Zum Inhalt springen

Warum für Software zahlen?

Apfelquak berichtet unter dem Titel Mac-Entwickler halten zusammen darüber, dass Twitterific gehackt worden sei und man damit eine werbefreie Version erhalten könne. Einige Mac Software Entwickler hätten daraufhin gegen solche Vorgehensweisen Stellung bezogen. Stimmt einer der Kommentare ist aber das ganze ein Fake und diesen Hack gibt es gar nicht.

Das interessante an diesem Artikel sind jedoch die vielen Kommentare. Hier finden sich die unterschiedlichsten Positionen. Die einen zahlen gerne für gute Software, die anderen suchen lieber Freeware und einige finden solche Hacks durchaus gerechtfertigt (Motto „Hätten sie doch besser programmiert“).

Seit etlichen Jahren fahre ich nunmehr den Weg, das ich nur Software verwende, deren Linzenz ich auch nachkomme. So findet sich auf meinem Mac neben Kaufsoftware, bezahlte Shareware und Freeware. Natürlich gibt es Programme, die ich für unverschämt teuer halte. Aber dann benutze ich sie nicht, sondern suche mir lieber Alternativen.

Einzelpersonen oder kleine Firmen, die Software entwickeln wollen auch von etwas leben und daher löhne ich diese Arbeit durchaus. Für andere Dinge in meinem Leben (z.B. ein Restaurantbesuch) hinterlasse ich oft mehr – ohne zu prassen – als für eine Software die ich täglich nutze.

Aber auch für Freeware bin ich gerne bereit mal ein Dankeschön zu sagen und dies auch quantitativ auszudrücken. Insbesondere bei Webprodukten behandle ich so. Eine Wiki Software, die tagtäglich auf meinem Webspace läuft ist mir dann durchaus mal ein Geschenk bei Amazon wert. Insbesondere wenn ich sehe, wie der/die EntwicklerInnen sich auch um Updates und Verbesserungen kümmern und mir daher mein Webangebot erst möglich machen.

Nur weil jemand ohne Forderung oder zu einem „geringen“ (das ist natürlich relativ) Preis seine Software zum freien Gebrauch anbietet und nicht mittels zig Mechanismen schützt muss er/sie doch nicht den Schaden dafür haben. Soll denn jedes noch so kleinste Softwareprodukt schon mit einem Digtalen Rechtemanagement und mit Freischaltcodes etc. daher kommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.