält einen Hinweis auf die Blog Engine, den Template Autor etc. und dies alles in englischer Sprache. Vorerst darauf vergessen, haben wir gestern die Sprachauszeichnung für diesen Bereich nachgeholt.

Eine überraschend erfreuliche Erkenntnis hatte ich gestern bezüglich Serendipity. Das Creative Commons Logo ist mittels einer HTML-Box realisiert. Das ist ein Plugin, dass jeden HTML-Code aufnimmt, den man möchte. Die Box besteht in der Verwaltungsoberfläche von S9y aus dem Feld für die Überschrift und ein weiteres Feld für den Inhalt. Was oft nicht üblich ist: Auch im Feld für die Überschrift kann ich HTML-Code eingeben und somit die Überschrift „Creative Commons“ als englischsprachigen Text auszeichnen.

Plugins – oder ein langwieriger Weg

Noch gibt es einige kleinere Barrieren im Blog. Dies liegt daran, dass einige Plugins nicht ganz auf ein sauberes Layout schauen. Auch das gestrige Problem einer falschen Darstellung im Internet Explorer lag genau an dieser Tatsache. Das lässt sich bisher über das Zentraltemplate nur beschränkt beeinflussen. In Zukunft könnte es bei Serendipity aber hierzu zu Verbesserungen kommen.

Wie geht es weiter?

Das hängt auch von euch ab. Etwaige Kommentare, Feedback, Kritik werde ich aufnehmen, eventuell zur Diskussion stellen und schauen, wo und ob das Template noch optimiert werden kann. Insbesondere über Hinweise zu Fehlern oder Problemen wäre ich dankbar.

Ansonsten wird jetzt mal im Hintergrund gewerkelt. Denn es gilt mit einigen Plugin Autoren Kontakt aufzunehmen, sodass auch sie Änderungen vornehmen, die in Richtung Barrierearmut und modernen Webdesignstandards gehen.

Das „Nur ein Blog Accessibility Projekt“ geht somit auf alle Fälle weiter…

12 Kommentare

  1. Voll am Thema vorbei, dennoch wichtig: Ich wäre *echt* froh, wenn ich die Domain matthias.de bekommen hätte – leider ist dem nicht so, der Link zu meinem Blog ist somit flsahc und führt zudem ins Leere 🙂

    (Es muss http://matthias.yellowled.de heißen.)

  2. Noch eine Anmerkung: Der Header sollte verlinkt sein, ich wollte auf die Startseite und hab erst gar nicht realisiert, dass nix passiert…

  3. Wie intensiv wird eigentlich Deine „Hilfe“-Seite frequentiert ? Gefällt mir gut, aber wie oft wird die Hilfe von Deinen Besuchern eigentlich in Anspruch genommen ?
    Sidebar mir Suche und Foto ist sehr schön gelöst. Auf den verlinkten Header hab‘ ich eben auch ganz automatisch spekuliert, ist aber bei fehlender „Funktion“ auch nicht tragisch.

    • Gute Frage. Die Nutzungsfrequenz der Hilfeseiten versuche ich mal herauszufinden.
      Die Headerfrage werde ich mit Matthias abklären.

  4. In den letzten drei Tagen – seit dem Relaunch von „Nur ein Blog“ am Freitag – hat sich einiges getan. Es gab etliche Kommentare, Anregungen und Tipps – siehe z.B. die Kommentare im Beitrag über die Änderungen. Einiges davon wurde schon umgesetzt. So ka

    • Ich kann es nicht oft genug schreiben: Das Lob gebührt insbesondere Matthias für seine Arbeit am Template.
      Ah, Lob rinnt wie Öl 🙂

  5. Ich finde ja, als Template-Gestalter hat man das Recht und die Pflicht, seinem Blog alle paar Monate ein neues Kleidchen anzuziehen. Das wäre hiermit dann erledigt, auch wenn hier natürlich nach wie vor Baustelle ist.Das neue Template wird, sollte es eine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.