Zum Inhalt springen

In 86 Minuten ist alles gut

Habe gerade mal wieder so eine Mail bekommen in der ein Bankbeamter eine Person sucht, die das Millionenvermögen eines verunfallten Millionärs an sich nimmt bevor es in böse Kanäle gerät. Das der Bankbeamte ein paar Prozent des Vermögens bekommt ist dann natürlich nur fair 😉

Nett war einfach der Satz

Aber ich weiss, dass eine verhandlung dieses Ausmaßes irgendeinen Ängstlich und besorgt machen wird,aber ich versichre Ihnen, dass alles am Ende des tages in ordnung sein wird.

Das finde ich schön, dass in 86 Minuten (dann ist Mitternacht) alles in Ordnung ist und ich heute sicher ruhig schlafen kann. Das macht mich jetzt schon so ruhig, dass ich die Mail entspannt lösche…

7 Kommentare

  1. Moin Robert,

    selbst Schuld … nun sind dir die Lappen durch das Vermögen gegangen … oder war es andersherum gemeint?
    Hmmmm.

    Aber nett war es von dem Bankbeamten dennoch, dir die Möglichkeit auf einen grossen Batzen Altpapier in Aussicht zu stellen.

    Übrigens:
    Du hast gewonnen!
    Eine Karibikreise auf einem Luxus-Liner, inklusive An- und Abflug, sowie persönlichem Butler.
    Vollpension in einer traumhaften Aussen-Suite mit Balkon. Mit täglichem Ganzkörper-Wellness für die Zeit des Aufenthalt.
    Lediglich die anfallenden Gesamtkosten sind von dir aufzubringen. Dafür darfst du dir aber auch die Reisezeit und -Dauer selber aussuchen.

    Alles Liebe,
    Gruß
    Michael
    😉

    • Oh, wunderbar. Dies alles bekomme ich allein mit der Bezahlung der Gesamtkosten. Na, dann schlage ich doch gleich mal zu 😉

      Ach, man glaubt es kaum. Aber so ähnlich fallen leider tagtäglich Menschen auf E-Mails, Werbeschreiben und Co. herein.

  2. Vor ein paar Tagen machte ich mir Gedanken über das posten von Nachrichten, die schon woanders erschienen. Siehe da, jetzt mache ich es wirklich. Robert Basic hat über das Kopenhager Design Museum geschrieben.

    Was mich daran interessiert und warum ich

  3. Eine kleine Fortsetzung meines „in 86 Minuten glücklich“ Artikels.

    Ich bin im Besitz mehrere E-Mail Adressen – für unterschiedliche Zwecke. Heute erhielt ich auf eine dieser Adressen eine E-Mail, in der man mir ein garantierter Nebenverdienst von 1.500

  4. Warum so mißtrauisch? Es gibt das halt noch, das Gute im Menschen.
    Übrigens hat dich der Zufallgenerator auserwählt, du hast gewonnen! Eine Penisverlängerung auf einer Karibikinsel, incl. ein Köfferchen voll Taschengeld.
    Bitte übermittle mir also deine Bankdaten, sämtliche Paßwörter und halt so das Übliche, damit dir dein Glück zuteil werden kann ;-).

    salut
    Josef

    • Oh, danke 😉
      Ich habe nicht gedacht, dass sich die Kommentare hier zu einer Spamtextkreativwerkstatt entwickeln 😉

      • Moin Robert und frohe Ostern 🙂

        Eigentlich hätte es keinen weiteren Kommentar mehr bedarft, aber wie es das Leben so will, kam ich just in dem Moment auf eine der Seiten wo ich als 9999 Besucher irgendeinen Schrott gewinnen könnte, wenn ich denen denn auch meine kompletten Daten (Vor-Zuname-Adresse-Email-Telefon-Handy inklusive Geburtsdatum) hinterlasse.
        Das man mit diesen Daten mehr als nur ein bisschen Blödsinn für Spam und Telefonnuttengenerve, anstellen kann, hat sich leider ebenfalls bei den INet-Nutzern noch lange nicht herum gesprochen.

        Wie auch immer … ich hole mir jetzt erstmal meine 3 Tage Paris allinclusive Reise ab …. vielleicht.

        Gruß
        Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.